Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

Ü40 steht nach 8:1 Auswärtssieg im Halbfinale

ue40 small171025olk Brietlingen. Durch einen in dieser Höhe nicht erwarteten 8:1 (4:0) Erfolg bei der hoch eingeschätzten Spielgemeinschaft Brietlingen/Bardowick zogen die Oldies vom MTV Treubund Lüneburg hochverdient ins Halbfinale des diesjährigen Kreispokals ein.

Trainer Peter Schirrmacher stimmte seine Mannschaft vor der Partie auf ein enges Spiel ein, war doch der Gegner, speziell in der Offensive, gespickt mit namhaften regionalen Fußballgrößen wie Schellin, Geffert und Kliche. Außerdem waren die Turner aus der letzten Saison vor diesem Gegner gewarnt, erreichte man doch in der Schlussphase der Saison gegen eben diesen Gegner ein mühsames 2:2 Unentschieden, das letztlich unter dem Strich den entscheidenden Punktgewinn auf dem Weg zum Titel einbrachte.

Diese Ansprache des angeschlagenen und deswegen pausierenden Coaches Peter Schirrmacher traf auf offene Ohren, denn die Rothosen waren von Beginn an sehr fokussiert auf dieses Spiel. Ausdruck dessen ist eine Szene zu Beginn des Spiels, als Mittelfeldlenker und –denker Jens Sudeikat den ballführenden Sven Geffert im Sprint aus des Gegners Hälfte heraus verfolgte und letztlich, im eigenen Strafraum angekommen, dessen Torschuss erfolgreich blockte.

Diese Szene sollte symptomatisch für das weitere Spiel der Lüneburger sein, die an diesem Abend mehr denn je als sehr homogene Einheit auftraten. Und so dauerte es nicht lange, bis der Meister beim Herausforderer in Führung ging. Olaf Elsner setzte sich in einer 1:1 Situation gegen seinen Bewacher energisch durch, passte den Ball scharf an den langen Pfosten, wo der an diesem Abend wieder sehr agile und fleißige Kapitän Henrik Hohls frei stehend zur 1:0 Gästeführung vollstrecken konnte.

Dass der keineswegs schlecht agierende Gastgeber in der Folgezeit zwar gut mitspielte, aber zu kaum nennenswerten Torchancen kam, war vordergründig der Verdienst von Abwehrsprinter Oliver Wieben. Dieser legte den Torjäger und Ex-Turner Reno Schellin hautnah an die Kette und ließ diesen somit überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Damit war der in blau gekleideten gastgebenden Spielgemeinschaft die Anspielstation im Sturmzentrum und somit deren zentrale Spielidee genommen. Da darüber hinaus auch der weitere Defensivverbund der Rothosen konzentriert und nahezu fehlerfrei agierte, konnte der MTV den Gegner überwiegend vom eigenen Tor fernhalten.

Da auf der anderen Seite die Rothosen hingegen spielfreudig und variabel im Vorwärtsgang agierten, ergaben sich für die Gäste einige gute Einschussmöglichkeiten. Und so war es eine Frage der Zeit, bis die Lüneburger ihre Führung ausbauen sollten. So war es Impulsgeber Volker Harms vorbehalten, per direkten Freistoß den unglücklich hinter seiner Mauer postierten Torhüter der Gäste zu bezwingen und auf 2:0 zu stellen.

Kurze Zeit später erhöhten die Turner per Doppelschlag durch Sturmtank Henrik Hohls und ein durch den kaum noch aus dem Team wegzudenkenden Neuzugang Mark Less erzwungenes Eigentor der Gastgeber vom Dom auf 4:0. Mit diesem Spielstand ging es in die Kabinen.

Hier lobte Peter Schirrmacher den beherzten Auftritt des Meisters, mahnte aber zu gleich, in Hälfte zwei keinen Deut nachzugeben, ist doch der Gastgeber bei nachlassender Konzentration der Rothosen dazu in der Lage, ins Spiel zurückzufinden.

TuS Brietlingen

TSV Bardowick

Kreispokal Halbfinale

 

SG Brietlingen/Bardowick - MTV Treubund

 

1 : 8 ( 0 : 4 )

MTV Treub klein1

Aber genau das ließ der Meister an diesem Abend nicht zu, denn der MTV spielte auch im 2. Durchgang unverdrossen auf hohem Niveau weiter.

Das Spiel war dann spätestens in der 43. Minute entschieden, als die Turner auf 5:0 erhöhten. Dem Tor vorausgegangen war ein energischer Lauf von Antreiber Volker Harms durchs Mittelfeld und einem darauffolgenden gekonnten Steilpass auf den Capitano Hohls, der souverän vollstreckte.

Die weiteren Tore durch Olaf Elsner und zweimal Mark Less waren die logische Konsequenz aus der an diesem Abend nicht erlahmenden Spielfreude der Turner.

In der letzten Spielminute zeigten zwei Spielsituationen dann noch auf, dass Torschuss nicht gleich Torschuss ist. Verließen auf der einen Seite der wie gewohnt nahezu fehlerfreien Arbeitsbiene der Rothosen, Timo Garbisch nach einem Solo aus der eigenen Hälfte heraus die Kräfte, so dass sein Torschuss eher nach einem Eisstockschuss, der gewischt werden muss, um sein Ziel zu erreichen, anmutete, donnerte auf der anderen Seite, wohl aus dem Frust heraus geboren, Reno Schellin nach seinem Solo den Ball so wuchtig aufs Tor, dass dieser, noch vor Torhüter Olaf Kranz aufspringend, den Weg ins Netz fand.

Am Vorstoß der Turner in die Vorschlussrunde hatte das Gegentor freilich keinen Einfluss mehr. Hier wartet nun im Frühjahr der TuS Barendorf auf den Meister.

Die Tore: 0:1 Henrik Hohls, 0.2 Volker Harms, 0:3 Henrik Hohls, 0:4, Eigentor, 0:5 Henrik Hohls, 0:6 Olaf Elsner, 0:7 Mark Less, 0:8 Mark Less, 1:8

Für den MTV spielten: Olaf Kranz, Gunnar Brock, Oliver Wieben, Timo Garbisch, Jens Sudeikat, Mark Less, Volker Harms, Olaf Elsner, Henrik Hohls, Maik Alvermann

                                                                                        

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.