fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

4:2 Auswärtssieg der Turner bei der SV Eintracht

2h small190920ugb Lüneburg – Hasenburgderby am Freitagabend bei der SV Eintracht unter Flutlicht, das versprach Hochspannung, auch wenn es nur das kleine Derby der beiden II. Mannschaften war.

Letzteres stimmte aber auch nur bedingt, denn weil die MTVer wussten, dass die SVE ihre eher unüblichen Freitagabend-Heimspiele gerne nutzt, um ihre Landesliga-Reservisten einzusetzen, hatten auch sie als Gäste Verstärkung aus ihrer Ersten mitgebracht.

Jannik NeumannUnd da die SVE zudem zu Saisonbeginn vier Neuzugänge vom Bezirksligisten Vastorfer SK für sich hatte gewinnen können, versprach die Partie alles andere als ein gewöhnliches Kreisklassenduell zu werden. Dass diese Erwartung erfüllt werden sollte, zeigte sich schon in den ersten Minuten, als die MTVer mit einem Steilpass ihren rechten Außenstürmer Jannik Neumann in Szene setzten, der 5m hinter seinem Gegenspieler startete, dann aber den Turbo zündete und dem Verteidiger bis zur Grundlinie ca. 10m abnahm, so dass er den Ball ungestört und präzise zum mitgeeilten Viktor Brinkmann quer legen konnte, der dann wenig Mühe hatte, aus kurzer Distanz zur 0:1 Führung für den MTV einzuschieben (2. Min.).

09 Viktor BrinkmannNur Minuten später folgte eine ähnliche Szene als erneut Jannik “Rakete“ Neumann seinen Gegner mehr oder weniger stehen ließ, wieder zur Grundlinie sprintete und den Ball so nach innen passte, dass ein SVE-Verteidiger den Ball nur noch zum 0:2 ins eigene Tor bugsieren konnte (7. Min.), was zweifellos Neumanns Tor war, auch wenn der Schiri ein Eigentor notierte.

URene Hussmannnd zum zweiten Mal ging ein respektvolles Raunen durch das Siegfried-Körner-Stadion der SV Eintracht, die jetzt aber zulegte und den MTVern insbes. durch ihre Sturmspitze Rodatz schwer zu schaffen machte. Mit ihren scharfen Flanken und Eckstößen auf den kantigen Sturm-hünen brannte es fortan immer wieder in der MTV-Defensive. Dabei landete der Ball schon in der 12. Min. im MTV-Netz, doch der Treffer wurde wegen eines Stürmerfouls nicht gegeben, ebenso wie auf der Gegenseite das vermeintliche 0:3 durch Jannik Neumann wegen abseits aberkannt wurde (14. Min.).

Im offenen Schlagabtausch bekam die SVE dann einen Foulelfmeter (16. Min.), den MTV-Keeper Rene Hußmann jedoch zur Ecke abwehren konnte. Als diese vor das MTV-Tor getreten wurde und der wuchtige Rodatz aus Nahdistanz zum Kopfball kam, war dann aber auch Hußmann machtlos und der Anschlusstreffer zum 1:2 gefallen (17. Min.). Die Gastgeber machten nun viel Druck, hatten mehrere mehr oder weniger gute Chancen und kamen erneut durch einen Kopfball von Rodatz (auch hier notierte der Schiri ein Eigentor) zum 2:2 Ausgleich. Doch auch der MTV hatte noch vor der Pause zwei Chancen, erst als der SVE-Keeper einen Ball fallen ließ und der MTV zum vermeintlichen 2:3 einnetzte, was aber erneut wegen abseits nicht gewährt wurde (28. Min.) und dann nach einem erneuten Sprint von Neumann, der erst kurz vor dem Tor abgegrätscht wurde (30. Min.).

MTV Treubund Lüneburg

7. Punktspiel

Eintracht Lüneburg II - MTV Treubund II

2 : 4 ( 2 : 2 )

MTV Treubund Lüneburg

Richard StielerIm zweiten Speilabschnitt setzte sich das hochklassige Spiel fort. Die SVE hatte zwar mehr Spielanteile und mit vielen gefälligen Kombinationen auch die reifere Spielanlage, doch die MTVer hielten dem ihre hohe Individualklasse entgegen und kamen nach einem schönen Konter über Richard Stieler, der präzise zu Viktor Brinkmann passte, erst zum 2:3 (68. Min.) und dann umgekehrt nach Vorlage von Brinkmann auch noch zum 2:4 durch Richard Stieler (75. Min.). Damit war der SV Eintracht der Zahn gezogen, während die MTV nun (endlich) mal höchste Kampfqualitäten aufbrachten (stellvertretend sei die dreifache Grätsche von Kapitän Florian Tödt genannt), um das Ergebnis mit viel Herzblut sicher über die Zeit zu bringen.

MTV-Torschütze:  Brinkmann (2), Neumann, Stieler

MTV-Aufstellung:  Hußmann, Wenzel, Tödt, Christiansen, Wismer, Wendt, Simon, Brinkmann, Gollers, Neumann, Stieler

Eingewechselt:   Stitou, Weiß, Schreiter, Stammwitz

 

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.