fbpx MTV Treubund Lüneburg Fussball

Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

MTV erreichen nach 4:0 gegen Woltersdorf die NFV Endrunde

ue40 small180922olk Lüneburg. Die Ü-40 Mannen des MTV stehen nach 2017 das zweite Mal in der Endrunde der NFV Meisterschaft, die am 11. Mai 2019 in Tarmstedt (Landkreis Rotenburg) ausgespielt wird.

Das Drittrunden Los bescherte dem Team vom Trainergespann Schirrmacher/Garbisch/Kranz ein Heimspiel gegen die SG Woltersdorf/Wustrow, eine Mannschaft die die Rothosen auf ihrem Weg in die NFV Endrunde 2017 seinerzeit in Runde eins deutlich mit 5:1 ausschalteten.

Ein gutes Omen also, wie die Lüneburger erhofften, auch wenn die SG Woltersdorf/Wustrow, ähnlich wie der MTV im Landkries Lüneburg, im Kreis Lüchow-Dannenberg ein Meisterabonnement gebucht hat. Ferner war der MTV vor dem Gegner gewarnt, schaltete dieser doch in den letzten beiden Jahren mit dem VFL Lüneburg und den TuS Barendorf jeweils einen Konkurrenten aus dem Kreis Lüneburg aus.

Das Trainergespann hatte sich im Vorfeld der Partie darüber erkundigt, dass der Gegner aus dem Wendland defensiv und mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte heraus auf den Stoßstürmer Marko Gehrke operieren würde. Der Blick auf den Spielberichtsbogen vor dem Spiel zeigte dann aber, dass dieser nicht zum Kader des Gastes gehören würde und somit dem MTV eine Sorge genommen war. Ferner reiste der Gast aus dem Wendland lediglich mit einem Auswechselspieler an.

Dennoch tat der MTV gut daran, die Mannschaft aus dem Kreis Lüchow Dannenberg nicht zu unterschätzen. Und so schwor der Kapitän Henrik Hohls unmittelbar vor dem Anpfiff in der Kabine sein Team in einer flammenden Rede auf ein enges Spiel ein, das die Lüneburger unbedingt für sich entscheiden wollten.

In der Anfangsphase entpuppte sich der Gast dann wie erwartet als gleichwertiger Gegner. Hatte der MTV zwar optisch die Spielkontrolle inne, besaß der Gast die besseren Torchancen. Diese basierten auf Unsicherheiten in der Defensive, geschuldet dadurch, dass Verteidiger Oliver Wieben die Spezialaufgabe hatte, den Kopf der SG /WoltersdorfWustrow, Michael Danike auszuschalten. Da dieser allerdings sehr tief agierte, und somit Oliver Wieben aus dem Abwehrverbund lockte, war das gewöhnliche stabile Defensivkonstrukt des Lüneburger Meister etwas instabil.

In dieser Phase erwies sich Torhüter Olaf Kranz, der nach diesem Spiel aufgrund langanhaltender Hüftbeschwerden seinen Rückzug ins zweite Glied verkündete und somit zukünftig nur noch im Notfall bereit steht, als Könner seines Faches, indem er einige brenzlige Szenen vor seinem Gehäuse entschärfte.

Als diese Phase unbeschadet überstanden war, schlugen die Turner eiskalt zu. Volker Harms, der sich pünktlich zu diesem Spiel nach langer Verletzungspause wieder fit meldete, zeigte sofort, wie wichtig er für seine Mannschaft ist. Dem immer präsenten und ordnenden Aktivposten war es denn vorbehalten, die Turner mit einem für den Gästetorwart verdeckten Distanzschuss mit 1:0 in Führung zu schießen.

Nachdem im Anschluss an diesen Führungstreffer Olaf Kranz nochmals beherzt eingriff und somit den Ausgleich verhinderte, antworteten die Lüneburger vor der Pause nochmals schlagfertig. Einen neuerlichen Torschuss von  Volker Harms parierte der Gästetorwart zwar, allerdings konnte der mitgeeilte, wieder einmal sehr flinke Kapitän Henrik Hohls zum 2:0 für die Gastgeber in die Maschen schieben.

MTV Treubund Lüneburg

3. NFV-Pokal-Qalirunde

MTV Treubund - SG Woltersdorf/Wustrow

4 : 0 ( 2 : 0 )

tus woltersdorf
TuS Wustrow

In der Pause stellten dann die Rothosen taktisch um. Um die altbekannte Defensivstärke wieder aufleben zu lassen, verzichtete Coach Peter Schirrmacher auf die Manndeckung von Danike und beorderte den Defensivflitzer Oliver Wieben wieder auf seine altvertraute Innenverteidiger Position zurück. Ferner entschieden sich die Rothosen zu Beginn der 2. Hälfte, den Gegner früh in dessen Hälfte zu attackieren, um den Gegner aus dem Wendland nicht mehr ins Spiel zurückkommen zu lassen und nach Möglichkeit mit einem schnellen 3:0 die Vorentscheidung zu erzielen.

Und dieser Plan sollte komplett aufgehen. Und erneut war es der sehr auffällige Volker Harms, der mit dem 3:0 seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielte und somit zum Matchwinner avancierte.

Da die Turner an diesem Tag keinen Ausfall zu beklagen hatten und sich wie gewohnt als kompakte, sehr gut harmonierende Einheit bewiesen, war dem Gast aus dem Kreis Lüchow Dannenberg spätestens nach dem 0:3 klar, dass die Messe in diesem Spiel gelesen war.

Der MTV behielt die Spielkontrolle inne, und verpasste durch zwei Pfostenschüsse durch Torinstinkt Peter Schirrmacher und den fleißigen Dauerbrenner Florian Heuer das 4:0. Dieses Tor war dann letztlich dem sehr wachen Gunnar Brock vorbehalten, der eine Hereingabe über die Linie des Gästetores bugsierte.

Dieser Treffer war der Schlusspunkt hinter diesem sehr fairen, vom Schiedsrichter Nils Schröder ausgezeichnet geleiteten Fußballspiel. Die anschließende Freude der Lüneburger über den Einzug in die NFV Endrunde war riesengroß und währte verdientermaßen die ganze Nacht.

Die Tore: 1:0 Volker Harms, 2:0 Henrik Hohls, 3:0 Volker Harms, 4:0 Gunnar Brock

 Es spielten: Olaf Kranz, Timo Garbisch, Oliver Wieben, Gunnar Brock, Florian Heuer, Maik Alvermann, Jens Sudeikat, Volker Harms, Peter Schirrmacher, Henrik Hohls, Olaf Elsner.

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.