fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

2:1 Heimerfolg der Turner gegen die Reserve des LSK Hansa

2h small190929ugb Lüneburg – Nach dem beglückenden Auswärtssieg der II. Herren des MTV Treubund im Hasenburg-Derby stand jetzt am Sonntag bereits das nächste Lokalderby an, diesmal gegen die Reserve des Lüneburger SK, die in dieser Saison mangels hinreichender Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader noch kein Spiel gewonnen hatte.

Aber auch die MTVer waren gegenüber der Vorwoche durch einige Ausfälle geschwächt, so dass es durchaus eine spannende Partie zu werden versprach, was sich auch bewahrheitete.

05 Malte ChristiansenDabei begann der MTV verhalten, hatte aber erste vage Torchancen durch Finn Hävecker, der ein Zuspiel von Marcel Witthöft von der linken Strafraumecke aus rechts am LSK-Gehäuse vorbei zirkelte (4. Min.) sowie durch ein schönes Zuspiel von Witthöft in den LSK-Strafraum, das aber durch einen Abseitspfiff unterbunden wurde (9. Min.). Des Weiteren setzen die MTVer einen 20m-Freistoß rechts über das Tor (10. Min.) und als Joris Wendt sich im LSK-16er schon gegen fünf Verteidiger durchgewurstelt hatte, scheiterte er knapp am gut reagierenden Keeper der Gäste (16. Min.).

Ansonsten passte sich das Niveau des Spiels weitgehend dem miesen Wetter an. Vom LSK ging in ersten Halbzeit keinerlei Gefahr aus, so dass MTV-Keeper Marcus Zimmer erstmal beschäftigungslos blieb. Aber auch die Turner erspielten sich im ersten Spielabschnitt keinerlei zwingende Torchancen mehr, da sie oft zu behäbig und nicht aggressiv genug spielten. Lediglich Malte Christiansen sorgte in dieser Phase mit seinen zahlreichen Tempoläufen für etwas mehr Druck von hinten.

 

MTV Treubund Lüneburg

8. Punktspiel

MTV Treubund II - LSK Hansa II

2 : 1 ( 0 : 0 )

MTV Treubund Lüneburg

Folglich reagierten die MTV-Trainer in der Pause mit einer offensiveren Grundformation und der Vorgabe einer druckvolleren Spielweise. Das gelang indes vorerst nur bedingt und schien eher nach hinten loszugehen als der LSK in der 56. Minute zu einem ersten ernsthaften Konterangriff ansetzte und ein LSK-Stürmer frei auf MTV-Keeper Zimmer zusteuerte, der den Abschluss jedoch bravourös zu Ecke klärte. Diese aber landete präzise auf dem Kopf des LSK-Angreifers Saq, der damit den zu diesem Zeitpunkt völlig unerwarteten 0:1-Führungstreffer für die Gäste erzielte (57. Min.). Und nur drei Minuten später wäre gar fast das 0:2 gefallen, doch der Ball landete am rechten Außenpfosten (60. Min.).

12_Ayaz DarwishDann aber wurde die aktivere Offensivarbeit der MTVer belohnt als der Ball im 16er hochsprang und Ayaz Darwish mit dem Kopf zur Stelle war, um den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen (66. Min.). Doch die MTVer wollten mehr, beorderten jetzt auch noch ihren Kapitän Florian Tödt mit in die Offensive und erhöhten den Druck damit nochmals, scheiterten aber vorerst noch an ihren ungenauen Zuspielen.

Der LSK wurden so weitgehend in der eigenen Hälfte gebunden, verteidigte das Remis aber leidenschaftlich und den MTVern drohte die Zeit davon zu laufen, zumal der Schiri ihnen in der Schlussphase gleich zwei Strafstöße verwehrte, erst als ein MTV-Stürmer im 16er festgehalten wurde, der LSK-Verteidiger aber zu Boden ging und gar noch einen Freistoß zugesprochen bekam (85. Min.), dann als ein MTV-Angreifer sogar im 5m-Raum von hinten einfach mit dem Ellenbogen umgestoßen wurde (88. Min.).

marcel witthöftDie Gastgeber setzten aber bis zum Ende nach und als der Ball erneut hoch vor das LSK-Gehäuse kam, war es Marcel Witthöft vorbehalten, mit seinem ersten Tor für das MTV2-Team den 2:1-Siegtreffer zu köpfen (94. Min.).

MTV-Torschützen:  A. Darwish; Witthöft

MTV-Aufstellung:  Zimmer, Steinhorst, Tödt, Christiansen, Pudlo, Wendt, Simon, Witthöft, Gollers, Stitou, Hävecker

Eingewechselt:   A. Darwish, Weiß

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.