fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

MTV und VfL trennen sich wie vor gut 9 Jahren 1:1

1h smal191012mip Lüneburg. Wieder geriet der MTV früh in Rückstand, war aber drückend überlegen und konnte am Ende glücklich sein, das es einen Punkt gab. Es war auch der Zweite für den VfL Lüneburg in der achten Begegnung der letzten 13 Jahren.

Die Platzherren hatten sich noch gar nicht richtig positioniert, da stand es schon 1:0 für die Gäste. Es waren exakt 2:43 Minuten gespielt da passte der Ex-Treubunder Tom Heuser auf den Ex-Treubunder Emre Duman, der setzt sich gegen zwei Aktuell-Treubunder durch und zurück an Tom Heuser, dieser kickt ins lange untere Eck und MTV-Keeper Lennard Röpnack war machtlos.

Wieder musste der MTV einem Rückstand hinterher laufen. Was sagte MTV-Trainer Sören Hillmer: „Die ersten 10 Minuten waren wir nicht so auf dem Platz, fingen uns ja auch das 0:1, aber danach waren wir bis zur Pause sehr dominant. Da ließen wir den Ball laufen, haben gut kombiniert und hatten einige gute Chancen. Wenn wir zur Pause 2:1 oder gar 3:1 führen, dann wäre das okay gewesen.“ Der VfL hatte wirklich Glück gehabt, dass sie die knappe Führung in die Pause retten konnten.

MTV Treubund Lüneburg

10. Punktspiel

MTV Treubund - VfL Lüneburg

1 : 1  ( 0 : 1 )

MTV Treubund Lüneburg

Nico GoldbergNach der Pause lief es hingegen nicht mehr so gut bei den Gastgebern. Zu oft wurde einfach lang nach vorne gespielt. Fünf Minuten vor Schluss gab es dann einen sehr zweifelhaften Strafstoß. Nach einem Freistoß in der eigenen Hälfte passte Max Ratzeburg auf Nico Goldberg, der marschiert durch die gegnerische Hälfte, kollidiert im Strafraum mit VfL-Spieler Kevin Gert und kommt zu Fall. Es folgt ein Pfiff und Gelächter bei den Zuschauern. Der Linienrichter hebt Sekunden später auch die Fahne, weiß aber wohl auch nicht warum. VfL Keeper Maximilian Wulf diskutiert mit ihm zwar noch, kann aber nichts mehr ändern und hat anschließend das Nachsehen, als Leon Perera halbhoch rechts vom Punkt trifft.

Auch wenn der Strafstoß schmeichelhaft war, war die Punkteteilung mehr als gerecht. „Ich war von der Entscheidung überrascht“, räumte selbst MTV-Coach Sören Hillmer ein und meinte: „Klar hatten wir Glück, dass wir diesen Elfmeter so kurz vor dem Ende bekamen, aber der betroffene VfL-Spieler sagte zu mir, dass es ein Kann-Elfmeter war.“

Beim MTV Treubund überzeugten Zeugner in der Abwehr, Koch als Rechtsaußen und Goldberg in der Zentrale.

MTV Treubund Lüneburg: Lennart Röpnack, Nino Pinnow-Karus, Matthias Zeugner, Sascha Winter (77. Valentin Schulz), Moritz Koch, Max Ratzeburg, Thore Jacobs, Nico Goldberg, Daniel Horn (77. Julian Ignjatic), Leon Perera, Tim Franke (65. Joris Hartmann) - Trainer: Sören Hillmer

VfL Lüneburg: Maximilian Wulf, Mevlan Baran, Kevin Gert, Henry März, Lasse-Yorma Wyremba, Niklas Dunst (65. Daniel Stäcker), Harlee Tianaoelijaona (90. Thomas Gnida), Emre Duman (56. Sebastian Martin), Phil-Michel Schlüschen, Finn-Patrick Gierke, Tom Heuser - Trainer: Philipp Zimmermann
Schiedsrichter: Daniel Piotrowski
Tore: 0:1 Tom Heuser (3.), 1:1 Leon Perera (85.)



MTV und VfL freuen sich aufs Stadtderby

Stadtderby um Punkte nach fast neun Jahren gegen VfL

191009mip Lüneburg. Nachdem der MTV Treubund das erste Stadtderby bei der Eintracht verloren hat, wollen sie nun gegen den VfL Lüneburg die Punkte zu Hause lassen um die Tabellenführung zu verteidigen.Gegen den Siebten ist es auch gleich ein Topspiel.

Vor vier Jahren war es noch ein Dreiklassenunterschied, als der VfL in der Kreisliga kickte. Nach dem Kreisaufstieg belegten die Grün-Weißen die Plätze Vier, Zwei und Eins in der Bezirksliga. Als Neuling in der Landesliga ist das Team um Neu-Trainer Philipp Zimmermann, der aus Barum kam, ganz stark mit drei Siegen gestartet und lag nach vier Spieltagen auf Rang zwei. Dann folgte eine Flaute und der Rutsch auf Platz acht. Mit dem 2:0 Heimsieg am letzten Wochenende gegen SV Ahlerstedt/Ottendorf, gegen die die Treubunder ja bekanntlich verloren haben, folgte der vierte Sieg für den VfL und ein Ende der Flaute. Der direkte Vergleich aus den letzten 13 Jahren geht eindeutig an den MTV sechs von sieben Spielen entschieden die Treubunder für sich. Nur in der Bezirksliga Saison 2010/11 gab es ein 1:1. Am 21.11.2010 gab es das letzte Derby um Punkte. Die Treubunder gewannen 4:0.

Nach dem Erreichen des Pokalhalbfinals (4:0 in Schneverdingen) und dem Auswärtssieg in Bornreihe (3:1) freuen sich die Treubunder auf das Stadtderby, wenn es mal wieder um Punkte geht. Davor gab es nur zwei Pokalderbys. Mit dem VfL erwarten das Team von MTV-Trainer Sören Hillmer ein sehr starkes Team der Liga, dass am letzten Wochenende die Wende einläutete. Es verspricht also auch wieder ein enges und spannendes Spiel zu werden.

T Soeren HillmerLeider gibt es große Personalsorgen bei den Gastgebern. Aber Hillmer ist zuversichtlich: „Auch wenn wir am Samstag auf mehr als ein halbes Dutzend Spieler verzichten müssen, wollen wir unsere gute Stimmung in eine gute Leistung umwandeln. Die wird auch benötigt, um den lang ersehnten Derby-Dreier einfahren zu können. Der VfL ist letztes Jahr ungeschlagen Bezirksligameister geworden und hat auch in der aktuellen Saison schon richtig Fahrt aufgenommen. Eine richtig schwierige Aufgabe, der wir uns mit Mut, Leidenschaft und Disziplin stellen wollen und die wir siegreich lösen wollen.“

Die Offensive des MTV Treubund Lüneburg kommt torhungrig daher. Über drei Treffer pro Match markiert der MTV Treubund Lüneburg im Schnitt und hat mit Ratzeburg und Franke, je fünf Treffer, zwei hungrige Torjäger im Kader. Mit nur einem Gegentreffer pro Spiel stellt um Sascha Winter der MTV fast die beste Abwehr in der Liga ab.

Liveübertragung: https://www.sporttotal.tv/maQNdAznm

 

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.