fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

1h smal190816mip Lüneburg. Die Revanche für die Pokalniederlage ist der Eintracht gelungen. In einen nicht berauschendem Stadtduell haben sie mit 1:0 ihr Heimspiel und wieder das Derby gegen eine motivationslose Treubunder Mannschaft für sich entschieden.

Dennis HuelsMTV-Trainer Sören Hillmer konnte es nicht verstehen, dass wieder nicht die vorhandene Leistung abgerufen wurde. Dabei war es nicht schwer eine nicht überragende Eintracht zu schlagen. Der einzigende überzeugende Treubunder war Dennis Hüls. 20 Minuten vor Schluss gelang Marvin Lauenburg mit einem Kopfballtor, das erste für die Eintracht, nach diagonaler Hereingabe die Führung für die Hausherren. Nach nervösem Beginn hatten die Treubund etwas Übergewicht und eine Reihe von Eckbällen Gelegenheiten, aber es fehlte der Zug zum Tor. Eintracht war dagegen zweimal nach Freistößen gefährlich, aber MTV-Keeper Röpnack war zur Stelle.

Auch der 17-jährigge SVE-Keeper Bertelsmann, der für den angeschlagenen Stammtorhüter Sommer einspringen musste zeigte eine starke Leistung und hielt alles was zu halten gab. Unter anderem einen Kopfball von Niebuhr (19.).

 

sveintrachtlueneburg3d

2. Punktspiel

SV Eintracht Lbg.  - MTV Treubund Lbg.

1 : 0 ( 0 : 0)

MTV Treubund Lüneburg

Nach einer Stunde nahm die Partie langsam Fahrt auf mit leichten Vorteilen der Gäste. Am Ende siegte aber wieder die Eintracht im Derby. Wohl auch, weil die Gastgeber diesen Sieg auch unbedingt wollten. Anders im Pokal, da wollte Treubund. Der letzte Derbysieg für die Treubunder in der Landesliga ist fast drei Jahre her und im Punktspiel auf der Hasenburg wurde im Mai 2015 durch Tore von Marcel Wulf und 2 x Dominik Fornfeist mit 3:0 das letzte Mal gewonnen. Dazwischen lagen noch zwei Pokalsiege bei der Eintracht. Treubund kann besser Pokalderbys und Eintracht besser Punktderbys.

Fazit von Hillmer: „Dieses Derby hatte keinen Sieger verdient. Das war spielerische Magerkost von beiden Teams.“ SVE-Coach Hehl war natürlich deutlich positiver gestimmt: „So müssen Derbys sein, so machen Derbys Spaß. Ich fand uns unter dem Strich stärker.“

MTV Treubund Lüneburg: Lennart Röpnack, Jannik Braun, Julian Niebuhr (62. Matthias Zeugner), Sascha Winter (87. Jannik Neumann), Nino Pinnow-Karus, Moritz Koch (70. Tim Franke), Max Ratzeburg, Nico Goldberg, Leon Perera, Daniel Horn, Dennis Hüls - Trainer: Sören Hillmer
Schiedsrichter: Simon Schleupner (Munster)
Tore: 1:0 Marvin Lauenburg (70.)


2. Spieltag, 2. Derby in der Landesliga

190815mip Lüneburg. Der Spielplan will es so, dass der TSV Gellersen, als auch der MTV Treubund am 2. Spieltag ihr 2. Derby bestreiten. Während der TSV als Tabellenletzter den Aufsteiger VfL Lüneburg am Samstag zu Gast hat, müssen die Treubunder bereits morgen schon zum Nachbarn SV Eintracht und ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen, dank der verspäteten drei Punkte am Grünen Tisch.

Da gewannen die Treubunder nach einen Unentschieden gegen Uelzen im Pokal erst verspätet im Elfmeterschießen und nun der Punktspielsieg nach einem Unentschieden wieder verspätet. Diesmal musste der MTV Treubund länger auf dem Sieg warten. Wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs von TSV Gellersen wurde der MTV Treubund nachträglich zum 5:0-Sieger erklärt, Gellersen fiel damit ans Tabellenende zurück und der MTV Treubund sprang auf Rang Zwei. Der langjähriger SVE-Akteur Alexander Reinecke wechselte von der Eintracht zum TSV und hatte keine Freigabe erhalten. Erst zwei Tage vor dem Punktspiel hatte SVE Reinicke die Freigabe erteilt. Diese wurde beim NFV in Barsinghausen aber nicht beantragt und somit war er nicht spielberechtigt. Das ist jetzt aber erfolgt und gegen den VfL darf er auflaufen.

Panagiotis KafetzakisGenau wie gegen Gellersen gibt es gegen Eintracht sehr schnell ein Wiedersehen. Gibt es auch ein Wiedersehen mit Ex-Treubunder Panagiotis Kafetzakis und haben die Treubunder den Doppeltorschützen Ali Moslehe im Griff vom letzen Aufeinandertreffen? Ob es nach den letzten drei Remis in Folge auch im nächsten Spiel ein Unentschieden gibt, wird sich am Freitagabend zeigen. Die Generalprobe im Pokal vor drei Wochen hat ja schon mal geklappt. Beim 4:3 Sieg des MTV auf der Hasenburg, waren die Treubunder überlegender und spielbestimmender als die Gastgeber. Wird das im Punktspiel auch so ist? SVE-Trainer Christopher Hehl muss seine Spieler nicht mehr motivieren. „Wenn du ein Derby verlierst, kannst du dich eine Woche lang in der Stadt nicht mehr blicken lassen“, so seine Worte. Dementsprechend heiß sind seine Spieler auf die Revanche.

MTV-Coach Sören Hillmer wird sicherlich eine Ansage gemacht haben, denn so eine erste Hälfte wie gegen Gellersen will er nicht noch einmal sehen. Außer Grant Conybear (Eintracht) und Steffen Hattendorf (Treubund) können beide Trainer aus dem Vollen schöpfen.

Anpfiff : Morgen 16. Aug. 19:30 Uhr auf der Hasenburg

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.