Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

1:3 Heimschlappe gegen SV Drochtersen/Assel II

1h smalJetzt auch mit Video Spielwiederholung am Ende

181104guh Lüneburg. Nach guten gutem Anfang und Feldüberlegenheit der Gastgeber, konnten diese schon nach zehn Minuten in Führung gehen. Doch D/A schaffte vier Minuten später den Ausgleich und in der zweiten Hälfte gar zwei weitere Treffer und fügten dem MTV im sechsten Spiel die vierte Heimmiederlage zu.

Daniel MaaßDer Treubunder Sieg gegen Stade war mit zwei Ausfällen (Nils Dendl mit Sprunggelenksverletzung und Malte Meyer mit einer Rotsperre für drei Spiele) für das Heimspiel gegen Drochtersen/Assel II teuer erkauft. Zudem weilte der MTV-Kapitän Steffen Hattendorf im Urlaub. Dafür rückte Dennis Hüls nach seiner Verletzung aus dem Spiel in Uelzen wieder in den Kader.

Das Spiel begann sehr vielversprechend und brachte im Minutentakt beste Möglichkeiten für die Lüneburger. Es dauerte aber bis zur 10. Minute als Kapitän Daniel Maaß nach einem weiten Abschlag von Rene Hußmann und einer ungewollten Kopfballverlängerung des gegnerischen Innenverteidigers den Ball am Keeper zur Führung vorbeischob.

Die Antwort des der Gäste, die bis dahin eigentlich gar nicht stattfand, folgte in der 14. Minute nach einem Freistoß. Dieser wurde scharf in den Fünf-Meter-Raum geschlagen und von dort per Kopf zum Ausgleich verwandelt.

Die spielerische Überlegenheit behielten die Gastgeber nach dem Ausgleich weiterhin, auch wenn es diesmal etwas dauerte bis sich die nächsten Torchancen ergaben. Dafür waren diese dann auch wieder hochkarätig. Goldberg und Werner hatten dabei die größten Chancen, jeweils alleinstehend vor dem Torwart, den Spielstand dem Verlauf anzugleichen. Es blieb aber beim 1:1 zur Pause.

MTV Treubund Lüneburg

13. Punktspiel

MTV Treubund - Drochtersen/Assel II

1 : 3 ( 1 : 1 )

SV Drochtersen Assel

 

P1160305Die 2. Halbzeit begann ebenfalls wieder mit viel Ballbesitz der Treubunder und guten Chancen von Maaß aus kurzer Distanz und per Kopfball Zeugner nach einer Ecke. Irgendwie schien aber Drochtersen/Assel seine Chance zu wittern und aus der 1. Halbzeit Mut geschöpft zu haben. So musste in der 57. Minute Rene Hußmann aus kürzester Distanz einen Schuss entschärfen. Kurze Zeit später wurde dann der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt und eine Bogenlampe aus 25 Metern senkte sich über Rene Hußmann ins Tor.

Nach diesem Treffer spürte man den Schock im Team und die Angriffe wurden immer hektischer vorgetragen, Torchancen ergaben sich nur noch selten. D/A wie man sie nennt, hätte dann das Spiel entscheiden können, der Innenpfosten verhinderte dies jedoch zunächst noch. Die Entscheidung fiel dann aber doch noch für D/A in der 85. Minute nach einem Missverständnis zwischen Innenverteidigung und Torwart, welches die Gäste dankbar mit einem Lupfer über den Torwart annahmen.

„Die Heimschwäche setzt sich damit fort, obwohl unser Spiel diesmal wirklich zumindest in der 1. Halbzeit ordentlich und ansehnlich war“, so ein enttäuschter Co-Trainer Guido Hattendorf.

Wer das Spiel nach einem kurzen Werbespot noch einmal sehen möchte (Führungstor bei 29:46. Nich vom Titel MTV - Gellersen irretieren lassen, Es ist das Spiuel gegen Drochtersen/Assel II:

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.