Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

MTV-Ü40 feiert nach 3:0 Sieg im Geduldsspiel gegen Barendorf den Staffelsieg

ue40 small190524olk Lüneburg Die Ü40 des MTV haben den ersten Schritt zur 8. Kreismeisterschaft in Folge, dem ersten nach der erfolgten Gebietsreform, gemacht. Mit einem am Ende souveränen 3:0 Erfolg gegen den TUS Barendorf hielten die Rothosen im Fernduell den stark aufbegehrenden TSV Gellersen am Ende mit einem Punkt Vorsprung in Schach.

Das entscheidende Spiel der Turner gegen den TuS Barendorf warf schon im Vorwege seine Schatten voraus, musste doch der Trainerstab aufgrund zahlloser personeller Ausfälle bei der Kadernominierung mehr basteln als je zuvor. Erschwert wurde das Kaderpuzzle durch die Tatsache, dass die Ü32 des MTV, auch personell ausgedünnt, ebenfalls gegen den TuS Barendorf antreten musste. Hätte sich das Trainerteam um alle potentiellen Ü40 Spieler aus dem Kader der Ü32 bemüht, wäre die eigene Ü-32 Mannschaft nicht spielfähig gewesen, was vermutlich zur Folge gehabt hätte, dass der TuS Barendorf mit einem durch die eigene Ü32 Mannschaft verstärktem Team in den Grund angereist wäre. So beließ man es bei der Nominierung des für den Abwehrverbund so eminent wichtigen Timo Posnanski und Henning Witte, der so zu seiner Ü40 Premiere kam.

Das Spiel auf dem gewohnt holprigen Heimgeläuf verlief so, wie es das Trainergespann in seiner Kabinenansprache angekündigt hat, es entwickelte sich gegen einen tief und diszipliniert verteidigenden Gast zum Geduldsspiel.  

Dennoch kam der MTV zu einigen aussichtsreichen Einschussmöglichkeiten, die aber zum Entsetzen der MTV Anhängerschaft alle ungenutzt verstrichen. Und so war es letztlich der nicht als die personifizierte Torgefahr geltende Oliver Wieben, der nach Zuspiel seines erneut nimmermüden rackernden Kapitäns Henrik Hohls die Tango-Lederkugel entschlossen und kompromisslos zur 1:0 Führung ins Tor der Gäste drosch und somit für Nervenberuhigung auf Seiten der Lüneburger sorgte.

Da im Anschluss einige weitere Torchancen entweder Beute des allgegenwärtigen Gästekeepers oder der vielbeinigen Gästeabwehr wurden, war das Spiel noch lange nicht entschieden. Daher tat die MTV Deckung, bestehend aus Timo Posnanski, Oliver Wieben, Mirko Schestak und Henning Witte gut daran, weiter konzentriert zu Werke zu gehen. So blieb es bis zur Pause bei der denkbar knappen 1:0 Führung.

MTV Treubund Lüneburg

MTV Treubund - TuS Barendorf

3 : 0  ( 1 : 0 )

TuS Barendorf

 In der Kabine wiederholte sich dann das altbekannte und –bewährte Ritual. Peter Schirrmacher analysierte treffend die 1. Halbzeit, Timo Garbisch pushte wort- und gestenreich für die 2. Hälfte, während das Team aufmerksam an deren Lippen hing.

Der Rest des Spiels ist schnell wiedergegeben, da sich die Turner zum x-ten Male zu Beginn der 2. Hälfte auf Ihren Willen und ihre mannschaftliche Geschlossenheit besannen und somit dem Gegner schnell das Fünkchen Hoffnung auf Erfolg nahmen.

Das schnelle 2:0 durch das Kraftpaket Egon Lux sollte einer der kuriosesten Treffer des Meisters in dieser Spielzeit werden. Eine scharfe Hereingabe des abermals sehr engagierten Gunnar Brock, halb Flanke, halb Torschuss, landete mit gefühlten 109 km/h auf dem Kopf des am langen Pfosten platzierten Egon Lux, der diese, nach eigenem Bekunden, bewusst und unverletzt ins Gästetor köpfte.

Als kurze Zeit später der ewige Jungspund Maik Alvermann eine Unachtsamkeit des Gästetorwarts beim Spielaufbau eiskalt ausnutzte und damit auf 3:0 stellte, was das Titelrennen in der Heide-Wendland Staffel West zugunsten des Meisters entschieden.

Die Freude über diesen Titel, der aber noch nicht die Startberechtigung zur NFV-Qualifikation darstellt, trübten allerdings die Verletzungen von Olaf Elsner und Jens Sudeikat etwas ein, stehen doch am kommenden Donnerstag das Pokalfinale gegen den VFL Lüneburg und Pfingsten die Vierer Endrunde um die Kreismeisterschaft an. Diese Personalien verschärfen die ohnehin schon sehr große Personalnot des MTV und sorgen dafür, dass der Trainerstab für diese Titelkämpfe ein noch größeres Personalpuzzle zu lösen hat. Eine schwierige, aber reizvolle und aller Voraussicht nach lösbare Aufgabe.

Die Tore: 1:0 Oliver Wieben, 2:0 Egon Lux, 3:0 Maik Alvermann

Es spielten: Christian Behne, Oliver Wieben, Timo Posnanski, Henning Witte, Mirko Schestak, Gunnar Brock, Maik Alvermann, Jens Sudeikat, Olaf Elsner, Henrik Hohls, Egon Lux

Ü40 Staffelsieger MTV Treubund

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.