MTV Treubund Lüneburg
 

MTV Treubund Fussball

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
<< Home - H - 2.H - 3.H - AH - Ü40 - Ü50 - A - B - 2.U17 - 3.U17 - U16 - 2.U16 - U15 - U14 - 2.U14 - U13 - 2U13 - U12 - 2.U12 - U11 - 2.U11 - 3.U11 - U10 - 2.U10 - U9 - 2.U9 - U8 - U7 <<
Start Rückblicke Saison 2011/12 Junioren-Teams C + D-Junioren U15-Junioren U15 Berichte C-Junioren des MTV Treubund steigen in Regionalliga auf

C-Junioren des MTV Treubund steigen in Regionalliga auf

E-Mail Drucken PDF
Beitragsseiten
C-Junioren des MTV Treubund steigen in Regionalliga auf
Landeszeitung
Ehrentafel
Spielpaarungen
Ankündigung
Alle Seiten

Im dritten Anlauf in Folge hat es endlich geklappt. Der MTV Treubund Lüneburg stellt den Niedersachsenmeister der C-Junioren.

Niedersachsenmeister

120625peb Barsinghausen.  Beim Endturnier im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion gab es im Finale einen schwer erkämpften 1:0-Erfolg über den SC Langenhagen. »Der Weg der letzten zwei Jahre ist unglaublich. 2010 spielte diese Mannschaft noch in der Kreisliga. Jetzt ist sie in die Regionalliga aufgestiegen. Dieses Abenteuer nehmen wir gerne an«, konnte Sören Hillmer, der das Team gemeinsam mit Christian Ratzeburg trainiert, sein Glück kaum fassen.

Üblicherweise sind es die Meister der vier Landesligen, die die Endrunde um die AOK-C-Junioren-Niedersachsenmeisterschaft bestreiten. Doch in diesem Jahr waren es einzig die Lüneburger, die in ihrer Staffel Platz 1 belegt hatten. SC Langenhagen und Eintracht Braunschweig vertraten die nicht aufstiegsberechtigten Teams von Hannover 96 II bzw. JSG Lenglern/Harste. Der VfB Oldenburg kam zum Einsatz, weil Weser-Ems-Meister SV Meppen auf eine Teilnahme verzichtet hatte.

2010 Platz 4 nach einer 1:3-Niederlage im »kleinen Finale« gegen den VfB Peine, im Vorjahr Vizemeister nach einem 1:2 im Finale gegen den TSV Havelse – in Lüneburg hatte man sich vorgenommen, sich den Titel in diesem Jahr nicht noch einmal vor der Nase wegschnappen zu lassen. Dies galt besonders auch für Sören Hillmer, der mit MTV Treubund 1994 schon einmal als Aktiver die C-Jugendmeisterschafts-Endrunde in Barsinghausen bestritten hatte und dabei nach einem 3:1-Sieg gegen VfL Wolfsburg und einem 1:1 gegen RW Emden dem damaligen Meister SG Havelse/Garbsen mit 0:3 unterlag und Vizemeister wurde.

Da ist der Pott. Die Lüneburger feiern die Meisterschaft. Foto: BorchersMit einem letztlich ungefährdeten 2:0-Erfolg im Halbfinale gegen Eintracht Braunschweig erreichte Treubund das diesjährige Endspiel, während SC Langenhagen nach einem Rückstand gegen den VfB Oldenburg das Spiel noch drehen konnte und ebenfalls ins Finale einzog. Dort retteten die Lüneburger ihre frühe Führung durch Sebastian Martin mit Glück und Geschick über die Zeit. Langenhagen bestimmte über weite Strecken das Geschehen, spielte in der Schlussphase nahezu Einbahnstraßenfußball, brachte das Lüneburger Tor aber kaum einmal ernsthaft in Gefahr. »Es war ein glücklicher Sieg«, gestand Sören Hillmer ein, sah den Schlüssel zum Erfolg insbesondere im starken Defensiverhalten seiner Auswahl. »Null Gegentore sprechen für sich«, so Hillmer, der auch die mannschaftliche Geschlossenheit seines Teams hervorhob: »Im Kollektiv, als Einheit waren wir sehr stark.«

Enttäuschung hingegen bei Hasan Kasumovic. »Die Chancen waren da. Wir haben sie leider nicht genutzt«, haderte der SCL-Coach, der zudem den Lüneburgern ein häufiges Auswechseln in der Schlussphase ankreidete. »Das war sehr unsportlich«, bemängelte Kasumovic.

Nichts zu bemängeln hatte NFV-Vizepräsident Egon Trepke bei der Siegerehrung, die er gemeinsam mit Walter Fricke (Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses) und Oliver Giebel vom Wettbewerbssponsor AOK vornahm. Trepke hatte ein Finale gesehen, »das an Spannung nicht zu überbieten war« und lobte das äußerst disziplinierte Auftreten aller Mannschaften. Das galt auch für den VfB Oldenburg und Eintracht Braunschweig, die sich im Spiel um Platz 3 gegenüberstanden. Der VfB setzte sich dabei verdient mit 5:3 durch, nicht zuletzt dank Costantino Da-Pieve, der drei Tore erzielte.

Das Turnier im Überblick:

Halbfinale

VfB Oldenburg – SC Langenhagen 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 (12.) Ercan Karavul, 1:1 (30.) Jannis Hoping, 1:2 (59.) Besfort Kolgeci

Schiedsrichter: Michael Kaufmann; Assistenten: Akin-Fabian Kilicaslan, Simon Engelke

Eintracht Braunschweig – MTV Treubund Lüneburg 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (29.) Malte Meyer, 0:2 (55.) Erik Meller

Besondere Vorkommnisse: Malte Meyer verschießt Foulelfmeter

Schiedsrichter: Lennard Braun; Assistenten: Ercenk Bayrak, Samet Yonak

Spiel um Platz 3

VfB Oldenburg – Eintracht Braunschweig 5:3 (2:1)

Tore: 1:0 (5.) Costantino Da-Pieve, 1:1 (9.) Dustin Duwe, 2:1 (32.) Costantino Da-Pieve, 3:1 (43.) Timo Goldner, 4:1 (48.) Guy-Loic Schröder, 4:2 (60.) Phillip Tietz, 5:2 (68.) Costantino Da-Pieve, 5:3 (70.) Maurice Friehe

Schiedsrichter: Marc Gareis; Assistenten: Ihsan Mun, Alexander Roj

Finale

SC Langenhagen – MTV Treubund Lüneburg 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (11.) Sebastian Martin

Schiedsrichter: Marc Gareis; Assistenten: Ihsan Mun, Alexander Roj

Die Aufgebote:

MTV Treubund Lüneburg: Luis Unruh, Tetje Kerstens, Henrik Winkelmann, Jannik Braun, Erik Meller, Malte Meyer, Noah Barth, Max Ratzeburg, Lennart Ahrens, Nico Pohl, Sebastian Martin, Luca Steinmeier, Marcel Jacobs, Dennis Meyer, Viktor Brinkmann, Jan-Niklas Oldenbostel, Joshua Okunnuga, Maximilian Marquardt, Hennek Wischmann; Trainer: Sören Hillmer und Christian Ratzeburg

SC Langenhagen: Marc Lehnhoff, Marlon Weber, Robin Seven, Sinan Ayalti, Gian Luca Kasumovic, Vasco Heitefaut, Besfort Kolgeci, Robin Wieloch, Jannis Hoping, Brian Bresso, Christopher Korneluk, Zito Mufume, Ilkay Sitar, Max Radowski, Bennett Behrendt, Philipp Kohl; Trainer: Hasan Kasumovic

VfB Oldenburg: Lauren Riedel, Fabio Grigoleit, Robin Janowsky, Moritz Hannemann, Oliver Prondzinski, Guy-Loic Schröder, Timo Goldner, Felix Dalichau, Hannes Schwarzenberg, Costantino Da-Pieve, Duc-Hieu Nguyen, Dominik Rabe, Ercan Karavul, Nikita Kirik, Kilian-Christian Kreye, Leon Brumund, Darius Köhnke, Till-Jasper Ohlhoff; Trainer: Ronald Feist

Eintracht Braunschweig: Max Stamer, Jonas Teuber, Björn Kasimir, Lennart Rott, Muhammed Ulusal, Maurice Friehe, Jan Wrobel, Dustin Duwe, David Haman, Berkan Alim, Niklas Neudorf, Tobias Gaschler, Ömer Celik, Mirco Willuda, Jonas Wolter, Phillip Tietz, Finn Schulz, Timo Büsse; Trainer: Julian Runzer

Quelle: NFV-Pressedienst


MTV-C-Junioren schreiben Geschichte

Hillmer-Team gewinnt in Barsinghausen die Niedersachsenmeisterschaft nach dem 1:0 im Finale gegen Langenhagen

lz120625upo Barsinghausen. Die C-Junioren des MTV Treubund haben Geschichte geschrieben: Erstmals gelang es einer Lüneburger Fußball-Mannschaft, die Niedersachsenmeisterschaft einzufahren. Das Team des Trainerduos Sören Hillmer und Christian Ratzeburg schlug in Barsinghausen im Finale den SC Langenhagen mit 1:0 (1:0), nachdem im Halbfinale Eintracht Braunschweig mit 2:0 (1:0) besiegt wurde. Damit steigt der MTV in die Regionalliga auf.

"Das ist unglaublich", jubelte ein freudetrunkener Sören Hillmer direkt nach dem Schlusspfiff. "Wir sind über das Team gekommen, haben hier alle füreinander gerackert. Das ist ein Sieg des Kollektivs." Der Coach war voll des Lobes: "Wir sind so stolz auf das Team. Hier haben alle 20 Spieler füreinander gearbeitet, hier haben 40 Eltern mitgefiebert. So etwas habe ich noch nicht erlebt." Beim Trainer  flossen nach dem Sieg die Tränen, wusste er doch, dass das Endspiel seine letzte Partie mit dieser Mannschaft ist: "Daist natürlich Wehmut mit im Spiel gewesen, aber erst einmal überwiegt im Moment die Freude und der Stolz."

MTV Treubund Lüneburg U15: Niedersachsenmeister

Seine Kicker begannen mit einem souveränen 2:0 (1:0)-Halbfinalsieg gegen Eintracht Braunschweig, die sehr defensiv auftrat. "Das haben wir ausgenutzt, spätestens nach dem zweiten Tor war mir klar, dass wir gewinnen", so Hillmer. Stürmer Malte Meyer brachte den MTV in Führung (29.),  Mittelfeldmotor Erik Meller sorgte für die Entscheidung (55.). Die Lüneburger konnten sich sogar den Luxus erlauben, dass M. Meyer mit einem Foulelfmeter am Braunschweiger Keeper scheiterte (65.).
Am Abend guckten Trainerstab und Eltern im Barsinghausener Hotel das EM-Viertelfinale Spanien gegen Frankreich. "Die Jungs waren auf den Zimmern", erzählt Hillmer. "Und wir haben nach dem Spiel unsere Runde gemacht, da war alles ruhig. Das zeigt die tolle Disziplin der Spieler."

Das zahlte sich beim Finale  gegen Langenhagen aus, die deutlich stärker auftraten als Braunschweig. Sebastian Martin brachte den MTV früh in Führung (11.). Er zog von rechts in den Strafraum, schoss dann mit links - vom Innenpfosten sprang der Ball ins Netz. Danach folgte eine Abwehrschlacht gegen die drückenden Langenhagener. Doch die starken Innenverteidiger Tetje Kerstens und Henrik Winkelmann sowie der überragende Torwart Luis Unruh waren die Felsen in der Brandung. "Das war sensationell und bemerkenswert, was die drei abgeräumt haben", schwärmte Hillmer. Als dann abgepfiffen wurde, war der Jubel grenzenlos. Hillmers Fazit: "Unser Kollektiv hat hier gewonnen. Die Truppe ist positiv verrückt."

MTV: Unruh - Barth, Winkelmann, Kerstens, Braun - Meller, Ratzeburg - Martin, Ahrens, Pohl - M. Meyer.

Eingewechselt: D. Meyer, Jacobs.

Quelle:


Die Ehrentafel der Sieger der AOK-Niedersachsenmeisterschaft

1977 SV Arminia Hannover
1978 SV Arminia Hannover
1979 Hannover 96
1980 SV Arminia Hannover
1981 VfL Salder – TSV Havelse 3:1 (1:0)
1982 VfL Germania Leer – SV Arminia Hannover 2:1
1983 Hannover 96
1984 SV Arminia Hannover
1985 TSV Havelse – SV Wilhelmshaven 3:1 (0:1)
1986 TSV Havelse (Tunier mit Clausthal-Zellerfeld)
1987 Hannover 96
1988 Hannover 96 (Tunier mit MTV Gifhorn, VfL Osnabrück, SSV Südwinsen)
1989 SVG Einbeck (Tunier mit Germania Grasdorf, Delmenhorster TB)
1990 VfL Bückeburg (Tunier mit TuS BW Lohne, Eintracht Braunschweig, VfL Stade)
1991 TSV Havelse
1992 VfB Oldenburg (Tunier mit TSV Havelse, Lüneburger SK, VFL Wolfsburg)
1993 Hannover 96
1994 JSG Havelse/Garbsen (Tunier mit Lüneburger SK, VFL Wolfsburg, Kickers Emden)
1995 JSG Hameln (Turnier mit SVG Einbeck, Concordia Belm-Powe, Teutonia Uelzen)
1996 Hannover 96 (Turnier mit VfL Wolfsburg, Lüneburger SK, SV Nordenham)
1997 Hannover 96 (Tunier mit VFL Wolfsburg, Lüneburger SK, VFL Osnabrück)
1998 Hannover 96 (Tunier mit VFL Wolfsburg, VFL Osnabrück,MTV Celle)
1999 SV Germania Grasdorf (Tunier mit VFL Wolfsburg, Lüneburger SK, TuS BW Lohne)
2000 Hannover 96
2001 Hannover 96 – Lüneburger SK 3:1 (0:0)
2002 Hannover 96
2003 TuS BW Lohne – Wolfsburg 2:4 (0:0)
2004 SV Ahlerstedt/Ottendorf – VfL Wolfsburg 3:1 (3:1)
2005 TSV Havelse – SSV Vorsfelde 2:0 (0:0)
2006 TuS BW Lohne – SVG Einbeck 7:0 (3:0)
2007 Eintracht Braunschweig – TSV Havelse 2:4 n. E. (1:1, 1:1)
2008 BV Cloppenburg – SC Langenhagen 1:2 (0:1)
2009 BTSV Eintracht Braunschweig –VfL Osnabrück 1:6 (0:4)
2010 HSC Hannover- SV Viktoria 08 Georgsmarienhütte 2:3 (1:1)
2011 MTV Treubund Lüneburg – TSV Havelse 1:2 (0:2)
2012 SC Langenhagen - MTV Treubund Lüneburg 0:1 (0:1)



Treubunder C-Junioren sind Niedersachsenmeister

Treubunder U15 siegen 1:0 gegen Langenhagen - Oldenburg wird 3. durch 5:2 Sieg über Oldenburg

Die C-Junioren des MTV Treubund haben Geschichte geschrieben: Erstmals gelang es einer Lüneburger Fußball-Mannschaft, die Niedersachsenmeisterschaft einzufahren und damit in die Regionalliga aufzusteigen. Das Team des Trainerduos Sören Hillmer und Christian Ratzeburg schlug in Barsinghausen im Finale den SC Langenhagen mit 1:0 (1:0), nachdem im Halbfinale Eintracht Braunschweig mit 2:0 (1:0) besiegt wurde.

"Das ist unglaublich", jubelte ein freudetrunkener Sören Hillmer direkt nach dem Schlusspfiff. " Seine Kicker begannen mit einem souveränen 2:0 (1:0)-Halbfinalsieg gegen Eintracht Braunschweig, den Malte Meyer (29.) und Mittelfeldmotor Erik Meller (55.) herausschossen. Sebastian Martin brachte den MTV gegen Langenhagen früh in Führung (11.), die der MTV mit großem Kampfgeist über die Zeit brachten.

Quelle: Landezeitung

Letztes Jahr wurde das Endspiel leider 1:2 gegen Havelse verloren. Dieses Jahr hat es geklappt.

SC Langenhagen

Finale

 SC Langenhagen - MTV Treubund

0 : 1  ( 0 : 1 )

MTV Treubund Lüneburg

VfB Oldenburg

Spiel um Platz 3

VfB Oldenburg -  Eintracht Braunschweig

5 : 2

Eintracht Braunschweig

Treubunder C-Junioren spielen als einziger Meister um die Niedersachsenmeisterschaft

120622mip Lüneburg. SV Meppen - Hannover 96 (U14) und  JSG Lenglern/Harste - MTV Treubund Lüneburg. So wurden die Paarungen um die Niedersachsenmeisterschaft der C-Junioren im Dezember bereits angekündigt. Und wir lagen nicht schlecht, alle vier sind auch Meister ihrer Landesligastaffel geworden, doch Hannover 96 kann, Meppen und Lenglern/Harste wollen nicht aufsteigen.

Somit reisen außer MTV Treubund die Vize-Bezirksmeister am 23. Juni in Barsinghausen an und spielen um die Niedersachsenmeisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Treubund hat zwei, Langenhagen und Braunschaig vier, Oldenburg gar fünf Punktspiele in ihren Ligen verloren. Ist es ein Vorteil für den MTV?

VfB Oldenburg

1. Halbfinale

VfB Oldenburg - SC Langenhagen

23. Juni  17:00

1 : 2

SC Langenhagen

U15 Landesliga Weser-Ems

U15 Landesliga Hannover

Eintracht Braunschweig

2. Halbfinale

Eintracht Braunschweig - MTV Treubund

23. Juni  17:00

0 : 2

MTV Treubund Lüneburg

U15 Landesliga Braunschweig

U15 Landesliga lüneburg


Das Sahnehäubchen der Saison

C-Junioren des MTV Treubund spielen in Barsinghausen um die Niedersachsenmeisterschaft

lz120622upo Lüneburg. Aller guten Dinge sind drei - zum dritten Mal hintereinander qualifizierten sich die C-Juniorenfußballer des MTV Treubund für die Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen. Am Sonnabend und Sonntag wird der Meister und Aufsteiger in die Regionalliga ermittelt. Neben dem MTV sind Eintracht Braunschweig, der VfB Oldenburg und der SC Langenhagen am Start.

Können die U15-Junioren in Barsinghausen am Sonntag auch so jubeln, wie nach der Bezirksmeisterschaft?"Noch steht kein Lüneburger Verein auf der Ehrentafel", weiß MTV-Coach Sören Hillmer, lächelt und lässt ein paar Sekunden verstreichen. Ein Satz wie: "Am Sonntag ist das anders" verkneift er sich, weiß er doch, wie schwer das wird. 1994 stand der Coach selbst als Spieler auf dem Platz, gewann das Halbfinale, um im Finale mit einem Bänderriss zu passen und zu sehen, wie sein MTV Treubund mit 0:3 gegen die JSG Havelse/Garbsen verlor. 

Dennoch sind seine Jungs, die er zusammen mit Christian Ratzeburg trainiert, das einzige Team in Barsinghausen, das in seiner Landesliga Erster wurde. In den anderen Staffeln verzichteten Meppen und die JSG Lenglern/Harste auf die Teilnahme, Hannover 96 II darf nicht mitkicken. Als Favoriten sieht Hillmer sein Team dennoch nicht. "Vor zwei Jahren waren wir Vierter in der Kreisliga." Wenngleich der Vergleich etwas hinkt, denn seitdem hat sich das Bild der Mannschaft verändert. "Die Jungs haben dennoch eine tolle Entwicklung hinter sich, haben mehr gemacht als andere."

Dreimal Training pro Woche ist nicht selbstverständlich für Jugendteams - die MTV-Spieler hatten nichts dagegen. Im Halbfinale geht es gegen Braunschweig. "Wir sind nicht chancenlos", sagt Hillmer. "Aber es muss schon alles passen."

Der Coach stellt die Mannschaft vor: Zwischen den Pfosten stehen mit Luis Unruh und Maximilian Marquardt "zwei starke Torhüter, die sich gegenseitig zu Höchstleistungen pushen". In der Abwehr bilden Tetje Kerstens und Henrik Winkelmann das Herzstück in der Innenverteidigung. "Sie sind die Zuverlässigkeit in Person, beide fast fehlerfrei". Die Außen heißen Noah Barth und Jannik Braun, die "sorgen für den Spielaufbau und machen viel Druck nach vorne". Ihre Backups sind Luca Steinmeier und Marcel Jacobs.
Im Mittelfeld sind Max Ratzeburg, Erik Meller und Dennis Meyer für die Defensivarbeit zuständig. "Unsere Zweikampfschweine." Außen links spielt Nico Pohl, "der mit wenigen Aktionen ein Spiel entscheiden kann, sehr präsent ist und einen guten Abschluss hat". Außen rechts läuft Sebastian Martin auf, der "ein schneller Tempodribbler ist und sehr geradlinig spielt". Im offensiven Mittelfeld spielt Lennart Ahrens, der "sich im Laufe der Saison ständig gesteigert hat und in der Rückrunde ein wirklicher Spielmacher war". Vorne stürmt Auswahlspieler Malte Meyer, "ein typischer Torjäger, der weiß, wie er Tore machen muss". Dazu kommt noch als Backup Hennek Wischmann, "der mit gefühlten 1,42 Metern sehr kopfballstark ist". Insgesamt "ist das eine tolle Mannschaft", wie Hillmer findet, mit der er nach Barsinghausen fährt, "um das Sahnehäubchen auf unserer Saison zu genießen".


 
Benutzerbewertung: / 32
SchwachPerfekt 
Banner