Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

3h small0:1-Heimniederlage gegen den LSK Hansa

190310ugb Lüneburg. Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Lokalderby bei der SV Lüneburg durften die III. Herren des MTV Treubund ein zweites Stadtduell austragen, diesmal aber daheim gegen die Reserve des LSK Hansa.

17 Naoufal Stitou minDabei ließen sowohl das Heimrecht (in der Heimtabelle lagen die MTVer auf dem vorletzten, in der Auswärtstabelle auf dem 3. Platz) als auch der Umstand, dass die Regionalligisten des LSK bereits am Samstag gespielt hatten, von vornherein gewisse Bedenken aufkommen.

Angeführt durch den früheren Kapitän des Regionalliga-Teams Stefan Wolk erarbeitete sich der LSK so auch die ersten Halbchancen, erst durch einen 16m-Schuss, den MTV-Keeper Maxi Marquardt zur Ecke klärte (5. Min.), dann durch eine Querpass von rechts, den MTV-Innenverteidiger Tim Weese nur knapp am eigenen Tordreieck vorbei klären konnte (9. Min.) und nochmals durch eine Flanke von rechts, die der LSK-Mittelstürmer nur leicht touchieren konnte (25. Min.).

Insoweit war der MTV weitgehend in der Defensive gebunden, wo sich neben den zwei gut agierenden Innenverteidigern insbesondere auch die beiden schnellen Außenverteidiger Moritz Roß und Naoufal Stitou behaupten und diverse Laufduelle für sich entscheiden konnten. In der Offensive indes war vom MTV wenig zu sehen. Bis auf einen Kopfball von Mats Gärtner nach einem Eckstoß mit abschließenden Gewühl im 5m-Raum (30. Min.) und einen Tempolauf des eingewechselten Cedric Hildebrandt, der noch zwei LSKer umspielte, im Zentrum aber keinen Abnehmer fand (45. Min.), geriet das LSK-Tor nicht einmal ansatzweise in Gefahr.

MTV Treubund Lüneburg

18. Punktspiel

MTV Treubund III - LSK Hansa II

0 : 1 ( 0 : 0 )

lsk hansa

01 Maxi Marquardt minDieses Bild setzte sich im zweiten Spielabschnitt weitgehend fort. Die Partie fand größtenteils in der Hälfte des MTV statt und wenn sich nach einem abgefangenen Angriff mal die Gelegenheit zum Gegenstoß ergab, wurde der Ball nicht in den Raum, sondern zumeist unkonzentriert nach vorne, oft direkt in die Füße eines Gegners gespielt. Mangels Entlastung wuchs der Druck auf die MTV-Defensive, und als Naoufal Stitou einen Kopfball im Rückwärtslaufen nur zu einem LSK-Angreifer köpfen konnte, musste MTV-Keeper Maxi Marquardt in der folgenden Eins-zu-eins-Situation einmal mehr sein ganzes Können aufweisen (69. Min.), um sein MTV-Team im Rennen zu halten.

Weitere Halbchancen des LSK folgten als der Ball zweimal am MTV-Tor vorbei flog (71. Min.) ebenso wie durch einen 20m-Schuss aus zentraler Position über das MTV-Gehäuse (80. Min.). Entschieden wurde die Partie dann durch einen Eckstoß, den LSK Angreifer Tayo Odewunmi im 5m-Raum per Kopf an drei MTVern vorbei zum 0:1 über die Linie bugsieren konnte (85. Min.).

03 Moritz Ro minUnd dennoch hätten die mit hoher Moral weiterkämpfenden MTVer fast noch in der Schlussminute den Ausgleich geschafft als eine Flanke von rechts zum aufgerückten Moritz Roß segelte, der den Ball kurz vor dem 5m-Raum sauber annahm und mit Wucht präzise in Richtung des LSK-Torwinkels hämmerte, dabei aber an einer grandiosen Parade des LSK-Keepers Zlomusica scheiterte. –

“Nachdem sich die Teams mit jeweils dominanten Defensivabteilungen weitgehend neutralisiert haben, wäre mit der letzten Aktion noch ein Remis für uns möglich gewesen. Aufgrund des größeren Drucks nach der Pause ist der Sieg des LSK aber auch nicht unverdient“, so die nüchterne Einschätzung der MTV-Trainer, die nun dem dritten Stadtderby am Freitagabend bei der SV Eintracht entgegen sehen.

MTV-Torschützen:  ---

MTV-Aufstellung:  Marquardt, Roß, Weese, Gärtner, Stitou, Weiß, Jakobeit, Hoyer, Gollers, Brandt, Claus.

Eingewechselt:  Hildebrandt, Lamkowsky, Wesemann

   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.