ue40 small3:5 Heimniederlage gegen den VFL Lüneburg

161104olk Lüneburg Der Meister verpasste es am Freitagabend sich in dem Kampf um den Titel, der sich mittlerweile auf einen engen Vierkampf zugespitzt hat, einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen und unterlag dem VFL Lüneburg am Ende verdient mit 3:5.

Ob es daran lag, dass dem Team des dieses Mal abwesenden Trainers Olaf Elsner zu Beginn des Spieles dessen aufrüttelnden Worte fehlten, dass der MTV nicht wach in das Spiel startete, ist nicht abschließend zu beantworten. Aber tatsächlich fehlte den Rothosen an diesem Abend der unbändige Siegeswille, ein solch wichtiges Spitzenspiel für sich entscheiden zu können.

Auch ein fulminanter Schuss des VFL kurz nach Anpfiff dieses Spiels, der laut krachend an die Unterkante der Latte des Tores der Turner klatschte, konnte den MTV nicht so recht wachrütteln. Doch diese knapp verpasste Führung holte der in traditionell ganz in grün gekleidete Gast mit dem nächsten Angriff nach, als ein noch unglücklich von Oliver Wieben abgefälschter Schuss im Tor des verdutzen, aber letztlich machtlosen Olaf Kranz landete.

Allerdings leitete dieses Gegentor die beste Phase der Turner im gesamten Spielverlauf ein. Ohne wirklich zwingend und überzeugend, wie man es sonst vom MTV in Heimspielen gewohnt ist, aufzutreten, gelang es den Turnern dennoch zurückzukommen.

Zuerst erzielte Volker Harms, der mit einem beherzten Schuss die Lücke in der VFL Deckung fand, den 1:1 Ausgleich. Als dann kurze Zeit später Henrik Hohls, der mit einer seiner gefürchteten wie unnachahmlichen Energieleistungen seinen Gegenspieler abschüttelte und zur 2:1 Führung vollstreckte, sah es so aus, als würde der Meister in das Spiel zurückfinden.

Doch der VFL war an diesem Abend deutlich entschlossener und sieggewillter als bei der im Hinspiel vor 10 Tagen erlittenen 2:7 Heimpleite und kam recht schnell zum 2:2 Ausgleich.

Aber der Meister knickte noch nicht ein, sondern kam durch Henrik Hohls zur erneuten Führung, als er einen vom Gästetorwart zu kurz abgewehrten Ball per Kopf zum 3:2 über die Linie beförderte.

Dann vielleicht die Schlüsselszene des Spiels. Torjäger Peter Schirrmacher bekam plötzlich die Gelegenheit, recht unbedrängt per 1:1 Situation auf den Torhüter des VFL zuzulaufen. Wie im Hinspiel, als der Torgarant diese Chance noch nutzte, versuchte er den Keeper zu umspielen. Doch an diesem Abend war der Sieger dieses Duells der Torwart.

Kurz vor der Pause der Partie wurde diese durch einige kompromisslos geführte Zweikämpfe etwas hitziger, auch weil der VFL druckvoll, aber bis zur Pause vergeblich auf den Ausgleich drängte.

MTV Treub klein1

 

MTV Treubund – VFL Lüneburg

 

3 : 5 ( 3 : 2 )

vfl lueneburg neu

In der Pause versuchte der Meister sich darauf zu besinnen, die Fehlerquote der 1. Hälfte zu minimieren und das Spiel beherzter anzunehmen als in Durchgang 1.

Aber recht schnell nach Wiederanpfiff stellte sich heraus, dass genau diese Vorhaben an diesem Abend nicht gelingen sollte.

Vielmehr kam der Gast recht schnell nach der Pause durch einen nicht unberechtigten Foulneumeter zum 3:3 Ausgleich.

Im Gegensatz zur 1. Hälfte fanden die Turner dieses Mal allerdings keine passende Antwort. Die größte und nahezu einzige ernsthafte Torgelegenheit in der 2. Halbzeit besaß Henrik Hohls. Doch den von Volker Harms per Kopf auf Henrik Hohls beförderten Ball setzte der dynamische Stürmer aus Nahdistanz mit dem Kopf unglücklich an die Unterkante der Torlatte des VFL Gehäuses.

Als fast im Gegenzug der Gast von den Sulzwiesen durch eine energische Einzelleistung eines Angreifers mit 4:3 in Führung ging, deutete sich die Heimniederlage des Titelträgers an.

Der MTV fand keinen rechten Zugriff mehr auf dieses Spiel, zumal sich der VFL vehement und willensstark dagegen stemmte.

Es kam noch zu einigen Freistößen für den MTV, die aber allesamt wirkungslos verpufften. Und so fiel mit der letzten Aktion des Spiels noch das 5:3 für den Gast.

Nach dieser Niederlage ist nun der Kampf um den Meistertitel die engste Entscheidung seit Jahren, liegen doch im Kampf um den Titel nun neben dem MTV die drei Konkurrenten die SG Bleckede/Neetze, der TUS Hohnstorf und der VFL Lüneburg nahezu gleichauf. Aber, auch wenn der Meister am Freitag einen großen Schritt nach vorne verpasste, liegen die Mannen von Olaf Elsner immer noch aussichtsreich im Rennen.

Die Tore: 0:1, 1:1 Volker Harms, 2:1 Henrik Hohls, 2:2, 3:2 Henrik Hohls, 3:3, 3:4, 3:5

Für den MTV spielten: Olaf Kranz, Oliver Wieben, Timo Garbisch, Claas Renner, Volker Harms, Jens Sudeikat, Maik Alvermann, Peter Schirrmacher, Henrik Hohls, Thomas Stammwitz

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.