3:6 Niederlage beim Vizemeister Vastorfer SK

ue40 small

151111olk Vastorf Derzeit fehlt den Mannen von Olaf Elsner Frische und der letzte Wille und damit die Qualität, gegen gleichwertige Kontrahenten zu bestehen. So wundert es unter dem Strich nicht, dass der Meister gegen den in Bestbesetzung angetretenen Vizemeister aus Vastorf am Ende deutlich den Kürzeren zog.

Dabei hatte die Partie sehr gut für die Rothosen begonnen, ging der MTV doch sehr früh in diesem gutklassigen Spiel in Führung. Vorausgegangen war eine energische Balleroberung von Maik Alvermann, der im Anschluss mustergültig den Torjäger Henrik Hohls bediente, so dass dieser souverän zu 1: 0 Führung einschob.

Die Freude hierüber währte allerdings nur kurz, denn postwendend kam der Gastgeber durch eine Unaufmerksamkeit in der Deckung des Meisters zum Ausgleich. Ein furioser Auftakt also in einem Spiel zweier Meisterschaftsaspiranten, die sich auf dem engen Spielfeld nichts schenkten und energisch um jeden Ball kämpften.

Zunächst sah es so aus, als könnte der MTV dieses Spiel in seine Richtung lenken, sorgte doch Henrik Hohls mit einer tollen Einzelleistung für die erneute Führung der Gäste. Bestärkt wurde das Gefühl, dass die Lüneburger in der Folgezeit dem VSK scheinbar nicht viele Offensivaktionen zubilligten.

Ein Trugschluss, denn die Vastorfer, angetrieben vom stets gefährlichen, ballsicheren und ideenreichen Heiko Sieben, kamen eben durch diesen quasi aus dem Nichts zum Ausgleich, als dieser sich aus der Bewachung des guten Maik Alvermann befreite und mit einer gekonnten Einzelleistung zum 2:2 vollendete. Dieses Ergebnis stellte gleichzeitig den zu diesem Zeitpunkt gerechten Halbzeitstand da.

vastorfer sk

Vastorfer SK - MTV Treubund

6 : 3 ( 2 : 2 )

MTV Treubund Lüneburg

 

Fast die erste Aktion der 2. Hälfte sollte dann sinnbildlich für den weiteren Spielverlauf sein. Ein weiter Ball aus der MTV Abwehr landete direkt vor den Füßen von Hernrik Hohls, der somit mit dem Spielgerät ganz alleine vor dem Torwart der Vastorfer stand, aber an diesem scheiterte.

Auf der Gegenseite schafften es die kampf- und spielstarken Vastorfer, die Mannen von Olaf Elsner stets in Alarmbereitschaft zu halten. Und es dauerte nicht lange, als abermals Heiko Sieben nahezu die gesamte Abwehr des MTV narrte und zur erstmaligen Gästeführung abschloss.

Geschlagen gab sich der MTV zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht und erarbeitete sich noch einige Torchancen. Die größte davon hatte Gunnar Brock mit einem Kopfball im Anschluss an eine Ecke, den dieser aber am Tor vorbei platzierte.

Als dann kurze Zeit später der VSK auf 4:2 erhöhte, spürte man, dass der Wille und Glaube des Meisters gebrochen waren, gegen den an diesem Abend besseren Gegner nochmals in dieses Spiel zurückzukommen.

Folgerichtig folgte das 5:2 der Gastgeber, resultierend aus einem Konter. Selbst das 3:5 durch Gunnar Brock sorgte für keinen Ruck mehr bei den Rothosen, die mit der letzten Spielaktion sogar noch das 3:6 hinnehmen mussten.

Nun heißt es für die angeschlagene Mannschaft von Olaf Elsner in den verbleibenden 2 Spielen den für die Qualifikation zur Meisterrunde wohl noch nötigen einen Sieg einzufahren und sich somit in die Winterpause zu verabschieden. In dieser heißt es für den MTV zu regenerieren, um wieder die für den Erfolg notwendigen Tugenden wie Frische, Wille und Entschlossenheit sowie Freude am Fußball zurückzugewinnen.

Die Tore: 0:1 Henrik Hohls, 1:1, 1:2 Henrik Hohls, 2:2, 3:2, 4:2, 5:2, 5:3 henrik Hohls, 6:3

Für den MTV spielten: Olaf Kranz, Olaf Elsner, Claas Renner, Timo Garbisch, Maik Alvermann, Volker Harms, Gunnar Brock, Jens Sudeikat, Henrik Hohls, Michael Semrau

                                                                            

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.