fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

Zusammenfassung der Reise der künftigen U17-Junioren (Jahrgang 2003) zum Gothia Cup nach Schweden (14.-20.07.2019) von Stefan Frehse

gothia logo190722stf Göteborg. Auch in diesem Jahr war der MTV Treubund Lüneburg- zum inzwischen 28. Mal- beim Gothia Cup in der schwedischen Metropole Göteborg vertreten. Der seit 1975 ausgetragene Gothia Cup ist nicht nur das größte Fußballturnier der Welt, sondern auch ein Treffpunkt für Jugendliche aus verschiedensten Ländern und Kulturen, die unter dem Motto „Meet the World“ für eine Woche zum gemeinsamen Fußballspielen und Feiern in Göteborg zusammenkommen;

Bild1 Häcken2019 nahmen 1686 Mannschaften aus 75 Nationen in 18 verschiedenen Kategorien am Gothia Cup teil und trugen im Laufe der Woche auf rund 110 Spielfeldern 4324 Partien aus. Die Lüneburger Farben wurden in diesem Jahr durch die kommende 1.U17 (Jahrgang 2003) vertreten, die wie 171 weitere Teams in der Kategorie B16 antrat. Unterstützt durch 2 Gastspieler aus der U18, die- wie bei diesen Turnieren üblich- als Jahrgangsältere mitspielen durften, standen insgesamt 15 Spieler für das „Abenteuer Gothia Cup“ zur Verfügung.

Am frühen Sonntagmorgen um 4:30h traf sich der MTV Tross an der Uelzener Straße und machte sich angeführt von Teamchef André Dkhili auf den Weg ins gut 700km entfernte Göteborg. Nach einer reibungslosen Anreise in knapp 8 Stunden wurde am frühen Nachmittag die zweitgrößte Stadt Schwedens erreicht. Somit war man rechtzeitig dort, um am Nachmittag noch die Partie der ersten schwedischen Liga zwischen Gothia Cup Ausrichter BK Häcken und Örebro SK (Endstand 3:0) im Stadion zu verfolgen. Anschließend wurde das aus den letzten Jahren bekannte Quartier in der modernen Flatasskolan bezogen und nach dem Abendessen sowie der obligatorischen Teambesprechung war dann Kraft tanken für den Turnierstart angesagt.

Bild2 MannschaftsfotoNach dem Termin für das Mannschaftsfoto stand der Turnierauftakt gegen die Schwedische Mannschaft BK Höllviken 2 aus der Nähe von Malmö an. Im ersten Durchgang tat man sich mit der robusten Gangart der physisch starken Schweden noch recht schwer- vielleicht auch verunsichert durch einen Fauxpas von Stefan Frehse aus der Scoutingabteilung bei der Gegneranalyse- und ging nach zwischenzeitlicher Führung durch Robin Neumann mit 1:1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel fanden die Turner dann jedoch mehr spielerische Lösungen und konnten nach Treffern von Marvin Neumann und Noah Stengaard Kapell verdient mit 3:1 gewinnen- ein gelungener Turnierstart!

Bild3 EröffnungAm Nachmittag fuhr man dann geschlossen in die Innenstadt zur zentralen Anlage des Gothia Cups in Heden: Hier gibt es neben mehreren Spielfeldern auch die SKF-Arena- ein mobiles Stadtion für knapp 8000 Zuschauer in der vor Allem die attraktiven Spiele der B17 und G17 Elitekategorie (Einladungsturniere für Profinachwuchs und Akademien) ausgetragen werden- sowie etliche weitere Highlights: Beispielsweise einen Technik- und Geschicklichkeitsparcours, Bubble-Soccer, ein PlayStation-FIFA Zelt oder das Puma-Outlet und entsprechend bunt ist auch das Treiben auf dieser Anlage. Das sollte aber noch nicht alles gewesen sein, denn am Montagabend fand noch die feierliche Eröffnungszeremonie im mit über 50.000 Leuten besetzten Ullevi-Stadion statt: Eingebettet in die „Parade der Nationen“, bei der nach und nach Vertreterteams aller 75 teilnehmenden Nationen ins Stadion einlaufen, gab es wieder eine bunte Show mit Musik- und Tanzeinlagen sowie fußballbezogenen Einspielern, bei denen das Publikum immer wieder mit einbezogen wurde. Nach dem Eid in mehreren Sprachen, der dem Olympischen Eid nachempfunden ist, wurde die Show dann durch ein spektakuläres Höhenfeuerwerk abgerundet.

Als nächster Gegner wartete dann am Dienstagvormittag im Stadion in Ruddalen die zum Auftakt ebenfalls siegreiche algerische Mannschaft vom AC Bouarfa. Der athletisch starke Gegner hatte obendrein auch ein paar richtig gute Fußballer in seinen Reihen und ließ die Rothosen immer wieder recht alt aussehen. Ein überragender Jonne Laczka im Tor und eine gute Portion Glück retteten jedoch ein 0:0 in die Halbzeit, wo Chefcoach Michael Heitbrock offensichtlich die richtigen Maßnahmen ergriff: Nach dem Seitenwechsel arbeiteten sich die MTVer nämlich in die Partie zurück, präsentierten sich mindestens gleichwertig und hatten zum Ende des Spiels die besseren Gelegenheiten. Ein Treffer von Robin Neumann wurde zu Recht wegen Abseits aberkannt, nachdem er zuvor einen klaren Strafstoß nicht bekommen hatte- zu allem Überfluss setzte es dann in der vorletzten Minute auf der eigenen Seite nach einer Unachtsamkeit den KO und das Spiel ging mit 0:1 verloren. Eine über die gesamte Spieldauer ohne Frage verdiente Niederlage, die im Zeitpunkt und der Art und Weise des Zustandekommens dennoch sehr ärgerlich ist.

Bild4 Leadersparty

Nach der Rückkehr in die Schule, Duschen und Mittagessen ging es dann wieder in die Stadt, wo die Jungs in Kleingruppen auf eigene Faust die Anlage und Aktivitäten in Heden erkunden konnten. Für das Trainerteam stand am Abend mit der traditionellen Leaders-Party im Scandinavium ein weiteres Highlight der Woche an: Für die mehreren Tausend Trainer und Betreuer hat der Veranstalter wieder einen tollen Abend zusammengestellt: Nach einem leckeren Buffet mit Begrüßungsgetränk folgten ein Paar kurze Ansprachen, ehe das Showprogramm mit Live-Musik und einer spektakulären Hochseil-Akrobatikeinlage folgte. Währenddessen wurden Kontakte geknüpft und bis Punkt Mitternacht ausgiebig gefeiert- am nächsten Morgen standen schließlich für alle die entscheidenden Spiele zum Gruppenabschluss an.

Bild5 HedenDie Ausgangslage am Mittwochmorgen wollte es dabei so, dass für die Turner von Gruppenplatz 1 bis 4 noch alles möglich war. Zum Abschluss wartete mit Eskilstuna City FK erneut eine schwedische Mannschaft, die sich als die spielschwächste der Gruppe herausstellen sollte. Recht früh gelang auch der Führungstreffer durch Robin Neumann, anschließend versäumte man es jedoch nachzulegen und schaltete dann im Laufe des Spiels um mehrere Gänge zurück, sodass die Partie lange recht ereignislos vor sich hinplätscherte. Diese Passivität wurde verdientermaßen bestraft, als die Schweden mit ihrer ersten Aktion ein sehenswertes Tor herausspielen konnten und wenig später sogar in Führung gingen. Kurz vor Ende konnte Noah Stengaard Kapell nach einem schnell und präzise vorgetragenem Angriff zumindest noch den Ausgleichstreffer zum 2:2 Endstand markieren. Mit 4 Punkten gelang somit der Einzug in die A-Playoff Runde als Tabellenzweiter hinter den Algeriern, die erst im 1/4-Finale gegen den späteren Finalisten aus Lettland ausscheiden sollten. Beide schwedischen Mannschaften schieden in der B-Runde jeweils im 1/16-Finale aus.

Als Gruppenzweiter mussten die Lüneburger jedoch am Mittwochabend noch ein Qualifikationsspiel um den Einzug ins 1/32-Finale spielen, wo mit der Nachwuchsmannschaft des schwedischen Erstligisten GIF Sundsvall ein extrem schwerer Gegner wartete. Für die Jungs hieß es daher regenerieren und Kräfte tanken, während die medizinische Abteilung um Mats Gärtner alle Hände voll zu tun hatte, um die Blessuren der vorherigen Spiele zu behandeln. Am Nachmittag ging es dann nach Heden, wo das Spiel auf Platz 4 vor der großen Holztribüne und schätzungsweise gut 300 Zuschauern ausgetragen wurde- ein absolutes Highlight, was man nicht alle Tage erlebt, vor solch einer Kulisse „im Herzen des Gothia Cups“ in Mitten des dort herrschenden Treibens spielen zu dürfen! Von diesen Rahmenbedingungen beflügelt zeigten sich die Jungs hochmotiviert und boten mit guter Organisation und leidenschaftlichem Einsatz ihre beste Turnierleistung. Gegen einen starken Gegner wehrte man sich nach Kräften und ließ aus dem Spiel kaum Chancen zu, wenngleich man selbst auch keinerlei nennenswerte Impulse nach vorne setzten konnte. So setzte es Mitte des ersten Durchgangs das 0:1 nach einem Eckball gegen die durch die Bank weg um einen Kopf größeren Schweden und in der Schlussphase, als man selber etwas ins Risiko gehen musste, das 0:2 durch einen satten Distanzschusstreffer der Marke Traumtor- es bleibt also auch im dritten Anlauf nach 2015 und 2016 dabei: Die 2003er scheinen beim Gothia Cup einfach keine KO-Spiele gewinnen zu können…

Bild6 LisebergNichts desto Trotz kann man sich erhobenen Hauptes mit der besten Turnierleistung gegen einen übermächtigen Gegner aus dem Turnier verabschieden! Bei einem Gruppensieg, der mit etwas mehr Spielglück am Dienstag durchaus im Rahmen des Machbaren gewesen wäre, hätte es vermutlich noch ein paar Runden weiter gehen können- so war leider nicht mehr möglich und das Turnier bereits am Mittwochabend nach 4 Spielen gegen „nur“ 2 unterschiedliche Nationen beendet.         

Auch wenn das Turnier für einen vorbei war, bedeutete dies selbstverständlich nicht das Ende der Woche! Am Donnerstag ging es zunächst in den Liseberg, einen Freizeitpark mitten im Stadtzentrum von Göteborg. Neben zahlreichen Fahrgeschäften gab es hier natürlich auch wieder die beliebten 2kg-Riesenpackungen Schokolade zu gewinnen. Insgesamt 28 kg konnten die Turner aus dem Liseberg entführen, am erfolgreichsten war Nicklas Salewski mit gleich 3 Hauptgewinnen! Den Nachmittag hatten die Jungs dann zur freien Verfügung, um noch länger im Liseberg zu bleiben, weitere Spiele zu gucken oder die Stadt zu erkunden.

Bild7 Liseberg2Die Trainer verbrachten den Nachmittag in der Lounge der SKF Arena, um ein paar interessante Spiele- beispielsweise der ghanaischen Akademie Right to Dream- zu gucken und Kontaktpflege zu betreiben. So wurde sich dort auch mit unseren mexikanischen Freunden der Familie Espinosa getroffen, bei denen schon im kommenden Oktober eine Lüneburger A-Jugend Delegation zu Gast sein wird- diese Freundschaft ist schließlich auch vor über 30 Jahren beim Gothia Cup entstanden. Nach dem Abendessen entwickelte sich dann ein langer Mannschaftsabend bei diversen Runden Looping Louis an der Schule.

Am Freitag wurde dann zunächst gemeinschaftlich das Viertelfinale der befreundeten Mädchenmannschaft von Göteborgs DFF, welches sie unter der souveränen Leitung eines Schiedsrichtergespanns aus unserem Nachbarkreis Celle- ja, so klein kann die große Fußballwelt auch manchmal sein- mit 3:0 für sich entscheiden konnten. Anschließend ging es in die Stadt und weiter nach Heden, wo am Nachmittag die Halbfinalspiele stattfanden- allen voran zu nennen ist hier das Halbfinale der B17 Elitekategorie, welches Right to Dream gegen den Gastgeber BK Häcken in der bis auf den letzten Platz gefüllten SKF Arena nach einem dramatischen Spiel spät mit 2:0 für sich entscheiden konnte.

Bild8 SKF Arena

Während der Rest der MTV Delegation in alter Tradition den letzten Abend an der Schule ausklingen ließ, ging es für André Dkhili und Mats Gärtner zum Abschluss der Woche noch zum VIP Abend, einer Veranstaltung in kleinerem Kreis von ca. 150 Leuten, zu der wir als Traditionsverein des Gothia Cups wieder mit 2 Personen eingeladen waren. In diesem Jahr stand ein Abstecher zur Göteborg vorgelagerten Insel Marstrand auf dem Programm, wo es nach einer abenteuerlichen Bootstour gutes Essen, Freigetränke und ein angemessenes Rahmenprogramm mit den wichtigen und verdienten Organisatoren, Betreuern und Helfern des Gothia Cups gab.

Bild9 FinaleUnd so schnell war dann schon der Abreisetag gekommen. Nach dem Aufstehen wurde das Schlaflager geräumt, sauber gemacht und alles in den Bussen verstaut, ehe es noch ein letztes Mal in die Stadt ging. Im Gamla Ullevi Stadion, wo traditionell die Finalspiele in großem Rahmen mit Einlaufen und Nationalhymne ausgetragen werden, guckten wir uns noch das Finale unserer B16 Kategorie an. Die spanische Mannschaft von ED Mortalaz konnte sich hier verdientermaßen mit 2:0 gegen die SKF Auswahl aus Lettland durchsetzen und den Titel holen. Nach dieser letzten Station machte sich der Tross dann auf den Weg aus der zweitschönsten in die schönste Stadt der Welt, der wie schon auf der Hinfahrt ohne großartige Verzögerungen in unter 9 Stunden absolviert wurde.

Mit der Ankunft an der Uelzener Straße gegen 23 Uhr ging dann mal wieder eine tolle Woche zu Ende, die mit Sicherheit nicht nur jeden Einzelnen begeistert, sondern auch die Mannschaft als solche für die kommende Landesligasaison enger zusammengeschweißt hat!    

Über 200 Bilder gibt es noch hier zu sehen>> Geht auch ohne Facebook Account shorturl.at/qsTW7

   


Tag 4: Kein Spiel, aber 2kg Toblerone aus dem Freizeitpark

190718mip Göteburg. Kein Glück auf dem Spielfeld, aber im Freizeitpark. Nicklas Salewski und Luca Fischer räumten in Sachen Schokolade richtig ab.

MTV Treubund - Gothia Cup 2019 - Tag 4:
Interview mit Nicklas Salewski und Luca Fischer

 

MTV Treubund - Gothia Cup 2019 - Tag 3:
Interview mit Jonne Laczka und Yendrick Wahl

AUS im Qualispiel zur A-Play-Off Runde

190717mip Göteburg. Schon nach dem dritten Tag kam das AUS für die Treubunde beim Gothia-Cup. Nach dem 2. Platz in der Gruppenphase trafen die Lüneburger im 1/64 Finale auf den Nachwuchs von GIF Sundsvall. Hier zeigten die Treubunder ihr bestes Spiel, unterlagen jedoch 0:2.

gif sundsvall

A-Play-Off 1/64

GIF Sundsvall - MTV Treubund

2 : 0 ( 1 : 0 )

MTV Treubund Lüneburg

Nach dem letzten Gruppenspiel ging es heute Abend gleich weiter. Gegen den Zweiten der Gruppe 2 GIF Sundsvall. Die Herren spielen seit 2011 in der Allsvenskan. Das ist die höchste schwedische Liga. "Gegen den Profinachwuchs von Sundsvall haben wir uns mit der besten Turnierleistung mehr als achtbar aus der Affäre gezogen! Das war wirklich eine klasse Leistung gegen so einen starken Gegner! Schade das die Auslosung so gelaufen ist, aber das kann man ja nicht beeinflussen", so der abschließenden Kommentar von André Dkhili.


Interview mit Torben Winkelmann und Damon Baron

ifk Eskilstuna

3. Gruppenspiel

IFK Eskilstuna (SWE) - MTV Treubund

2 : 2  ( 0 : 1 )

MTV Treubund Lüneburg

Nach Sieg, Niederlage, folgte jetzt ein Unentschieden. Die Turner haben sich zwar für das A-Play-Off qualifiziert, hatten aber Glück, dass das Team aus Algerien auch das dritte Spiel gegen Verfolger Höllviken II gewann. Robin Neumann brachte den MTV wieder in Führung (8.), die erst in der 41. Minute ausgeglichen wurde. Eskilstuna ging neun Minuten sogar in Führung, doch in der Nachspielzeit gelang Noah Stengaard Kapell der Ausgleich und somit den Einzug ins 1/64 Finale der A-Play-Off Runde. Nun geht es heute um 18:40 Uhr gegen den Zweiten der Gruppe 8 weiter. Die Entscheidung wer das ist fällt um 14:00 Uhr.

Im letzten Gruppenspiel geht es am Mittwoch vormittag gegen den Gruppenletzten, der bislang beide Spiele verloren hat. Als Gruppenerster würden die Treubunder im 1/32 Finale gegen den Zweiten der Gruppe 8 spielen. Das wäre am 18.7. 11 Uhr höchstwarscheinlich gegen SKF Colombia (Kolumbien) oder GIF Sundsvall (Schweden), sind beide punktglich.

 

MTV Treubund - Gothia Cup 2019 - Tag 2:

ac bouarfa

2. Gruppenspiel

AC Bourafa (ALG) - MTV Treubund

1 : 0

MTV Treubund Lüneburg

Heute morgen wurde das zweite Spiel gegen die Academie Bourafa mit 0:1 verloren. Besonders ärgelich, dass der Siegtreffer in der Nachspielzeit fiel. Die Academie liegt in Blida und ist eine Stadt im Norden Algeriens mit etwa 265.000 (2005) Einwohnern. Nach dem 2:0 Sieg der Algerier ist die Academie mit sechs Punkten Gruppenerster. Die Treubunde mit drei Punkten dahinter.

 

MTV Treubund - Gothia Cup 2019 - Tag 1:

 

MTV Treubund Lüneburg

1. Gruppenspiel

MTV Treubund - BK Höllviken II

3 : 1 ( 1 : 1 )

bk hoellviken

 Der Start der Lüneburger ist gestern gut gelungen. Erste Spiel, erster Sieg. Robin Neumann sorgte nach sieben Minuten für die MTV-Führung. Noch vor der Pause glich Sulaimann für die Schweden aus. Marvin Neumann brachte die Lüneburger wieder in Führung, ehe Noah Stengaard Kapell für die Entscheidung (41.) sorgte.


Gothia Team2019

Der MTV Treubund Lüneburg ist wieder beim Gothia Cup. Dieses Jahr mit der "alten U16" oder in der aktuellen Saison die U17-Junioren. Sie spielen bei den Boys 16 in Gruppe 9. Eine Gruppe mit zwei schwedischen und einem Team aus Algerien! Standard-Begleiter André Dkhili will dieses Jahr wieder regelmäßig Turner TV drehen und auch auf Facebook berichten! Also immer schön dran bleiben. Mittlerweile gibt es schon über 30 Bilder im Facebook-Album https://cutt.ly/MF2F8Y 

Mit 104 Teams ist Deutschland hinter Schweden (862) und Norwegen (133) die Nation mit den meisten Teams. Algerien hat nur zwei Teams an den Start und eins davon in der Treubund-Gruppe. Bei den Boys 16 spielen 134 Teams in 42 Gruppen. Als Gruppenerster würden die Treubunder im 1/32 Finale gegen den Zweiten der Gruppe 8 spielen. Das wäre am 18.7. 11 Uhr höchstwarscheinlich gegen SKF Colombia (Kolumbien) oder GIF Sundsvall (Schweden), sind beide punktglich.

 

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.