Aktuelles vom Fußball des MTV Treubund Lüneburg

   

1h smal

cn160808jau Lüneburg/Cuxhaven. Kein Gegentor bekommen, ein Punkt mit auf die Heimreise genommen: Beim FC Eintracht Cuxhaven ist man zufrieden mit dem Start in die Fußball-Landesliga-Saison.

Die Cuxhavener haben ihre ganze Vorbereitung auf diese eine Partie ausgerichtet und präsentierten sich zumindest mental und körperlich gut fit in Lüneburg. Auf dem großen Platz des MTV versuchten die Eintrachtler erst einmal aus einer kompakten Defensive heraus zu agieren. Das gelang ganz gut. Darunter litt aber auch das Cuxhavener Offensivspiel, sodass beide Mannschaften anfangs nur selten zu gefährlichen Torszenen kamen.

MTV Treubund Lüneburg

1. Punktspiel

MTV Treubund - Eintracht Cuxhaven

0 :0

eintracht cuxhaven

Die erste kleine Chance vergab Steffen Rohwedder für die Cuxhavener. Nach gut einer halben Stunde wurden die Hausherren etwas mutiger. In der 36. Minute erzielten sie auch den vermeintlichen Treffer zum 1:0, doch das Schiedsrichtergespann gab das Tor aufgrund einer Abseitsstellung nicht. Die Cuxhavener pusteten jedenfalls kräftig durch. Eine fragwürdige Entscheidung. In der 42. Minute hatte der FC Eintracht dann seinerseits die größte Chance im ersten Durchgang. Bruno da Silva Oliveira hebte den Ball nach Pass von Axel Sander knapp am Tor vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel musste die Eintracht-Defensive um Keeper Dennis Glüsing noch einmal in höchster Not klären. Glüsing sollte im zweiten Abschnitt mehr und mehr in den Mittelpunkt rücken. Doch zunächst hatten die Cuxhavener zwei gute Chancen zur Führung. Erst scheiterte da Silva Oliveira mit einer missglückten Flanke an der Latte und in der 50. Minute vergab Steffen Rohwedder völlig frei stehend vor MTV-Keeper Merlin Jähner. Das hätte das 0:1 sein müssen. Im Anschluss hatte Treubund ganz starke 25 Minuten. Eintracht hatte das ein oder andere Mal Glück und einen gut aufgelegten Torhüter. Dennis Glüsing hielt die Null für seine Mannschaft. Wenige Minuten vor dem Ende hatte Rohwedder erneut das 0:1 auf dem Fuß, doch wieder hieß der Sieger Jähner im MTV-Tor. „Am Ende ein gerechtes Remis, auch wenn wir in der zwieten Hälfte ein bisschen Glück hatten“, so Eintracht-Trainer Mentor Grapci. Seine Mannschaft habe die taktischen Vorgaben gut umgesetzt.

„Mit dem Punkt können wir gut leben“, so Grapci. Am kommenden Wochenende steht für die Cuxhavener eine weitere Auswärtspartie auf dem Programm. Am Sonntag, 14. August reist die Grapci-Truppe zum Aufsteiger nach Bodenteich, der gestern mit 1:0 gegen die zweite Mannschaft der SV Drochtersen/Assel gewann.

 cn online

 

Eintracht Cuxhaven muss nach Lüneburg

cn160806ju CUXHAVEN. Der FC Eintracht Cuxhaven muss zum Auftakt der Fußball-Landesliga-Saison am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr bei Treubund Lüneburg antreten.

Die Zeit der Testspiele ist endgültig vorbei: Am Wochenende startet der FC Eintracht Cuxhaven in die neue Landesliga-Saison. Wie im Vorjahr tritt die Grapci-Truppe zum Auftakt bei Treubund Lüneburg an. Vor einem Jahr gab es eine 0:2-Niederlage. In diesem Jahr soll gleich am ersten Spieltag etwas Zählbares mit auf die Heimreise genommen werden – auch wenn Eintracht als Außenseiter ins Spiel geht.

MTV Treubund Lüneburg – FC Eintracht Cuxhaven: Genau ein Jahr ist es her. Der FC Eintracht Cuxhaven reiste zum Saisonauftakt zu Treubund Lüneburg und kassierte eine unglückliche 0:2-Niederlage. Auch in den Jahren zuvor bekleckerten sich die Eintrachtler am ersten Spieltag nicht wirklich mit Ruhm. Meistens setzte es Niederlagen. Das will Grapci mit seiner Mannschaft in diesem Jahr ändern. Trotz der 0:3-Niederlage im Pokal-Achtelfinale in Hagen (siehe Bericht rechts) fahren die Cuxhavener mit einem positiven Gefühl nach Lüneburg. „Die Jungs sind voll motiviert“, so der Eintracht-Coach.

Die gesamte Vorbereitung war auf den Moment des ersten Punktspiels ausgelegt. Dass es eine schwere Aufgabe beim letztjährigen Bezirkspokalsieger wird, war im Vorwege schon klar. Die aktuelle Personallage macht die Sache nicht einfacher. Im Vergleich zum Hagen-Spiel kehrt aber zumindest Spielgestalter Bruno da Silva Oliveira in den Kader der Eintrachtler zurück.

Dennoch fehlen den Cuxhavenern zahlreiche wichtige Stützen. Leandro Amador, Helgi Helgason und auch Kai Dombrowski fallen wohl noch verletzungsbedingt aus – auch wenn Kapitän Amador in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainierte. Ein Einsatz käme aber vermutlich zu früh. Des Weiteren wird Nicola Albano (Urlaub) fehlen. Der Einsatz von Axel Sander entscheidet sich erst kurzfristig. Hinzu kommen die Ausfälle der Langzeitverletzten Pablo Garcia-Parracho und Matthias Milz. „Treubund ist klarer Favorit. Das wird ne Herkulesaufgabe für uns“, so Grapci. Dennoch sieht er seine Mannschaft nicht chancenlos.

Die Qualität – gerade im Offensivbereich – sei definitiv vorhanden. Einzig im Abwehrverbund muss Grapci wieder ein wenig herumbasteln. Neben den genannten Ausfällen, wird auch Zugang Michael Köster nicht zur Verfügung stehen. Eintracht Cuxhaven und sein vorheriger Verein, der FC Neuenkirchen/Ihlienworth konnten sich nicht auf eine Ablösesumme einigen. Somit darf der 30-Jährige ein halbes Jahr kein Pflichtspiel für Eintracht bestreiten.

cn online von Jan Unruh

   
... Offizieller Partner des ...
Nachwuchsleistungszentrums
   
Finde uns auf Facebook
   
Hauptsponsoren
   
Werbepartner
wer aufhört zu werben
   
© MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V.