fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

Ü40 Hallen-NFV-Endrunde: Der MTV erreicht das nächste Level nicht

ue40 small200307olk Ritterhude Es bleibt dabei. Die Rothosen spielen bei NFV Endrunden gut mit, für ganz oben reicht es allerdings nicht, war doch zum  wiederholten Male das Achtelfinale Endstation für die Lüneburger auf ihrer Tingeltour durch Niedersachsen.

Das wieder einmal, allerdings letztmalig unter der Federführung der bewährten Crew  rund um den Cheforganisator Friedel Gehrke hervorragend durchgeführte Großturnier fand dieses Jahr in Ritterhude statt, wo sich der hiesige TuSG als toller Gastgeber erwies.

Ihre Vorrunde bestritten die Rothosen allerdings in Osterholz-Scharmbeck, in einer großen Halle, in der auf beiden Seiten mit Bande gespielt wurde.

Im  ersten Spiel trafen die Schützlinge des Trainergespanns Schirrmacher/Garbisch/Kranz, das kurzfristig auf den kurz vorm Turnier erkrankten Timo Posnanski verzichten musste, auf den vermeintlichen Außenseiter dieser 4'er Gruppe, den SV Altenoyte. Und der MTV, sich der Bedeutung eines 1. Gruppenspieles bewusst, legte gleich recht selbstbewusst den Vorwärtgang ein. Dieser anfängliche Mut wurde auch recht schnell mit den Führungstreffer durch den an diesem Tag wieder einmal sehr dynamischen Mail Alvermann, der mit einem wuchtigen Distanzschuss traf, belohnt.

Allerdings brachte diese Führung nicht die vor 2 Wochen bei der Hallenkreismeisterschaft gezeigte Souveränität und Leichtigkeit in die Reihen der Lüneburger. Vielmehr erzielte das Team aus dem Landkreis Cloppenburg Mitte des Spiels den 1:1 Ausgleichstreffer. Dadurch ließen sich die Turner allerdings nicht verunsichern, legten vielmehr Kämpfermentalität an den Tag und kamen durch den zweiten Treffer von Maik Alvermann in diesem Spiel zur erneuten Führung. Dieses 2:1 ließ sich der MTV bis zum Ende durch Willensstärke nicht mehr nehmen, auch wenn noch einige brenzlige Situationen zu überstehen waren.

Im zweiten Spiel wartete ein mittlerweile alter Bekannter und kein Geringerer als Hannover 96 auf die Lüneburger. Die nun schon viele Jahre mit nahezu identischen und damit nicht blutjungen agierenden Landeshauptstädter standen nach dessen 1:4 Auftaktpleite gegen den SVV  Jeddeloh vor der Partie gegen den MTV bereits mit dem Rücken zur Wand. Diese Drucksituation des mehrmaligen Niedersachsenmeisters wollten sich die Rothosen zunutze machen und begannen wie im 1. Spiel recht forsch. Und abermals brachte dieser anfängliche Offensivdrang die frühe Führung, erzielt durch Kapitän Henrik Hohls, der ein genaues Zuspiel von Maik Alvermann souverän einschob.

Aber so schnell gab sich die routinierte Mannschaft vom Maschsee nicht auf und glich wenig später zum 1:1 aus. Die Parallelen zum ersten Gruppenspiel gegen Altenoyte nahmen weiter ihren Lauf,als Maik Alvermann mit seinem dritten Turniertreffer auf 2:1 stellte. Und auch dieses Mal ging nach der erneuten Führung das Zittern los, auch bedingt durch wiederholte Fehler im Umschaltspiel nach vermeintlich einfachen Ballverlusten im Offensivspiel. Und gegen clevere Hannoveraner rächte sich einer dieser Fehler zum 2:2 Ausgleich. Dieses Remis retteten die Lüneburger aber über die Zeit, so dass sie vor dem letzten Spiel gegenüber Hannover weiterhin in der Vorhand waren. Da allerdings  96 sein letztes Gruppenspiel mit 3:0 gegen Altenoyte gewann, hieß es aber gegen den nach zwei Siegen bereits fürs Achtelfinale qualifizierten SSV Jeddeloh "Verlieren verboten!".

Dieser Druck lag offenbar schwer auf den Schultern der Turner, fanden sie doch die ersten 3 von 10 zu absolvierenden Spielminuten gar nicht ins Spiel und gerieten folgerichtig mit 0:1 ins Hintertreffen. Aber im Mute der Verzweiflung kämpfte sich der MTV zurück ins Spiel. Hier wurde den Lüneburgern im letzten Spieldrittel ein direkter Freistoß zugesprochen, den Volker Harms entschlossenen zum 1:1 Ausgleich im Tor des Teams aus dem Kreis Jade-Weser-Hunte unterbrachte. Allerdings zog dieses Tor heftige Proteste des Gegners sowie die VAR Prüfung nach sich, waren die Jeddeloher zu Unrecht davon ausgegangen, dass es in der Halle keine direkten Freistöße gäbe und somit der Torhüter des späteren Turnierviertens beim Freistoß keinerlei Reaktion zeigte. Die Jury entschied aber zurecht auf Tor, so dass der MTV mit diesem 1:1, das bis zum Spielende Bestand hielt, als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einzog.

Hier bekam es der MTV aber mit einem echten Hochkaräter zu tun, gewann der Blau-Weiß Bümmerstede dieses Landesturnier bereits zweimal, zuletzt 2017. Eine harte Nuss also für den MTV, die es zu knacken galt, wollte man sich doch endlich einmal weiter vorspielen als dieJahre davor, in denen den Lüneburgern lediglich einmal der Viertelfinaleinzug gelang.

Dieser Erfolg blieb den Turnern dieses Mal allerdings nicht vergönnt, machten sie gegen diesen abgezockten Gegner am Ende einige Fehler zu viel. Zwar konnte Mark Less das zwischenzeitliche 1:1 erzielen und Henrik Hohls eine Minute vor Schluss auf 2:3 verkürzen, zu mehr reichte es trotz aufpferungsvollen Kampfes jedoch nicht. Und so ging man mit der Erkenntnis zum Festbankett, dass auf diesem Niveau ein nahezu fehlerfreies Turnier und viel Selbstvertrauen nötig ist, um bis zum Ende im Turnier zu bleiben. Attribute, die der neue Niedersachsenmeister VFL Wolfsburg an den Tag legte.

Und genau auf diesen treffen die Turner, neben Hannover 96 und FC Heidmühle, am 09.05. bei der diesjährigen NFV Kleinfeldendrunde in ihrer Gruppenphase. Ob die Rothosen aus diesem Turnier die richtigen Rückschlüsse ziehen, wird der 09. Mai 2020 zeigen.

MTV - SV Altenoyte 2:1 Die Tore: 1:0 Maik Alvermann, 1:1, 2:1 Maik Alvermann

MTV  - Hannover 96 2:2 Die Tore: 1:0 Henrik Hohls, 1:1, 2:1 Maik Alvermann, 2:2

MTV - SSV Jeddeloh 1:1 Die Tore: 0:1,1:1 Volker Harms

MTV - Blau-Weiß Bümmerstede 2:3 Die Tore: 0:1, 1:1 Mark Less, 1:2, 1:3, 2:3 Henrik Hohls

Ü40-Senioren des MTV Treubund bei den 15. Krombacher NFV-Meisterschaften

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.