fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

ue40 smallDas Spitzenspiel beim Verfolger endet 5:5

Olk191108Barendorf Das Spitzenspiel zwischen den beiden bereits für die Meisterrunde qualifizierten Teams TuS Barendorf und dem MTV entpuppte sich als Offensivfeuerwerk, bei dem beide Mannschaften ihre Defensivaufgaben etwas vernachlässigten. Und so endete die Partie ereignisreich wie leistungsgerecht 5:5.

Im Vorwege dieses Spiels deutete sich auf Seiten des MTV schon an, dass der Gang beim starken Verfolger kein leichter werden würde, war die Personalnot doch so groß, dass der Ü-50 Spieler Torsten Pirker aushelfend einsprang und in den folgenden 70 Minuten zu einem der Hauptprotagonisten dieses abwechslungsreichen Spiels werden sollte.

In der 15 minütigen Anfangsphase deutete sich noch nicht unbedingt an, dass dieses Spiel zum Torspektakel werden sollte, war diese Phase doch geprägt vom beidseitigen Respekt voreinander.

Den Torbann durchbrach dann nach 15 Spielminuten Jens Sudeikat, der mit einem gezielten Distanzschuss den Spitzenreiter mit 1:0 in Führung brachte.

Danach wogte das Spiel hin und her, mit Chancen hüben wie drüben. Auf Seiten der Lüneburger besaß Sven Greffert, von seiner Grippe  zurückgekehrt und noch leicht geschwächt sowie von den Barendorfern in enger Manndeckung bewacht, die beste Torgelegenheit. Sein mittlerweile bei allen Gegnern gefürchteter Distanzschuss landete aber satt am Pfosten.

10 Minuten nach der Führung überwand Henning Witte mit einem noch wuchtigeren Schuss aus einer Distanz, die normalerweise keine Torgefahr darstellt, den starken Torhüter der Gastgeber, auch dadurch bedingt, dass dieser Schuss noch leicht abgefälscht wurde. Mit diesem Premierentor des stets zuverlässigen Henning Witte schien sich der MTV ein komfortables Polster verschafft zu haben.

Doch die stets offensivgefährlichen Gastgeber waren nicht dazu bereit, das Spiel ab zu schenken. Vielmehr nutzen sie unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff eine Unkonzentriertheit in der Deckung der Rothosen aus, indem der TuS den Ball mit einer sehenswerten Direktabnahme das erste Mal zum 1:2 im Tor des chancenlosen Christian Behne unterbrachte und somit mit Rückenwind in der Kabine verschwand.

MTV Treubund Lüneburg

TuS Barendorf - MTV Treubund

5 : 5 ( 1 : 2 )

MTV Treubund Lüneburg

In der Gästekabine zeigte der kurz vor dem Pausenpfiff gezerrt vom Feld humpelnde Peter Schirrmacher seinem Team unverblümt die in der 1. Hälfte offenbarten Unkonzentriertheiten auf und mahnte Besserung an.

Das Team zeigte sich mit Beginn der 2. Hälfte gewillt, diese Marschroute umzusetzen und hielt bis zur 42. Minute den Laden dicht. Und als dann in dieser Minute das nie zu stoppenden Energiebündel Andre Breuer, an dem während des Spiels die Gegenspieler reihenweise wie Comicfiguren abprallten, nach einem unwiderstehlichen Solo fulminant auf 3:1 erhöhte, wähnte man den Widertand der Gastgeber gebrochen.

Welch fatale Fehleinschätzung. Denn die Antwort folgte prompt. Torsten Pirker, in der Partie in der Defensive sowohl stets gefordert als auch sehr aufmerksam, beförderte einen von seinem gewohnt sicheren Torhüter Chistian Behne bereits abgewehrten Ball per Kopf zum 2:3 ins eigne Netz.

Spätestens mit diesem Tor war der wilde Ritt über das Geläuf der Samtgemeinde Barendorf eröffnet. Beide Teams öffneten nun Ihr Visier, spielten munter drauf los und legten Ihre Konzentration auf die Offensive. Hier tat sich bei den Turnern der nach längerer Verletzungspause zurückgekehrte Olaf Elsner als Aktivposten hervor und hatte viele gute Szenen, seinen steten innerlichen Blick auf seine Problemwade zum Trotz.

Kurz nach dem Anschlusstreffer der in blau gekleideten Gastgeber hatte der MTV wieder einmal die passende Antwort parat. Sven Geffert setzte sich auf der rechten Angriffsseite willensstark durch und passte maß genau auf den mitgeeilten Jens Sudeikat, der zum 4:2 einschob.

Kurze Zeit später wiederholte sich die Geschichte des 2:3. Nur war es dieses Mal der nimmermüde Florian Heuer, der die Gastgeber per Eigentor erneut heranbrachte.

Und wieder schlug der MTV zurück, und wieder nach dem Strickmuster des 4:2. Nur war es dieses Mal der noch vorne geeilte Torsten Pirker, der den vom Torhüter der Gastgeber stark parierten Schuss von Sven Geffert per Abstauber zur vermeintlichen Entscheidung zum 5:3 im Tor versenkte.

Was in den letzten beiden Minuten der Partie folgte, glich einer kurzen Götterdämmerung, die die Gastgeber schonungslos zu zwei Toren zum 5:5 ausnutzen und somit aufgrund ihrer hervorragenden Moral zum letztlich verdienten Punktgewinn kamen.

Für die Turner war es letztlich ein lehrreiches Spiel in puncto Konzentration in der Defensive und Moral und Miteinander auf dem Feld. Hieraus werden der Trainerstab und das erfahrene Team die richtigen Schlüsse ziehen, um in den kommenden Spielen und speziell in der Meisterrunde eine Wiederholung dieser Mängel zu vermeiden.

Die Tore: 0:1 Jens Sudeikat, 0:2 Henning Witte, 1.2, 1:3 Andre Breuer, 2;3, 2:4 Jens Sudeikat, 3:4, 3:5 Torsten , 4:5, 5:5

Es spielten: Christian Behne, Florian Heuer, Torsten Pirker, Henning Witte, Maik Alvermann, Jens Sudeikat, Sven Geffert, Peter Schirrmacher, Olaf Elsner, Andre Breuer

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.