Endlich geschafft! Ü40 steht erstmals in der NFV-Endrunde

ue40 small

160917olk Lüneburg. Es ist vollbracht! Mit einer überragenden Mannschaftsleistung besiegte das Team von Olaf Elsner den Meister des Kreises Uelzen, die SG Wieren/Stadensen auch in der Höhe verdient mit 6:1 und steht zurecht das erste Mal in der Endrunde der besten 32 niedersächsischen Ü40 Teams. Dieses Finalturnier findet am 13. Mai 2017 beim MTV Luhdorf-Roydorf (SG Borstel) statt.

Es war beim Umziehen vor dem Spiel gespenstisch still in der Kabine des Lüneburger Meisters. Ausdruck dessen, dass jeder Akteur wild entschlossen war, diesen sechsten Anlauf in Serie unbedingt zu nutzen, um endlich das große Ziel NFV-Endrunde zu erreichen.

So fiel es Olaf Elsner auch nicht schwer, die detaillierten Kenntnisse über die Uelzener, die er bei der Spielbeobachtung des Gegners und auch durch Informationen des I. Herren Trainers, Sören Hilmer, gesammelt hatte, an seine Spieler weiterzugeben.

Diese sehr fokussierte Spielvorbereitung setzten die Turner vom Anstoß weg sofort in eine selbstbewusste und dominante Spielweise um. Motiviert, aber nicht übermotiviert nahm der MTV das Spiel auf und legte sofort den Vorwärtsgang ein. Der Gegner aus dem benachbarten Landkreis, der durch seine eigne Siegesserie grundsätzlich selbst zu dominieren pflegt, zeigte sich durchaus überrascht vom offensiven Auftritt der Lüneburger.

Der MTV spielte von Beginn an in allen Mannschaftteilen quasi fehlerlos und ließ so die blau-weiß gekleideten Gäste gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Und da auch die Trefferquote an diesem Nachmittag beim MTV aus Sicht des Gegners brutal effizient war, stand es nach 10 Spielminuten bereits 3:0 für die Hausherren.

jens sudeikatDen Torreigen eröffnete Spielgestalter Jens Sudeikat, der ein Zuspiel von Timo Garbisch mutig und beherzt per Direktabnahme nach nur zwei Minuten zur frühen 1:0 Führung abschloss.

Bereits drei Minuten später war der nimmer tormüde Peter Schirrmacher an der Reihe, sich in die Torschützenliste einzutragen. Wiederum war es der wieselflinke Timo Garbisch, der die Vorarbeit leistete. Diese Vorarbeit hätte aus Sicht von Knipser Schirrmacher allerdings auch durchaus schmerzhafter und erfolgloser enden können als mit dem 2:0, brachte doch Peter Schirrmacher bei dem vom mittlerweile über die Region hinweg als schussgewaltigen Kanonier bekannten Garbisch abgefeuerten Gewaltschuss gerade eben noch die Körperpartie oberhalb der Gürtellinie an den Ball, von wo aus dieser den Weg ins Tor fand.

Was nach zehn Spielminuten folgte, war der schönste Angriff des MTV, der, wie die Stadenser nach Spielschluss rückblickend selbst kund taten, auch bereits den KO der Stadenser darstellte.

Eine Ballstafette auf engstem Raum im Strafraum der Gäste, an der gefühlt alle Offensivkräfte der Rothosen beteiligt waren, ohne dass ein Gästespieler auch nur ansatzweise den Ball berührte, vollstreckte letztlich abermals Torgarant Peter Schirrmacher, indem der den Ball aus Nahdistanz nur noch über die Torlinie bugsieren musste.

Mit diesem beruhigenden Drei-Tore-Polster ging es in die Katakomben des Lüneburger Grunds.

MTV Treubund Lüneburg

13. Krombacher Ü40-Niedersachsenmeisterschaft
3. NFV-Qualifikationsrunde

MTV Treubund - SG Wieren/Stadensen

6 : 1  ( 3 : 0 )

TuS Wieren

In der Kabine der Rothosen ging es nun darum, die Konzentration hoch zu halten und in der 2. Spielhälfte an die überragende 1. Halbzeit anzuknüpfen, ohne überheblich zu werden.

An perfekten Tagen, wie eben an diesem Samstag, gehen solche Konzepte auch maßgeschneidert auf. Das Spiel war in der 2 Hälfte keine zwei Minuten alt, da stand es 4:0 für die Hausherren. Torschütze war dieses Mal Trainer Olaf Elsner höchstpersönlich, der mit dem 4:0 einen abermals schnörkellos vorgetragenen Angriff erfolgreich abschloss.

Die keineswegs schwachen und sich stets fair zur Wehr setzenden Gäste wussten nicht, wie Ihnen geschah und spürten immer mehr, wie sich ein gebrauchter Tag anfühlt. Dieses Gefühl lag aber nicht an der Schwäche der Uelzener sondern vielmehr am MTV, der an diesem Nachmittag einen unbändigen Siegeswillen an den Tag legte und an seinem Leistungslimit spielte.

olaf elsnerSo war es auch nicht verwunderlich, dass die Turner noch zwei weitere fein herausgespielte Tore durch abermals Olaf Elsner und Christian Behne erzielten.

Daher war es auch leicht zu verschmerzen, dass der immer agile, ballsichere und mannschaftsdienliche Henrik Hohls mit einem Foulstrafstoß am Gästekeeper scheiterte.

Mit der letzten Aktion des Spieles kamen die sympathischen Gäste noch zu ihrem wohl verdienten Ehrentreffer. Dass die Uelzener nicht mehr Tore erzielten, lag neben der stets präsenten Mittelfeldreihe Jens Sudeikat, Ingo Pomorin und Andreas Brinkmann vordergründig an der hellwachen Abwehrkette Timo Garbisch, Oliver Wieben und Claas Renner, die so dem Schlussmann der Rothosen, Olaf Kranz die meiste Arbeit abnahmen.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Fairnessaktion des Tages den Gästen gehörte, als ein Gästespieler während der Pause die Kabine der Lüneburger betrat, um sich für eine nicht ganz faire Aktion in der 1. Halbzeit zu entschuldigen. Diese Geste war bezeichnend für das sehr faire Auftreten der SG Wieren/Stadensen.

Jetzt heißt es für en MTV nach dieser sehr gelungen Kür wieder in den Alltag zurückzufinden. Dieser beginnt am kommenden Mittwoch, wenn der MTV zum Pokalspiel zum stets unbequemen Vastorfer SK reisen muss.

Die Tore: 1:0, Jens Sudeikat, 2:0 Peter Schirrmacher, 3:0 Peter Schirrmacher, 4:0 Olaf Elsner, 5:0 Olaf Elsner, 6:0 Christian Behne, 6:1
Für den MTV spielten: Olaf Kranz, Oliver Wieben, Timo Garbisch, Claas Renner, Jens Sudeikat, Ingo Pomorin, Andreas Brinkmann, Peter Schirrmacher, Olaf Elsner, Henrik Hohls, Christian Behne

 

Die Uelzener Presse schreibt:

SG Wieren verpennt den Start

0:3 nach zehn Minuten, 1:6 am Ende:
Aus im Kampf um die Ü40-Landesmeisterschaft

dlp Lüneburg/Wieren. Aus der Traum von der Endrunde der Niedersachsenmeisterschaft für die Altliga-Fußballer (Ü40) der SG Wieren/Stadensen. Ein Sieg beim MTV Tb Lüneburg hätte das Finalticket gebracht, stattdessen setzte es eine deftige 1:6-Klatsche.

Bereits nach zehn Minuten lag die SG gegen einen allerdings auch starken Gegner fast schon hoffnungslos mit 0:3 hinten. „Wir haben die Anfangsphase verpennt, das 0:3 war der Genickbruch“, äußerte sich SG-Betreuer Michael Martin zur katastrophalen Anfangsphase. Mario Stach erzielte kurz vor dem Ende den Ehrentreffer für die SG.

• Tore: 1:0 Sudeikat (2.), 2:0, 3:0 Schirrmacher (5., 10.), 4:0, 5:0 Elsner (31., 41.), 6:0 Hohls (59.), 6:1 Stach (60.).

Bericht aus az onlne

 


Ü40 empfängt die SG Wieren/Stadensen

160915olk Lüneburg. Am kommenden Samstag, den 17.09.2016 um 15 Uhr wird es ernst für den MTV, denn dann erwarten die Mannen von Olaf Elsner im Hasenburger Grund die SG Wieren/Stadensen zum Drittrundenspiel um die Qualifikation zur Niedersachsenmeisterschaft.

Es ist der 6. Anlauf in Folge, den der Seriensieger aus Lüneburg unternimmt, um sich endlich den Traum von der Teilnahme an der Endrunde der besten 32 Ü40-Mannschaften Niedersachsens zu erfüllen.

Bisher gelang es den Turnern dreimal in die 3. und damit letzte Qualifikationsrunde einzuziehen. Aber dort war bis dato immer Endstation gegen einen Teilnehmer aus dem Kreis Stade.

Die Zuversicht der Rothosen ist dieses Mal daher groß, weil mit dem Buxtehuder SV ein Vertreter aus dem Kreis Stade mit einem hart umkämpften 5:4 Erfolg bereits in der 2. Runde eliminiert worden ist.

Nun heißt es für den MTV die gute Form, in der sich die Mannen von Olaf Elsner derzeit zweifelsfrei befinden, auch gegen den als stark einzustufenden Kontrahenten aus dem Kreis Uelzen aufs Feld mitzunehmen. Sollte das gelingen, ist die Verwirklichung des großen Ziels keine Utopie.

Helfen hierbei würde sicherlich eine moralische, gerne auch lautstarke Unterstützung von nach Möglichkeit zahlreichen MTV Fans. Die Spielzeit von 2 mal 30 Minuten würde es den unterstützungswilligen Zuschauern noch erlauben, fast pünktlich zu dem um 16 Uhr angesetzten Spiel der Ersten Herren zu erscheinen.

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.