Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

 2:0 Auswärtssieg in Stade nach 0:1 Heimniederlage

1h smalNach der Niederlage gegen Ahlerstedt, die im Hinblick auf die Möglichkeit, durch das Unentschieden von Celle näher oben heranzurücken, sehr schmerzhaft war, galt es nun, eine Reaktion zu zeigen. Der MTV zeigte die richtige Trotzreaktion und konnte trotz langer Unterzahl in Stade einen Dreier landen und rückt auf Rang Drei vor.

Nico GoldbergErschwerend war jedoch , dass sich im Abschlusstraining Thorben Glüsing am Knie verletzte und für längere Zeit auszufallen droht. Umso erfreulicher, dass sich mit Matthias Zeugner und Ali Halawi im Gegenzug zwei Spieler wieder fit zurückmeldeten und dann auch gleich in der Startelf standen.

Die Lüneburger kamen schnell in das Spiel und bestimmten die ersten Spielminuten. Stade spielte zunächst abwartend, konnte im Laufe der Zeit dann aber immer mehr Konter fahren und zeigte in diesen Situationen auch ihre Stärke im Umschaltspiel mit schnellen Bällen in die Spitze. Aufgrund vieler unnötiger Ballverluste bekam Stade immer wieder Gelegenheit , gefährlich vor das MTV-Tor aufzutauchen und erzielte dann folgerichtig auch ein Tor, was jedoch wegen einer Abseitsstellung zum Glück nicht anerkannt wurde.

Kurz vor der Halbzeit mussten die Gäste dann Nils Dendl verletzt auswechseln und Julius Werner, der im Angriff begonnen hatte als Rechtsverteidiger zurückziehen. Daniel Horn übernahm dafür die Aufgaben in der Offensive. Es ging torlos in die Kabine.

 

stade güldenstern

12. Punktspiel

VfL Güldenstern Stade - MTV Treubund

0 : 2 ( 0 : 0 )

MTV Treubund Lüneburg

Velat CicekUnmittelbar nach Wiederanpfiff erzielte dann Nico Goldberg nach einer schönen Ballstafette im Mittefeld das schnelle Führungstor. Dies sollte eigentlich das Treubunder Spiel beruhigen und Stade unter Zugzwang setzen. Wegen einer Unsportlichkeit kurz darauf musste allerdings Malte Meyer, der zur zweiten Halbzeit für Ali Halawi in die Begegnung kam, mit einer glatten Roten Karte vom Feld.

Ab diesem Zeitpunkt dann zunehmend mehr Ballbesitz für Stade und mehr Laufarbeit für Lüneburg. Trotz dieser Konstellation ergaben sich nicht viele zwingende Torchancen für die Gastgeber, sondern vielmehr ausreichend Kontersituationen für die Gäste. Allein Daniel Horn scheiterte zweimal an Aluminium bei einem Pfostentreffer des Gegners. Die Spielentscheidung brachte dann in der 88. Minute ein Treffer von Velat Cicek nach genialer Vorarbeit von Perera.

Fazit von Co-Tainer Hattendorf: "Letztlich meiner Ansicht nach ein verdienter Sieg gegen einen Gegner, der aufgrund der Tabellensituation nicht so stark zu erwarten war und sich hohen Respekt verdient hat. „Matchwinner“ bei unserem Team war aufgrund der langen Unterzahl eindeutig das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft und letztlich auch unser Publikumsliebling Velat."

Aufstellung : Hußmann – Cibis, Zeugner, Winter, Dendl ( Horn / Cicek )– Hattendorf, Ratzeburg, Halawi ( Meyer ), Perera – Werner, Goldberg

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.