Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

Souveräner 5:0 Erfolg mit buntem Team gegen den SV Wendisch-Evern

ue40 small190517olkLüneburg Auch wenn der Zweitplatzierte TSV Gellersen derzeit von Sieg zu Sieg eilt und die Rothosen gegen einen beispiellosen personellen Aderlass anzukämpfen haben, zieht der Titelverteidiger unbeirrt seine Kreise an der Tabellenspitze.

Der Schlüssel zum Erfolg gegen den nicht wie ein typischer Tabellenletzter agierenden SV Wendisch-Evern war, dass das Trainerteam der Rothosen im Vorfeld des Spiels ein erfolgreiches Personalpuzzle zusammensetzte. Zu den vielen Langzeitverletzten gesellten sich noch diverse verletzungs- und krankheitsbedingte Absagen wichtiger Stammspieler des Teams, so dass kurzfristig die Ü32 Spieler und alte Weggefährten des Ü40 Teams Timo Posnanski und Julio Casanova sowie Ü50 Veteran Andreas Brinkmann für das Spiel am Freitag zusagten.

Somit waren die personellen Weichen für den dringend erforderlichen Sieg gestellt, auch wenn die Platzbedinungen im heimischen Grund alles andere als schienengleich anmuteten und eher fürs Stoppelkackerrennen ausgelegt waren.

Der Gast entpuppte sich schnell als ein Team, das beabsichtigte, dem Favoriten durch einen tief stehenden, gut gestaffelten Abwehrverbund das Leben schwer zu machen. Was auch aus Sicht des Aussenseiters gelang.

Trotzdem gelang den Turner früh die beruhigende Führung. Dieser vorausgegangen war eine exzellente Vorarbeit von Timo Posnanski, der sich offenbar sehr wohl bei den MTV Oldies fühlte und sofort zum Aktivposten avancierte, auf Florian Heuer, der gekonnt und sicher zum 1:0 abschloss.Dass es mit dieser knappen Führung in die Kabinen ging, war auch ein Verdienst des Gästekeepers, der unter anderem eine Großchance von Kapitän Henrik Hohls mit einem tollen Reflex vereitelte.

MTV Treubund Lüneburg

MTV Treubund - SV Wendisch Evern

5 : 0  ( 1 : 0 )

SV Wendisch Evern

Abermals war es Timo Garbisch, der muskulär gehandicapt das Feld erneut frühzeitig verlassen musste, der seine Mannschaft in der Kabine mit den rchtigen Worten aufrüttelte und auf den zweiten Spielabschnitt einschwor.

Und wie so oft in der Vergangenheit eingetreten, ließ auch dieses Mal die Mannschaft der Turner den Worten ihres Trainers schnell Taten folgen. Wohl dem, der einen Klopp Klon plus Rhetoriker Peter Schirrmacher als seine Trainer bezeichnen darf. Somit schaffte der Meister in seiner fast schon traditionell besten Spielphase, die sich fast schon standardisiert sofort nach der Pause einstellt, recht rasch die Vorentscheidung in diesem Spiel herzustellen.

Das 2:0 und das 3:0 entsprachen fast dem identischen Strickmuster. Egon Lux, der Mitte der zweiten Hälfte auch zu den bekannten Negerlein gehörte, der das Spiel verletzungsbedingt nicht zu Ende spielen konnte, bereitete zweimal glänzend vor, so dass die Jungspunde Timo Posnanski und Julio Casanova jeweils nur noch vollenden mussten und somit ihre Zusagen für das Spiel der Ü40 Rothosen damit vergoldeten.

In der Folgezeit langte der Gast etwas kompromissloser zu, wollte der Tabellenletzte sich doch nicht kampflos ergeben. Aus dieser Spielweise resultierte das 4:0, das Henrik Hohls mit einem an ihm selbst verursachten Foulstrafstoß erzielte.

Den Schlusspunkt setzte in der 59. Minute der erneut fleißige Maik Alvermann mit dem 5:0. Dass der Gast nicht zu einem durchaus verdienten Ehrentreffer kam, war der Verdienst der Abwehrreihe Oliver Wieben, Tim Posnanski und Gunnar Bock.

Nun heißt es für den Meister am kommenden Freitag das letzte Spiel gegen den TuS Barendorf zu gewinnen, um den Staffelsieg zu erringen und den Siegeszug des TSV Gellersen als brotlos zu entwerten. Welche Spieler den Turnern bei diesem Showdown letztlich zur Verfügung stehen werden, wird sich im Laufe der Woche herauskristallisieren.

Die Tore: 1:0 Florian Heuer, 2:0 Julio Casanova, 3:0 Timo Posnanski, 4:0 Henrik Hohls, 5:0 Maik Alvermann

Es spielten: Christian Behne, Timo Garbisch, Oliver Wieben, Gunnar Brock, Timo Posnanski, Florian Heuer, Julio Casanova, Maik Alvermann, Andreas Brinkmann, Henrik Hohls, Egon Lux

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.