Kreispokal: Ü40 schwebt weiter auf der Erfolgswelle

ue40 small160921olk Vastorf Es war nicht leicht für das Team von Olaf Elsner nach der NFV-Gala vom Samstag sich auf das unbequeme Pokal Achtelfinale beim Vastorfer SK einzustellen. Und so bedurfte es einer großen Energieleistung und eines an diesem Abend außergewöhnlich haltenden Torwarts Olaf Kranz, um am Ende mit einem 6:2 Auswärterfolg in das Viertelfinale einzuziehen.

Den Rothosen war von Beginn an bewusst, dass sie ein schweres Spiel erwarten würde. Aufgrund des sehr kleinen Platzes sowie eines stets kompromisslos an der Grenze des Erlaubten kämpfenden und darüber hinaus gut strukturiert spielenden VSK wird ein Spiel in Vastorf mithin als die schwerste Auswärtspartie der Saison eingestuft.

Diesen Erwartungen wurde dieses Flutlichtspiel auch gänzlich gerecht. Der MTV tat sich nach der Samstagspartie vor allem mental schwer, dieses Spiel in voller Konsequenz anzunehmen. Die Vastorfer hingegen nicht. Und so ergab sich ein Spiel, das die Turner anfangs versuchten, spielerisch zu lösen und sich dabei auch einige recht aussichtsreiche Chancen erarbeiteten. Diese wurde aber zumeist vom sehr guten Torwart der robusten Gastgeber vereitelt.

Mit zunehmender Spieldauer und im Bewusstsein, dem Meister heute Paroli bieten zu können, fand der Gastgeber immer besser ins Spiel und erarbeitete sich einige aussichtsreiche Torchancen. Aber in dieser Phase des Spiels deutete Olaf Kranz im Tor der Gäste bereits an, dass er heute schwer zu bezwingen sein würde.

Aber nach einer halben Stunde geschah es dann doch: im Anschluss an einen vom Spielgestalter der Vastorfer, Jörn Sieben präzise getretenen Freistoß köpfte ein Stürmer der Gastgeber den VSK mit 1:0 in Führung, die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Und da kurze Zeit später Timo Garbisch, das personifizierte Dynamit und Antreiber der letzten Wochen, verletzt das Feld verlassen musste, musste man sich als MTV Anhänger doch ernsthaft e Sorgen um das Erreichen des Viertelfinales machen.

Aber die Turner sind in dieser Saison einfach in der Lage dazu, sich nach Rückschlägen immer wieder aufzurichten. So geschehen auch am Mittwochabend. Kurz vor der Pause fasste sich Trainer Olaf Elsner ein Herz und erzielte im 2. Versuch den 1:1 Ausgleich. Ein reines Willenstor.

Mit diesem psychologisch immens wichtigen Ausgleich ging es in die Kabinen.

vastorfer sk

Ü40 Krombacher Kreispokal
Achtelfinale

Vastorfer SK  - MTV Treubund

2 : 6 ( 1 : 1 )

MTV Treubund Lüneburg

Hier machten sich die Lüneburger nochmals bewusst, dass ein Weiterkommen nur möglich ist, wenn man das Spiel bedingungslos annimmt.

Die erste Phase der 2. Hälfte aber gehörte den kampfstarken Gastgebern. Und so stand der Torhüter des MTV, Olaf Kranz mehrfach im Brennpunkt des Geschehens. Der vermeintliche Wendepunkt des Spiels war dann eine fulminante Direktabnahme eines Angreifers der Vastorfer. Aber anstelle seitens des VSK das Tor des Jahres bejubeln zu können, schaffte es Olaf Kranz irgendwie an den Ball zu kommen und diesen abzuwehren.

Fortan besannen sich die Lüneburger nun, dieses Spiel endgültig couragiert anzugehen. Vorne weg Henrik Hohls, der wieder einmal unwiderstehlich an der rechten Außenlinie einen Gegenspieler stehen ließ, in die Mitte auf Torinstinkt Peter Schirrmacher passte und dieser zur umjubelten 2:1 Führung der Gäste einschob. Kurze Zeit später kam der erste große Aufritt von Thomas Stammwitz, der in der 2. Hälfte für Olaf Elsner, der für den verletzten Timo Garbisch in die Abwehrkette rückte, in die Sturmreihe schlüpfte. Im Mittelfeld nahm er sich den Ball und jagte diesen mit seiner überragenden Schusstechnik in den von ihm aus gesehen rechten Winkel des Vastorfer Tores.

Aber eine Vorentscheidung war dieses 2 Torepolster noch nicht, zumal der Gastgeber in der 52. Minute auf 2:3 herankam. Aber als dann, nachdem einige weitere Chancen vom MTV Schlussmann pariert wurden, Henrik Hohls in der 56. Minute energisch auf 4:2 erhöhte, beruhigte sich das Spiel etwas.

Und als dann gegen Ende der Partie der nicht gerade als Abschlagwunder bekannte Olaf Kranz, wohl beflügelt durch das Spiel, den von ihm laut und mutig angekündigten Versuch unternahm, einen Flachabstoß bis in die gegnerische Hälfte zu befördern und das Vorhaben auch noch gelang, war allen Rothosen klar, an diesem Abend würde nichts mehr anbrennen.

Vielmehr hatten Thomas Stammwitz, der beim 5:2 den Ball erneut so perfekt traf wie zuvor beim 3:1, und Henrik Hohls, der mit dem Schlusspfiff mit einer sehr gekonnten Direktaufnahme auf 6:2 erhöhte, noch jeweils ihre zweiten sehenswerten Auftritte.

Danach war endlich Schluss. Nun hat der MTV etwas Zeit, nach diesen beiden doch aufreibenden Spielen durchzuatmen und neue Kräfte zu sammeln für die weiteren Aufgaben der Saison.

Die Tore: 1:0, 1:1 Olaf Elsner, 1:2 Peter Schirrmacher, 1:3 Thomas Stammwitz, 2:3, 2:4 Henrik Hohls, 2:5 Thomas Stammwitz, 2:6 Henrik Hohls
Für den MTV spielten: Olaf Kranz, Timo Garbisch, Claas Renner, Gunnar Brock, Volker Harms, Jens Sudeikat, Maik Alvermann, Peter Schirrmacher, Olaf Elsner, Henrik Hohls, Thomas Stammwitz

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.