×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/sportbuzzer.emcdn.net/images/modified/2014/12/21/14/ab61ccba3cf242256f368b38bce1a236_742.jpg'

Die U19 des TSV Havelse trotzt irregulären Bedingungen auf tiefem Platz in Lüneburg und gewinnt 2:1 (1:0)

A small

Marvin Metzig schnappt sich in der 87. Minute den Ball und verwandelt eiskalt zum 2:1, nachdem Daniel-Kofi Kyereh klar im Strafraum gelegt wurde. Der positive Endpunkt in einer packenden und knappen Pokalschlacht auf einem völlig durchgeweichten Platz beim MTV Treubund Lüneburg.

Dabei ging es gut los. Daniel-Kofi Kyereh schlägt in der 8. Spielminute eine gefährliche Ecke vors Lüneburger Tor. Gianluca Vinals-Ziegler hechtet sich in den Ball und köpft zum 1:0 für den TSV ein. Aber statt Sicherheit zu gewinnen, entwickelt sich ein offenes Spiel mit viel Ballbesitz und Kontrolle für die Gehrke-Elf, aber Lüneburg kommt immer wieder zu gefährlichen Kontersituationen insbesondere durch Torjäger Tim Franke. Franke war es dann auch in der 55. Spielminute, der einen weiteren Konter der Lüneburger zum Ausgleich einschob. Ab dann wurde das Spiel hektisch. Havelse rannte an, zwingende Torchancen blieben aber Mangelware, ehe Daniel-Kofi Kyereh in der 87. Spielminute mit Tempo im Strafraum zum Ball ging und elfmeterreif gelegt wurde. Marvin Metzig ließ sich die Chance nicht entgehen und am Ende brachte der TSV die Partie über die Zeit.

Auch in der Liga läufts: Nächste Saison Bundesliga?

Nun freut sich das Team auf die Winterpause und dann ein weiteres Conti-Pokal Spiel, angesetzt am 21.2.2015 beim Sieger der parallelen Viertelfinalpartie, dem JFV Northeim.

Quelle: Sport Buzzer

TSV Havelse U19: Trotz Zitterpartie im Viertelfinale - Coach Gehrke will ins Endspiel

Im Conti-Pokal traf der TSV auf den MTV Treubund Lüneburg. Auf nassem Platz taten sich überlegene Havelser lange schwer.

Anderthalb Stunden vor Anpfiff hat es eine gehörige kalte Dusche gegeben – für den Rasenplatz des MTV Treubund Lüneburg. Es regnete in Strömen, auf dem Platz stand an einigen Stellen das Wasser. Erstaunlich genug, dass so kurz vor dem Weihnachtsfest überhaupt gespielt werden konnte im Viertelfinale des A-Junioren-Conti-Pokals. Der TSV Havelse rutschte nicht aus beim Niedersachsenligisten, mit 2:1 (1:0) erreichte das Regionalliga-Team das Halbfinale, in dem am 21. Februar (14 Uhr) der klassentiefere JFV Northeim der Gastgeber ist.

Pech mit Pfützen

Stefan Gehrke„Es war ein wirklich hartes Stück Arbeit, wir haben eine solide Partie gespielt. Die Lüneburger waren bei Kontern stark ", kommentiert Trainer Stefan Gehrke einen Erfolg, der seiner Mannschaft das anschließende Abschlussessen mit Fußball Schauen gut schmecken ließ.

Im ersten Durchgang hatten die überlegenen Havelser Pech, dass der Ball bei einigen vielversprechenden Spielzügen in Pfützen steckenblieb. Ungeachtet dessen besaßen sie mindestens fünf Hochkaräter und hätten verhindern können, dass es nach dem Wechsel noch einmal spannend wurde. Gianluca Ziegler hatte das 1:0 erzielt (8.). Besonders nach Eckbällen war der TSV sehr gefährlich, unter anderem wurde ein Ball von Daniel-Kofi Kyereh von der Linie gegrätscht.

Gegenpressing lohnt

Was der MTV im ersten Abschnitt angedeutet hatte, bewies er nach dem Wechsel: Er kann nach schnellen Gegenattacken treffen, Torjäger Tim Franke war in der 55. Minute zur Stelle. Zwar behielten die Havelser die Kontrolle, doch die Lüneburger mauerten sich nun vollends ein. „Wir waren nicht mehr so zwingend", räumt Gehrke ein.

Drei Minuten vor dem Ende eroberte Daniel-Kofi den Ball im Strafraum und strebte mit ihm dem Tor zu – ein Verteidiger grätschte ihn um, das Gegenpressing hatte sich erneut bezahlt gemacht: Marvin Metzig verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:1. „Wir sind froh und zufrieden mit unserer Saison. Nun hoffen wir, das Endspiel zu erreichen – womöglich gegen 96", sagte der Coach.

Quelle: Sport Buzzer

An Pokal-Coup geschnuppert

Fußball-A-Junioren des MTV Treubund bieten Havelse lange Paroli

lz141223saf Lüneburg. Drei Minuten nur fehlten den A-Junioren- Fußballern des MTV Treubund, um gegen den Favoriten TSV Havelse ein Elfmeterschießen zu erzwingen – und sie hätten es sich verdient gehabt. Mit 1:2 (0:1) unterlagen die Lüneburger dem Regionalliga-Zweiten im Viertelfinale des NFV-Pokals. „Klar waren wir enttäuscht, aber jetzt überwiegt der Stolz auf die Leistung", bilanzierte MTV-Coach Sören Hillmer.

A-havelse pokalTrotz der ergiebigen Regenfälle kurz vor dem Anpfiff herrschten halbwegs reguläre Bedingungen. Die Gastgeber legten mutig mit drei Spitzen los. Struwe und Winkelmann hatten schon das frühe 1:0 auf dem Fuß, ehe Ziegler nach einer Havelser Ecke für das 0:1 sorgte (8.). Doch der MTV ließ sich nicht entmutigen, erarbeitete sich sogar ein kleines Chancenplus. Die Defensive stand gut, so dass Havelse meist nur nach Standards gefährlich war.

Nach einem starken Flankenlauf von Martin sorgte Franke mit einem Schuss aus gut sieben Metern für den verdienten Ausgleich (55.). Allmählich wurde Havelse seiner Favoritenrolle gerecht, der MTV konnte kaum noch für Entlastung sorgen. Doch es bedurfte schon einer „minimalen Fehlerkette", so Hillmer, damit Havelse einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Den verwandelte Metzig (87.) – und vorbei war der Traum von der Pokalsensation.

MTV: Broihan - Davidovic, Winkelmann, Kerstens, Braun - Goldberg, Heissig, Perera - Martin, Franke, Struwe. Eingewechselt: Ahrens, Olesch, Horn, Schulze.

Quelle: Landeszeitung


Brocken für den MTV

Heute gegen Havelse

141220saf Lüneburg. Zum Abschluss des Fußballjahres servieren die A-Junioren des MTV Treubund ihren Fans einen richtigen Leckerbissen. Der Niedersachsenligist empfängt im Viertelfinale des NFV-Pokals den TSV Havelse, der als Zweiter der Regionalliga Nord ein heißer Kandidat auf den Bundesliga-Aufstieg ist. Anstoß am heutigen Sonnabend an der Uelzener Straße: 13.30 Uhr.

TSV Havelse„Da wird ein richtiger Brocken auf uns zukommen", meint MTV-Coach Sören Hillmer. „Wir versuchen alles, da einen rauszuknallen." Die Lüneburger sind zu Hause in der Liga noch ungeschlagen, sind zurzeit in guter Form. Und sie trainieren immer noch intensiv, während der Rest des Vereins schon in der Winterpause weilt. Hillmer: „Die Trainingsbeteiligung ist weiter hoch."

Nachdem beim 5:1 gegen Hambergen vor allem die eingewechselten Spieler überzeugten, steht der Coach vor einem schweren Aufstellungspuzzle. Lajos Rossack wird aber wegen einer Knieverletzug fehlen. Trotz der Niederschläge der vergangenen Tage soll die Partie in jedem Fall stattfinden, da der Rasen in einem guten Zustand ist.

Quelle: Landeszeitung

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.