MTV Treubund Lüneburg
 

MTV Treubund Fussball

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
<< Home - H - 2.H - 3.H - AH - Ü40 - Ü50 - A - B - 2.U17 - 3.U17 - U16 - 2.U16 - U15 - U14 - 2.U14 - U13 - 2U13 - U12 - 2.U12 - U11 - 2.U11 - 3.U11 - U10 - 2.U10 - U9 - 2.U9 - U8 - U7 <<
Start Rückblicke Saison 2010/11 Presse Juni 2011 Der Jubel von Treubund Lüneburg

Der Jubel von Treubund Lüneburg

E-Mail Drucken PDF

Der Abstieg aus der Niedersachsenliga droht trotz des 3:1-Sieges im Derby der Fußball-A-Junioren gegen den FC Hansa

Presse

ha110622vs Lüneburg. Nach dem entscheidenden 3:1 von Hauke Pahl in der 89. Minute gab es kein Halten mehr. Die Fußballer des MTV Treubund Lüneburg stürmten übers halbe Spielfeld zu Jugendobmann Ulf Henning und begruben ihn jubelnd unter sich. Mit dem 3:1 über den Lokalrivalen Hansa wahrten die MTV-A-Junioren ihre Chance, auch in der nächsten Saison in der Niedersachsenliga zu spielen.

Erlöste den MTV in der Schlussminute: Hauke PahlIn der ersten Halbzeit sahen die 400 Zuschauer an der Uelzener Straße eine ausgeglichene Partie, in der die Hausherren durch Marcel Wulf früh in Führung gingen. Doch der Tabellenzweite vom Wilschenbruch beantwortete den Treffer postwendend mit dem 1:1. Torschütze war der ligaerprobte Marvin Missfeld. Durch Daniel Wasmus markierte Treubund das 2:1 (35.). "In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar besser und haben den Sieg verdient", befand Henning, der sein Traineramt in den letzten Saisonspielen an Liga-Coach Olaf Lakämper abgegeben hatte (Henning: "ein verrückter Entschluss, der aber die erwünschte Wirkung gezeigt hat") und seinen alten Posten an der Linie jetzt wieder antrat.

Doch der erlösende dritte Treffer des nun spielerisch und kämpferisch deutlich überlegenen MTV-Teams ließ so lange auf sich warten, weil zweimal Marcel Wulf und Hauke Pahl hochkarätige Torchancen vergaben.

Hansas Trainer Fares Ben Mahjoub erkannte die Überlegenheit der Hausherren an: "Der MTV hat verdient gewonnen. Er hat beherzt gegen den Abstieg gekämpft, und wir haben nur Sommerfußball gezeigt." Mahjoub erklärte den Leistungsabfall so: "Die meisten waren im Kopf schon bei ihren neuen Vereinen." Dennoch konnte er dem Ergebnis etwas Positives abgewinnen: "Es ist gut für Lüneburg, wenn zwei Vereine in der Niedersachsenliga kicken."

Doch das ist noch nicht sicher. Denn mit Osterholz-Scharmbeck (30 Punkte), Heidmühlen und Hildesheim (je 28) liegen vorm letzten Spieltag drei Klubs auf der Lauer, die den spielfreien MTV (31), der das schlechteste Torverhältnis hat, überholen können. Das heißt: Eine von den drei Teams muss patzen. Henning hofft dabei sehr auf Hildesheim, das bei Tabellenführer und Aufsteiger TSV Havelse antreten muss: "Ich habe einen guten Draht zum Havelser Trainer und werde ein Fässchen Bier zur Meisterfeier spendieren." Doch Henning habe - auch wegen des jüngsten 6:1 von Havelse gegen FT Braunschweig - "ein gutes Gefühl", dass sich der Aufsteiger nicht mit einer Niederlage verabschieden werde.

Derweil planen beide Lüneburger Klubs die neue Saison. Der MTV beklagt einen Aderlass von 15 Spielern, die die A-Junioren aus Altersgründen verlassen. Doch der Klub kann zahlreiche Neuverpflichtungen vermelden. "Wir bekommen sechs, sieben Spieler von Hansa, zwei bis drei von Teutonia Uelzen und Barendorf und je einen aus Gellersen und Ilmenau", listet Henning auf: "Wenn wir drin bleiben, sind wir gut aufgestellt." Kollege Mahjoub ist mit zahlreichen Akteuren im Gespräch, will zuvor mit Hansa über seine Vertragverlängerung reden: "Es sieht gut aus."

Bericht von Volker Stahl vom 22. Juni 2011

Nur MTV zeigt seine Klasse

Einseitiges Derby gegen FC Hansa

lz110621upo Lüneburg. Auf der einen Seite war der Jubel riesengroß, auf der anderen schlichen die Verlierer schnell vom Feld – das Derby der A-Junioren in der Fußball-Niedersachsenliga zwischen dem MTV Treubund und Hansa Lüneburg spiegelte mit dem 3:1 (2:1) die Überlegenheit der Turner an diesem Tag viel zu schwach wider, fiel der Sieg doch mindestens um drei, vier Tore zu niedrig aus.

„Das war ein hochverdienter Sieg, weil wir die bessere Spielanlage und die besseren Einzelspieler hatten“, so ein hochzufriedener MTV-Coach Olaf Lakämper. Sein Gegenüber Fares Ben Mahjoub, der auch im nächsten Jahr Hansa-Trainer bleibt, erkannte die Überlegenheit an: „Der MTV ist mit der Situation besser umgegangen, wollte unbedingt gewinnen. Wir haben nur Sommerfußball gezeigt.“ Leider nicht mal das. Das Gros der Wilschenbrucher spielte unkonzentriert bis lustlos – freundlich ausgedrückt. Wie Spieler wie Eggert, Otte oder Meyer in der nächsten Saison in der Hamburger Oberliga bestehen wollen, bleibt nach diesem Derby rätselhaft.

MTV-C-Junior-Keeper Lennart Brückner überzeugte wieder in der A-Junioren NiedersachsenliegerAusgenommen ist da Keeper Wulf, der die MTV-Offensivkräfte reihenweise zur Verzweiflung brachte und ein Hansa-Debakel im Alleingang verhinderte. Auf der Gegenseite stand ihm C-Junior Brückner in nichts nach, auch die B-Junioren Wasmus und Soyka überzeugten erneut. Überragender Mann der ersten Hälfte aber war Wulf, der den MTV nicht nur in Führung brachte (7.), sondern auf der linken Seite fast jeden Angriff einleitete.

Ex- und Bald-Wieder-Trainer Ulf Henning (r.) freut sich und ist sich sicher, dass der Klassenerhalt mit dem Sieg geschafft ist. Foto: lzZwar markierte Mißfeld schnell den Ausgleich (8.), doch Wasmus mit einem herrlichen Schlenzer brachte den MTV wieder auf die Siegerstraße (36.), Pahl machte nach schöner Wulf-Vorarbeit den Sack zu (89.). Im Anschluss rannte die gesamte Mannschaft auf den Ex- und Bald-Wieder-Trainer Ulf Henning zu, der als Zuschauer mitfieberte, und umarmten ihn.

Noch ist der Klassenerhalt allerdings nicht hundertprozentig sicher. Denn Osterholz, Heidmühle und Hildesheim könnten den spielfreien MTV am letzten Spieltag mit Siegen noch überflügeln, allerdings müsste Hildesheim dafür den Meister Havelse schlagen. Henning: „Irgendwer wird patzen.“

Letzter A-Junioren-Spieltag>>

Nur wenn alle drei hinter dem MTV platzierten Teams am nächsten Sonnabend die Lüneburger mit Siegen noch überflügeln, würden sie absteigen. Sollte der VfL Oldenburg (Hinspiel 2:2 gegen Jena) den Aufstieg in die Bundesliga schaffen, wäre der MTV in jedem Fall gerettet.

MTV: Brückner - Körner, Soyka, Claaßen, von Saldern - Wasmus, Holzhütter, Hartmann, Wulf - Pahl, Fornfeist.
Eingewechselt: Winter, Roehl, Fribus.

Hansa: Wulf - Kurt, Otte, Hunold, Gruhn - Hackstein, Yaku - Eggert, Meyer, Okafor - Mißfeld.
Eingewechselt: Puhmann, Müller.

Bericht aus der von Ulrich Pott vom 21. Juni 2011



MTV A-Junioren Derby-Sieger

Treubunder A so gut wie gerettet

lz110620upo Lüneburg. Die A-Juniorenfußballer des MTV Treubund haben einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Mit dem verdienten 3:1 (2:1)-Sieg im Derby gegen den FC Hansa Lüneburg sprangen die Lüneburger einen Spieltag vor Saisonschluss der Niedersachsenliga auf Rang sieben und beendeten die Saison so versöhnlich. Nur wenn alle drei hinter dem MTV platzierten Teams am nächsten Sonnabend die Lüneburger mit Siegen noch überflügeln, würden sie absteigen. Für die überlegenen Turner trafen Marcel Wulf (7.), Daniel Wasmus (36.) und Hauke Pahl (89.), für Hansa Marvin Missfeld (8.). Ausführlicher Bericht folgt.

Bericht aus der von Ulrich Pott vom 20. Juni 2011

 
Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 
Banner