Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

Lüneburger reisen zum vierten Mal auf Einladung ihrer mexikanischen Freunde nach Lateinamerika

mexiko logo190424mab Lüneburg. Es ist die Geschichte einer einzigartigen Freundschaft. Seit 32 Jahren sind der MTV Treubund Lüneburg und der Club Deportivo Paris de Mexico City eng befreundet. Dreimal – 1987, 1989, 1991 – haben die Hansestädter bei ihren Mexiko-Reisen die große Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Lateinamerikaner genießen dürfen. Nach 28 Jahren Pause wird 2019 im Oktober ein vierter Besuch des MTV im Land der Azteken stattfinden. „Wir freuen uns riesig darauf und sind schon ein wenig aufgeregt“, sagt Rainer Frehse.

Frehse hat vor mehr als drei Jahrzehnten als MTV-Jugendobmann maßgeblich diese Freundschaft mit ins Leben gerufen (LZ berichtete). Er hat die Verbindung zu dem Verein und seinen Verantwortlichen um den ehemaligen Deportivo-Präsidenten Armando Espinosa und dessen Tochter Patricia stets gehalten. Nach 1988, 1989 und 1991 waren die Mexikaner 2016 und 2018 mit Jugendmannschaften wieder zu Gast beim MTV. „Da ist uns allen erneut bewusst geworden, welche einzigartige Beziehung und einmalige Chance zur Völkerverständigung wir gegenseitig haben“, sagt Frehse. Daher wollte der MTV auch seiner heutigen jungen Generation im Verein diese Möglichkeit bieten.

In den kommenden Herbstferien (4. bis 18. Oktober) wird eine insgesamt 28-köpfige Delegation aus A-Jugendspielern, Trainern und Betreuer nach Mexiko aufbrechen. Auf die Lüneburger wartet ein tolles sportliches und kulturelles Programm. Dazu gehören der Besuch der Maya-Stätten, der Universität Mexico City, des Parks Xochimilco, die Besichtigung des Azteken-Stadions und natürlich viele Begegnungen mit den Einheimischen und sportliche Duelle.

Rainer Frehse selbst wird auch mit an Bord sein, wenn es via Frankfurt über mehr als 10 000 Kilometer über den Atlantik nach Mexiko geht. „Das wird auch für mich etwas ganz besonderes sein, nach 28 Jahren dort wieder zu sein – diesmal mit einer anderen Generation.“ Nach dem Aufenthalt in der mexikanischen Metropole geht es zu den Maya-Highlights auf die Halbinsel Cancun, wo für die Lüneburger als krönender Abschluss traumhafte Strandtage vorgesehen sind.

Hintergrund:

Die Geschichte über diese einzigartige Freundschaft begann im Juli 1986. Der MTV Treubund war mit einer A- und B-Jugendmannschaft beim Gothia-Cup, dem weltgrößten Jugend-Fußballturnier in Göteburg am Start. Zufällig gesellten sich an einem Abend im Trainer-Vereinsheim Betreuer der ebenfalls an dem Turnier teilnehmenden mexikanischen Vereine Liceo Franco und Deportivo Paris de Mexico City zu den Lüneburgern. In herzlicher Atmosphäre wurde spontan ein Freundschaftsspiel ausgetragen, ein deutsch-mexikanischer Abend arrangiert und die verrückte Idee von einem Besuch der Deutschen zu einem Jugendturnier in Mexiko geboren. „Die Vorstellung war aber eher ein Traum, so richtig daran geglaubt haben wir nicht, bis Ende 1986 die Einladung von Armando Espinosa ins Haus flatterte“, sagt Rainer Frehse.

mexicaner volksparkstadion

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.