fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

1h smalTreubunder gewinnen in der Nachspielzeit

Nach sechs sieglosen Ligaspielen gegen die Eintracht endlich wieder ein Sieg. Das 2:1 fiel erst in der 93. Minute durch Thorben Glüsing. Tim Franke brachte den MTV mit einem Kopfballtreffer (23.) in Führung, den Felix Okorn (73.) ausglich.

Nach der Auswärtspartie gegen den MTV Treubund Lüneburg stand der SV Eintracht Lüneburg mit leeren Händen da. Der MTV Treubund Lüneburg gewann 2:1. Der Siegtreffer fiel zu dem Zeitpunkt vielleicht etwas glücklich, da kurz vorher Felix Okorn das 2:1 für die Eintracht auf den Fuß hatte, aber im gesamten Spielverlauf betrachtet, völlig verdient.

Tim Franke traf nach Vorlage von Jannik Braun per Kopf zum 1:0 zugunsten des MTV Treubund Lüneburg (23.). Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass das Ergebnis noch Bestand hatte, als sich die Teams in die Pause verabschiedeten.

MTV Treubund Lüneburg

17. Punktspiel
Letztes Heimspiel 2019

MTV Treubund - Eintracht Lüneburg

2 : 1  ( 1 : 0 )

MTV Treubund Lüneburg

Thorben GlüsingKurz nach dem Wiederanpfiff verließ Oliver Schulz vom SV Eintracht Lüneburg den Platz. Für ihn spielte Marvin Lauenburg weiter (53.). Für frischen Wind sollte Einwechselmann Felix Okorn sorgen, dem Thorsten Sasse das Vertrauen schenkte (65.). Felix Okorn schoss für den SV Eintracht Lüneburg in der 73. Minute das erste Tor. Sören Hillmer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Daniel Horn und Thorben Glüsing auf den Platz (79.). Das Unentschieden zeichnete sich mehr und mehr ab, doch dann schlug Thorben Glüsing in der Nachspielzeit aus ca. 20 Metren zu und erzielte den Führungstreffer für den MTV Treubund Lüneburg. Kurz davor hatte Felix Okorn das 2:1 für die Eintracht auf den Fuß gehabt, aber im Gegenzug viel der Treffer für das Heimteam. Nun kam SVE-Keeper Jan-Hendrik Sommer aus sein Kasten und bei einer Ecke für die Gäste musste sich MTV-Keeper René Hußmann noch einmal richtig strecken und verhinderte das 2:2 in der 96. Spielminute.

Als Schiedsrichter Bastian Mertel die Begegnung beim Stand von 2:1 letztlich abpfiff, hatte der Gastgeber nicht nur die drei Zähler unter Dach und Fach auch den ersten Derbysieg in dieser Saison verdient erspielt.

„Wir hätten früher nachlegen müssen“, wusste MTV-Coach Sören Hillmer. Während von den Gästen im gesamten Spiel nicht viel zu sehen war, vergaben die Treubunder weitere gute Chancen.

Die Saisonbilanz des Ligaprimus sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei elf Siegen und zwei Unentschieden büßte der MTV Treubund Lüneburg lediglich drei Niederlagen ein. Die Defensive des MTV Treubund Lüneburg (15 Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Landesliga Lüneburg zu bieten hat. Der MTV Treubund Lüneburg ist nach dem Sieg weiter Spitzenreiter punktgleich mit Rotenburg, da der RSV sein Heimspiel auch gewann (3:1 gegen TSV Ottersberg).

Der SV Eintracht Lüneburg kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf neun summiert. Ansonsten stehen noch sechs Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar beim Gast. Von 15 möglichen Zählern holte man nur drei. In der Tabelle liegt der SV Eintracht Lüneburg nach der Pleite weiter auf dem zwölften Rang.

Für den MTV Treubund Lüneburg steht als Nächstes eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag geht es zum FC Verden 04. Der SV Eintracht Lüneburg verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und empfängt das nächste Mal am 01.03.2020 den VfL Lüneburg.

MTV Treubund Lüneburg: René Hußmann, Nino Pinnow-Karus, Tetje Kerstens (79. Thorben Glüsing), Moritz Koch (79. Daniel Horn), Jannik Braun, Matthias Zeugner, Sascha Winter, Max Ratzeburg, Nico Goldberg (88. Dennis Hüls), Leon Perera, Tim Franke - Trainer: Sören Hillmer

SV Eintracht Lüneburg: Jan-Hendrik Sommer, Julian Albrecht, Raphael Thinius, Oliver Schulz (53. Marvin Lauenburg), Lukas Faltin, Bennet Lorenzen, Timon Müller (86. Lennart Wolken), Falk Heise-Kardinahl (65. Felix Okorn), Grant Conybear, Nico Zemke, Ali Kamal Moslehe - Trainer: Christopher Hehl

Schiedsrichter: Bastian Mertel (Wittstedt)
Tore: 1:0 Tim Franke (23.), 1:1 Felix Okorn (73.), 2:1 Thorben Glüsing (90.+3)

Autor/-in: FUSSBALL.DE


Lüneburger gehen mit Niederlagen ins Stadtderby

191127mip Lüneburg. Schafft der MTV Treubund im fünften Derbyanlauf dieser Saison den ersten Sieg? Nach den 0:1 Niederlagen bei der Eintracht und in Gellersen, sowie den Remis zu Hause gegen Gellersen und VfL, folgt nun der fünfte Anlauf zum erhofften ersten Sieg. Für beide ging die Generalprobe am letzten Wochenende daneben.

Treubund ist das einzige Team ohne Heimniederlage und mit 19 Punkten und 23 Toren aus sieben Spielen die beste Heimmannschaft. Eintracht kassierte auswärts mit 24 Gegentreffer mit Ausnahme von Emmendorf (26) die meisten Gegentreffer und hat nur sieben Punkte aus acht Spielen geholt. Aber Derbys sind wie Pokalspiele, eine Sache für sich. Dieses Stadtderby gab es in den letzten 18 Jahren bislang 37 Mal und die Bilanz 13-6-18 spricht für Eintracht.

Moritz KochIn der Saison 2014/15 gab es zwei 3:0 Siege des MTV Treubund. Das war es dann auch fast. In den folgenden zehn Ligaspielen gab es nur einen MTV-Sieg (Sep. 2016 1:0). In der ersten Saison nach dem Aufstieg 2010 schaffte die SVE auf Anhieb Platz vier. Danach beendeten die Blau-Weißen die Saison immer unter den Top 10. Eigentlich wollte SVE-Trainer Christian Hehl, der die zweite Saison die Hasenburger trainiert, einen Schritt nach vorne gehen. Dafür haben sie auch den oberliga-erfahrenen (Teutonia 05 Ottensen) Panagiotis Kafetzakis von den Treubundern geholt. Dazu muss aber noch nachgelegt werden, denn zurzeit läuft es nicht optimal. Das möchten die Roten aber verhindern und an die unterbrochene Siegesserie wieder anknüpfen.

Immer wieder heißt es, wer ist die Nummer Zwei hinter dem LSK? Treubunds schlechteste und Eintrachts beste Position in diese Saison war Rang sechs. Nun liegen sie elf Plätze auseinander. Eintracht hat aus den letzten sechs Spielen vier Punkte geholt, Treubund 13 Punkte.

MTV-Trainer Hillmer sagt: "Das ewig junge Derby der beiden Stadtrivalen war in den letzten Jahren nicht immer ein fußballerischer Leckerbissen, doch auch am Samstag steckt jede Menge Brisanz und Spannung in diesem Spiel. Beide Mannschaften mussten am vergangenen Spieltag Niederlagen ohne eigenen Torerfolg verbuchen. Während wir uns aber trotzdem noch Tabellenführer nennen dürfen, sind die Blauen von der Hasenburg jedoch gefährlich nah an die Abstiegszone geraten. Das spricht sicher für eine Favoritenstellung unsererseits, die wir auch gewillt sind anzunehmen und zu bestätigen. Wir wollen diesen Derbysieg und werden das hoffentlich auch zeigen, um unserem Heimpublikum einen schönen Jahresabschluss zu schenken und uns für deren Unterstützung zu bedanken. Im Kalenderjahr 2019 mit dem Bezirkspokalsieg im Mai und der aktuellen Platzierung hat die Mannschaft eine gute Entwicklung genommen, die wir weiter ausbauen wollen. Personell müssen wir neben unseren Langzeitverletzten Julian Niebuhr, Steffen Hattendorf und Marcel Cibis auch auf Stefan Winkelmann und Julian Ignjatic verzichten."

Wer es zum letzten Heimspiel in diesem Jahr nicht schafft, kann es auch hier verfolgen:
https://www.sporttotal.tv/ma1jrQAA2   Anpfiff ist schon Samstag um 14:00 Uhr.    -  > Nächste Heimspiel 8. März 2020 gegen TSV Ottersberg

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.