fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

16-tägige Mexikoreise des MTV Treubund ein voller Erfolg

mexiko logo191021stf Lüneburg/ Mexiko. Zum bereits vierten Mal - allerdings erstmals wieder nach über 25 Jahren - war während der Herbstferien eine Delegation des MTV Treubund Lüneburg für eine zweiwöchige Fußball- und Kulturreise in Mexiko zu Gast.

Unter der Führung von Rainer Frehse, der die Freundschaft mit der mexikanischen Familie Espinosa im Jahr 1986 beim Gothia Cup ins Leben gerufen und seitdem gepflegt hat, machte sich eine 26-köpfige Delegation auf den Weg in das mittelamerikanische Land. Insgesamt 19 Spieler aus beiden MTV-Herren- und allen drei MTV-A-Jugendmannschaften sowie sieben Trainer und Betreuer reisten dazu am Samstag den 5. Oktober über Frankfurt und Cancún zunächst nach Mexico-City, wo man spät abends von Patricia Espinosa empfangen und in die Unterkunft gebracht wurde.

Die MTV-goes-Mexico MannschaftBereits am folgenden Sonntag standen dann die ersten Fußballspiele in Form eines Turniers mit drei Mannschaften an. Im ersten Spiel gegen eine in Mexico-City beheimatete Nachwuchsakademie, die vom Erstligisten FC Puebla unterhalten wird, merkte man den Jungs dann die vorausgegangenen Reisestrapazen und die ungewohnte Höhe von mehr als 2200 Metern über dem Meeresspiegel auch noch an und musste sich mit 0:1 geschlagen geben. Die zweite Partie gegen den Club Deportivo Paris de Mexico City wurde dann klar von den Gästen aus Deutschland beherrscht und nach je zwei Toren von Niklas Volpe und Jona Stammwitz mit 4:0 gewonnen. Neben den Spielen stand natürlich vor Allem der Austausch mit den mexikanischen Spielern, Betreuern, Anhängern und sonstigen zahlreich erschienenen Zuschauern im Vordergrund, mit denen wie auch bei allen weiteren Begegnungen bereits vor und noch lange nach den Spielen diverse Gespräche geführt, Fotos geschossen und Erinnerungsstücke getauscht wurden.

Vor der großen Pyramide in TeothiuacánIm AztekenstadionAn den beiden folgenden Tagen standen dann einige der kulturellen Highlights der zweitgrößten Stadt der Welt auf dem Programm: Zunächst am Montag ein Tagesausflug zu den beeindruckenden Pyramiden und Ruinenstätten von Teotihuacán, am Dienstag wurden dann das von der Kolonialzeit geprägte historische Stadtzentrum und natürlich das legendäre Aztekenstadion besucht. Nach einer Führung durch diesen Fußballtempel, in dem die deutsche Nationalmannschaft sowohl das als „Jahrhundertspiel“ bekannte Halbfinale der WM 1970 gegen Italien wie auch das Finale der WM 1986 gegen Argentinien verlor, führte uns dann abschließend noch ein kurzer Abstecher an der Universität von Mexico vorbei. Auch am Mittwoch ging es zunächst noch einmal in das Stadtzentrum, wo in exquisiter Lage direkt am Zòcalo, dem imposanten Platz im Herzen der Stadt (auch bekannt aus der Eröffnungsszene des jüngsten James Bond Films „Spectre“…) zum Mittag gegessen wurde.

Kapitän Stefan Winkelmann beim WimpeltauschAm Abend stand dann das nächste Fußballspiel gegen eine Jugendmannschaft der Fußballschule des mexikanischen Rekordmeisters Club America an: Mit disziplinierter Organisation und geschlossen hoher Einsatzbereitschaft konnte der Spielfreude der flinken und technisch beschlagenen Mexikaner Einhalt geboten werden und früh im zweiten Durchgang gelang Hannes Simon nach einem Eckball das Tor des Tages zum 1:0 Endstand für den MTV. Ehe schon am kommenden Nachmittag das nächste Spiel beim Reforma Athletic Club folgte, standen am Vormittag noch ein interessanter Besuch im großen Anthropologischen Museum oder Ausspannen und Shoppen zur freien Auswahl, wobei sich tatsächlich ein überraschend hoher Anteil für die erste Option entschieden hat. Die abendliche Partie hatten die Turner anfangs gut im Griff und wähnten sich nach einem Doppelpack von Jona Stammwitz bereits auf der Siegerstraße, ehe die Konzentration merklich nachließ und der Gegner mit zwei vermeidbaren Gegentoren noch vor der Pause ausgleichen konnte. Es folgte eine hart umkämpfte und von beiden Seiten emotional geführte zweite Halbzeit, in der jedoch keine weiteren Tore fielen, sodass es zum Elfmeterschießen kam: Hier avancierte Torwart Erik Heuer mit zwei gehaltenen Strafstößen zum Matchwinner, während Jona Stammwitz, Michele Böttcher, Kilian Blanke, Stefan Winkelmann, Tobias Wilken und Niklas Volpe sicher trafen und so den Sieg nach Elfmeterschießen sicherten.

Die Väter dieser Freundschaft: Rainer Frehse und Armando EspinosaZum Abschluss der Zeit in Mexiko City folgte nach einem Besuch auf dem umtriebigen Ciudadelamarkt am Freitagabend dann noch ein ganz besonderes Highlight: Anlässlich des 27sten Geburtstages ihrer Tochter Sophie hat die Familie Espinosa auch uns zur großen Geburtstagsparty eingeladen, wo wir in einer angemieteten Bar eine tolle Feier mit mexikanischen Tapas, Tanz und Musik mitfeiern durften. Nicht nur ein schöner Abend, sondern auch eine tolle Geste der Freundschaft!

Offizieller Empfang in JilotepecNach einer ziemlich kurzen Nacht ging es dann weiter in die etwa 100km von Mexico-City entfernt gelegene und recht ländlich geprägte Gemeinde Jilotepec. Von dort waren erst 2016 und 2018 Jugendmannschaften bei uns zu Gast in Lüneburg gewesen und dementsprechend herzlich und von einigen Wiedersehen geprägt war auch der Empfang. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister ging es direkt mit zwei Spielen im dortigen Stadion weiter: Im ersten Spiel gegen die Gastgeber von Cefor Jilotepec gelang Jona Stammwitz mit der allerersten Aktion nach bereits wenigen Sekunden der Führungstreffer, den die Hausherren bis zur Pause verdientermaßen ausglichen. Die erneute Führung durch Michele Böttcher hatte indes- wenn auch mit einer Portion Glück- bis in die Nachspielzeit der Partie bestand, ehe den insgesamt spielbestimmenden Jungs aus Jilotepec noch der Ausgleich gelang.

Einlaufen zur Partie gegen JilotepecIn der zweiten Begegnung mit einer Auswahl der Britischen Schule aus Queretaro mussten die Lüneburger einen frühen 0:2 Rückstand verkraften, durch einen direkt verwandelten Freistoß von Jona Stammwitz und einen Foulelfmeter von Stefan Winkelmann gelang noch vor der Pause der Ausgleich und im zweiten Durchgang wurden von Jona Stammwitz und Ben Luca Blumenthal noch zwei Tore zum 4:2 Sieg nachgelegt. Abgerundet wurde dieser intensive Tag schließlich durch ein gemeinsames Buffet mit den Spielern, Eltern und Angehörigen der Mannschaften aus Jilotepec, an dem auch einige Gesichter teilnahmen, die wir bereits bei uns in Lüneburg zu Gast hatten.

Mit der mexikanischen VolkstanzgruppeAm Sonntag zeigten unsere Gastgeber uns dann ihre Heimat. Eine überraschende Klettertour wurde trotz zumeist unpassenden Schuhwerks erfolgreich absolviert und mit einer tollen Aussicht über die Landschaft belohnt. Es folgten ein original mexikanisches Mittagessen auf dem Anwesen des Klubpräsidenten und der Besuch des Ortsfestes, zu welchem wir den Besuchern extra als Gäste angekündigt worden waren und einige lokaltypische Tanzdarbietungen vorgeführt bekamen. Am Montag fuhren wir dann weiter in die Großstadt Toluca, wo wir zunächst das Stadion und Museum des 10-fachen Mexikanischen Meisters Deportivo Toluca FC besichtigten.

Gruppenfoto mit den Jungs aus TolucaAnschließend wurde auf dem Gelände des Leistungszentrums ein weiteres Spiel gegen deren U17 Mannschaft bestritten. Erneut gelang den Turnern ein guter Start in die Partie und der Führungstreffer durch Eike Seckel. Diesen konnten die Hausherren jedoch ebenso ausgleichen wie die erneute zwischenzeitliche Führung durch ein Kopfballtor von Stefan Winkelmann. Nach dem 3:2 für Toluca sah es dann zunächst auch wirklich so aus, als müssten die Jungs nun dem Pensum der vorherigen Spiele und der nochmal gesteigerten Höhe von fast 2800 Metern Tribut zollen, doch nach einer imposanten Energieleistung gelang kurz vor Abpfiff tatsächlich nochmal der Ausgleich zum 3:3 durch Jona Stammwitz.

Am Dienstag ging es mit dem Flieger in die bekannte Urlaubsmetropole Cancún weiter, wo wir eine schönes Hotelanlage mit großem Pool bezogen, nur wenige Meter vom Mandala Beach entfernt. Am folgenden Tag stand dort in Cancún bei subtropischen Wetterbedingungen außerdem noch das achte und letzte Fußballspiel der Reise an. Zur Überraschung Aller war dieser Gegner jedoch die Profimannschaft des mexikanischen Zweitligisten Pioneros de Cancún, die uns nach allen Regeln der Kunst auseinandernahmen und am Ende insgesamt 18 Tore einschenkten- wir hatten selber immerhin auch zwei vage Torannäherungen, darunter einen Eckball, zu verzeichnen…

Am Strand in CancúnDies tat der Stimmung allerdings überhaupt keinen Abbruch und so wurden die beiden letzten Tage ohne vorgegebenes Programm von allen in vollen Zügen genossen. Bei bester Laune ließen wir diese einmalige Fahrt am Strand, am Pool oder an der Bar ausklingen und wer wollte stürzte sich in das berühmt-berüchtigte Nachtleben von Cancún, ehe es am Samstag auf den Rückweg in die Heimat ging.

Mit der Rückkehr nach Lüneburg am späten Sonntagnachmittag Ortszeit endeten dann zwei tolle Wochen und eine faszinierende Reise. Eine Reise, die allen Teilnehmern spannende Einblicke in die Mentalität und Kultur der Mexikaner und etliche persönliche Begegnungen beschert hat. Eine reibungslos verlaufene Reise ohne nennenswerte Komplikationen, Verletzungen, Krankheiten oder sonstige Unwägbarkeiten. Eine sportlich erfolgreiche Reise mit vielen spannenden Spielen, aus denen die Jungs auch einige Erfahrungen mitnehmen werden. Und nicht zuletzt ein überragendes Team, das von Anfang an super zusammengefunden hat, durchgängig von einer positiven Stimmung durch die Zeit getragen wurde und dabei- auch ganz wichtig- stets zuverlässig war.

Dankeschön an alle SponsorenSomit bleibt uns an dieser Stelle nur noch einmal allen Organisatoren auf deutscher und mexikanischer Seite für die erfolgreiche Planung und Durchführung dieser Reise zu danken! Außerdem geht ein ebenso großer Dank an alle Sponsoren, die zur Finanzierung dieses unvergesslichen Erlebnisses beigetragen haben- allen voran den Firmen Intersport Friedrich, VGH, Fielmann und Roy Robson!

Viva mexico!

Bericht und Fotos: Stefan Frehse

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.