Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

Mehr Frust als Freude über Rang 9 bei der NFV-Endrunde

ue40 small160513olk Nachdem die Mannschaft von Olaf Elsner schon im Februar bei der Hallenendrunde zur Niedersachsenmeisterschaft unter die Top Ten vorstieß, bestätigten die Rothosen mit dem 9. Platz bei der NFV-Kleinfeldendrunde, dass die MTV Oldies derzeit zu den besten Teams Niedersachsens zählen.

Wie ambitioniert die Mannschaft allerdings derzeit ist, beweist der Umstand, dass sich das Team dieses Mal mit dem fast schon obligatorischen Überstehen der Gruppenphase und dem anschließenden, auch schon zur Regel werdenden Aus im Neunmeter Schießen nicht gut anfreunden und auch nicht als Erfolg ansehen konnte und mochte.

Bestätigt und verstärkt wurde diese Enttäuschung dadurch, dass nicht wenige neutrale Beobachter die Rothosen durchaus als Mitfavoriten handelten. Selbst der Achtelfinalbezwinger der Turner, der Staffelkonkurrent aus der Lüneburger Meisterrunde, die SG Bleckede/Neetze, konstatierte nach dem gewonnenen Achtelfinale, diese Partie überaus glücklich gewonnen zu haben. Und eben die Spielgemeinschaft von der Elbe drang im Anschluss nach zwei weiteren, nach regulärer Spielzeit errungenen Siegen ins Finale vor und löste damit das Ticket für die Endrunde zur Norddeutschen Meisterschaft.

Zur Chronologie der Endrunde:

Die Spielzeit der Partien betrug zweimal 12 Minuten. Ihr erstes Gruppenspiel bestritten die Lüneburger gegen den TV Bunde. Dieser Kontrahent aus dem Landkreis Leer qualifizierte sich für diese Endrunde über die durch die Erfolge der vergangenen Jahre errungenen Ranglistenpunkte.

Und recht schnell stellte sich heraus, dass dieser Gegner aus Ostfriesland ein recht dankbarer Auftaktkontrahent ist. Der MTV übernahm sehr schnell die Spielkontrolle, war stets Herr der Lage und dominierte das Spiel. Und so war es Spielertrainer Olaf Elsner vorbehalten, das erste Turniertor zu erzielen. Dem Tor vorausgegangen war eine gelungene Ballstafette. Als Torjäger Peter Schirrmacher noch vor der Pause auf 2:0 erhöhte, war die Vorentscheidung bereits gefallen. Da auch in Hälfte zwei sich am Spielverlauf nichts änderte, stand es am Ende ungefährdet 5:1 für den MTV. Allerdings hatten die Rothosen noch einen Wehmutstropfen zu verkraften, denn der MTV erkaufte sich diesen Sieg sehr teuer. Der immer wendige und wache Abwehrallrounder Timo Garbisch schied mit einer Oberschenkelzerrung aus. Diese Verletzung bedeutete das Turnieraus für diesen für das Team von Olaf Elsner so wichtigen und schwer zu ersetzenden Dauerbrenner.

Nichtsdestotrotz blieb man auf Seiten der Lüneburger zuversichtlich, reiste man doch breit aufgestellt und in Bestbesetzung zu dieser Endrunde an. In Spiel 2 bekamen es die Turner aus Lüneburg mit der Freien Turnerschaft Braunschweig zu tun, eine Mannschaft, die ihr erstes Gruppenspiel ebenfalls erfolgreich absolvierte.

Auch in diesem Spiel hielt der MTV an seiner mutigen, offensiv ausgerichteten Strategie fest und war fest entschlossen, auch diese Begegnung für sich zu entscheiden.

Und auch dieses Mal ließ der MTV recht schnell Taten folgen und führte zur Pause mit 2:0. Den Toren vorausgegangen waren schön anzusehende Spielzüge, die jeweils Olaf Elsner gekonnt abschloss. In der 2. Spielhälfte verwalteten die Turner diesen Vorsprung nicht, sondern spielten weiter im Vorwärtsgang und drängten auf die Entscheidung. Allerdings gelang das Vorhaben nicht, weil eine Vielzahl von Großchancen liegen gelassen worden sind. Und so kam es wie es in solchen Spielen kommen muss, der Gegner kam mit einem seiner wenigen Angriffe zum Anschlusstreffer. Da dieses Tor allerdings die letzte Aktion dieser Partie war, siegte der MTV am Ende hochverdient mit 2:1.

Die Konstellation der Tabelle ergab nach dem 2. Spieltag, dass die Rothosen trotz der 6 Punkte aus 2 Spielen noch nicht für das Achtelfinale qualifiziert waren, gewann doch auch der letzte Gruppengegner der Rothosen, der TUS Frisia Goldenstadt deutlich mit 3:0 gegen den TV Bunde. Und da davon auszugehen war, dass die Freie Turner Braunschweig die Ostfriesen ebenfalls deutlich schlagen würden (was sich am Ende mit dem 4:0 für die Brauschweiger auch bestätigen sollte), hieß es für den MTV, bei einer Niederlage mit 2 Toren Differenz wäre das Turnieraus perfekt.

Dennoch ging Olaf Elsner das Wagnis ein, in dieser Partie im Hinblick auf einen möglichen langen Turnierverlauf Kräfte zu schonen und ließ seine Anfangsformation etwas rotieren.

Die Mannschaft aus dem Landkreis Vechta hatte Thomas Stammwitz, als Scout des MTV während des Turniers unterwegs, im Vorwege der Partie beobachtet und wie sich herausstellen sollte, sehr richtig analysiert. Diese Mannschaft lebt nicht von ihrer Dynamik sondern von ihrem hochgeschossenen Stürmer Ralf Poelking, der stets gesucht und angespielt wird. Somit war die Bewachung diese Stoßstürmers eine Aufgabe für Gunnar Brock.

Obwohl der MTV somit bestens auf diese Partie eingestimmt worden ist, riefen die Lüneburger in diesem Spiel ihre schlechteste Turnierleistung ab. Und mit Ansage ereilte den MTV Mitte der ersten Hälfte der 0:1 Rückstand. Vorausgegangen war eben dieser lange Ball auf den „Neuner“ der Mannschaft aus dem Westen Niedersachsens, der in Richtung Strafraum gespielt wurde. Olaf Kranz, nach seiner Rotsperre gerade rechtzeitig wieder für diese Endrunde spielberechtigt, versuchte den Ball per Fußabwehr aus dem Strafraum zu befördern. Der Torhüter der Turner kam aber einen kleinen Schritt zu spät und traf den Ball nicht. Der Stürmer der TuS Frisia Goldenstadt lief durch, „suchte“ geschickt den Körperkontakt und kam im Strafraum zu Fall, so dass der verhängte Neunmeter und die gelbe Karte für Olaf Kranz die Folgen dieser Aktion waren. Da dieser Strafstoß vom Gefoulten sicher verwandelt wurde, stand es plötzlich 1:0 für das Team aus Vechta.

Nun besann sich er MTV aber etwas, wohl wissend, dass das nächste Gegentor mit dem Turnieraus gleichbeutend wäre. Fortan wurde die Rothosen spielbestimmender, gegen eine Mannschaft, die aufgrund ihrer Qualität aber auch nicht so recht daran glaubte, gegen den MTV auf 2:0 davonzuziehen. Und so war es Volker Harms, der Mitte der 2. Hälfte den 1:1 Ausgleich erzielte. Da danach keine der beiden Mannschaften zwingend auf Sieg spielte, blieb es bei dem 1:1, das dem MTV den Gruppensieg bescherte.

Nun wollte es das Achtelfinallos so, dass der Staffelkonkurrent aus der Lüneburger Meisterrunde, die SG Bleckede/Neetze der nächste Gegner des MTV sein sollte. Der MTV ging sehr optimistisch in diese Partie gegen seinen Angstgegner, reiste dieser doch ohne seine Lichtgestalt Sergei Rodin an, da dieser das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Dem Optimismus ließen die Turner Taten folgen. Hochmotiviert rief der Meister des Landkreises Lüneburg seine beste Turnierleistung ab und kombinierte sich ballsicher in des Gegners Hälfte fest. Und so war es folgerichtig, dass der in diesem Spiel sehr stark agierende Henrik Hohls einen ihm zugespielten Ball wuchtig per Direktabnahme im Tor der Mannschaft von der Elbe zur 1:0 Halbzeitführung unterbrachte.

Die Oldies das MTV ließen auch in Spielabschnitt zwei nicht nach und spielten lange mutig auf die Entscheidung, ließen dabei aber einige Torchancen liegen. Und so stand es knappe 2 Minuten vor Schluss immer noch 1:0 für die Lüneburger, die sich schon im Viertelfinale wähnten. Doch es sollte sich leider als Trugschluss herausstellen. Eine Unaufmerksamkeit in der Innenverteidigung sorgte dafür, dass ein Bleckeder Stürmer kurz vor Spielende frei vor dem Lüneburger Gehäuse an den Ball kam und diesen zum Entsetzen der Rothosen durch die Beine von Olaf Kranz im Turnertor unterbrachte.

Es folgte die Lotterie Neunmeterschießen, bei dem nur diejenigen Spieler schießen durften, die beim Abpfiff auf dem Feld standen. Diese Entscheidung vom Punkt begann die Spielgemeinschaft von der Elbe mit einem Pfostenschuss. Da in der Folge Volker Harms und Peter Schirrmacher bei einem Gegentreffer der Elbstädter ins Tor trafen, stand es zwischenzeitlich 3:2 für die Lüneburger. Aber fortan spielten den übrigen 3 MTV Schützen die Nerven einen üblen Streich.

Obwohl der vorletzte Neunmeter der Bleckeder wie der erste an den Pfosten klatschte, waren drei Fahrkarten auf Seiten des MTV einfach zu viel, um ins Viertelfinale einzuziehen. So riss am Ende die sympathische Spielgemeinschaft von der Elbe die Arme in die Höhe, während die Akteure der Turner frustriert zu Boden sanken. Hier konnten auch die aufmunternden Worte der Spieler des Siegers, die nach eigenem Bekunden ihren Sieg selbst als sehr glücklich empfanden, nicht helfen.

Dieser Stachel es unglücklichen Ausscheidens bohrte sich während des restlichen Turnierverlaufs noch etwas tiefer in die Haut der MTV-Oldies, als diese tatenlos mit ansehen mussten, wie die Bleckeder durch zwei weitere Siege gegen auch für den MTV durchaus bezwingbare Kontrahenten SC Gitter und SV B-E Steimbke den Weg ins Finale fanden und damit die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft perfekt machten.

In dem ausgeglichenen Finale unterlagen die Elbstädter dann der Mannschaft von Hannover 96 durch ein spätes Tor mit 0:1.

Was den Turnern bleibt, ist die Gewissheit auf diesem hohen Niveau mithalten zu können aber auch das unschöne Gefühl, in diesem Jahr eine sehr große Chance verpasst zu haben, aus Sicht des MTV Historisches zu schaffen.

Nun muss der Blick schnell nach vorne gerichtet werden, stehen doch noch 2 Punktspiele an, die beide gewonnen werden müssen, um die Titelverteidigung perfekt zu machen. Nächster Gegner ist am 31.05. kein geringer als der amtierende Ü-40 Niedersachsen-Vizemeister, die SG Bleckede/Neetze.

Die MTV Spiele in Kurzform:

MTV – TV Bunde 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Olaf Elsner, 2:0 Peter Schirrmacher, 3:0 Oliver Wieben, 4:0 Peter Schirrmacher, 4:1, 5:1 Maik Alvermann

MTV- Freie Turner Braunschweig 2:1

Tore: 1:0 Olaf Elsner, 2:0 Olaf Elsner, 2:1

MTV – TuS Frisia Goldenstadt 1:1

Tore: 0:1, 1:1 Volker Harms

MTV - SG Bleckede/Neetze 3:4 n. N. (1:0)

Tore: Henrik Hohls 1:0

Im Neunmeterschießen trafen: Volker Harms und Peter Schirrmacher

Leider verschossen: Henrik Hohls, Oliver Wieben, Maik Alvermann

Es spielten: Olaf Kranz, Oliver Wieben, Timo Garbisch, Claas Renner, Gunnar Brock, Volker Harms, Jens Sudeikat, Maik Alvermann, Ingo Pomorin, Peter Schirrmacher, Olaf Elsner, Henrik Hohls, Christian Behne

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.