MTV Treubund Lüneburg
 

MTV Treubund Fussball

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
<< Home - H - 2.H - 3.H - AH - Ü40 - Ü50 - A - B - 2.U17 - 3.U17 - U16 - 2.U16 - U15 - U14 - 2.U14 - U13 - 2U13 - U12 - 2.U12 - U11 - 2.U11 - 3.U11 - U10 - 2.U10 - U9 - 2.U9 - U8 - U7 <<

MTV lässt VfL alt aussehen

E-Mail Drucken PDF

Souveränes 4:0 im Ortsderby – Siebter Heimsieg im achten Spiel

lz101122saf Lüneburg. Trainer Matthias Merz stand wenige Minuten nach Abpfiff scheinbar unbeteiligt vor der Kabine des Fußball-Bezirksligisten VfL Lüneburg. Doch innerlich brodelte es gewaltig in ihm nach der 0:4 (0:2)-Abreibung im Ortsderby beim MTV Treubund. „Kein Kommentar heute“, meinte Merz, um dann die Einwechslung der beiden 43-jährigen Rose und Pfaue doch zu kommentieren: „Ich werde weiterhin auch 50- oder 60-Jährige  einwechseln, bis die 18-Jährigen kapiert haben, dass sie Leistung bringen müssen, um zu spielen.“

Der MTV Treubund wechselte drei 18-Jährige ein – wahrlich nicht der einzige Unterschied zwischen den Ortsrivalen an diesem Tag. „Wir haben 14 gleichwertige Spieler und sind jetzt drei Monate weiter im Vergleich zum Hinspiel“, begründete Trainer Olaf Lakämper den souveränen Sieg. Sein Team wirkte eingespielter, fitter, wacher. Und motivierter von der ersten Minute an. „Wir sind diesmal gut ins Spiel gekommen und haben klar bewiesen, dass wir die bessere Mannschaft sind“, meinte Erkan Baran, der auf linken Außenbahn drei Tore vorbereitete.

MTV  Treubund Lüneburg

15. Punktspiel

MTV Treubund - VfL Lüneburg

4 : 0 ( 2 : 0 )

VfL Lüneburg

MTV-JubelEinmal traf Erkan Baran selbst per Kopf nach Freistoß von Hellmers (45.), soll dabei aber Haliti im Fünfmeterraum behindert haben. „Liridon ist halt clever“, meinte der MTVer nur. Zuvor hatte Kautz nach einer Ecke von E.Baran im Nachschuss die Führung erzielt (11.) und einen Patzer von Haliti zu seinem zweiten Treffer genutzt. Es hätten auch mehr sein können, denn die VfL-Abwehr ließ sich oft genug durch einen Steil- oder Diagonalpass aushebeln, der Sturm der Gäste fand gar nicht erst statt.

Etwas besser kam der VfL ins Spiel, als Rose den Libero-Part übernahm und Götzky ins Mittelfeld wechselte. Besser war aber längst nicht gut genug. Der Hauch von Gegenwehr hatte sich nach dem Hacken-Treffer von Hellmers nach einer Ecke von E.Baran erledigt (69.). Die Demütigung war perfekt, als E. Baran, Kautz und Wardatzky sich die Kugel im gegnerischen Strafraum wie beim Aufwärmen im Training zupassten, letzterer zum 4:0 abschloss (84.).

Perfekt war der siebte Heimsieg im achten Spiel. „Das war besonders wichtig, weil wir jetzt drei  Auswärtsspiele vor uns haben“, so Lakämper. In dieser Form sollte dem MTV aber auch auf fremden Plätzen einiges zuzutrauen sein.

MTV: Nüsken - Gray, Harms, Jonas, Losch - Bunge - Wardatzky, Hellmers (74. Hartmann), E. Baran - M. Baran (72. Fornfeist), Kautz (84. Claaßen).

VfL: Haliti - Götzky - Bechtloff - Schreiber - Wille (75. Pfaue), Pchalek, Erenkov, Merkosyan (46. Rose) - Otte - Dönmez, Dayi.

Tore: 1:0, 2:0 Kautz (11., 34.), 3:0 Hellmers (69.), 4:0 Wardatzky (84.).

Bericht von Andreas Safft aus der vom 22. Nov. 2010.

Mehr Bilder vom Spiel>>

 

Andreas Kautz

Treubund bleibt am Spitzenduo dran

ls101121vm Lüneburg. Treubunds Manfred Martens: „Ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg, wir waren spielerisch klar besser. Es war eine eindeutige Geschichte, so hatten wir dieses Spiel nicht erwartet. Der VfL Lüneburg hatte einen Kopfball, den Wardatzky auf der Linie klären musste, dann noch zwei Fernschüsse, das war es aber auch. Bei uns sah das richtig gut aus, diese Leistung hat gestimmt, so kann es weitergehen.“

Tore: 1:0 Kautz (12.) aus dem Gewühl heraus nach einer Ecke mit einem Schuss in den Winkel im 2. Versuch; 2:0 Kautz (38.) nach einer Flanke von Grey; 3:0 Hellmer (70.) mit der Hacke nach Zuspiel Losch; 4:0 Wardatzky (86.), der von Kautz von der Grundlinie bedient wurde.

Bericht von Volker Mai aus vom 21. Nov. 2010

 

Völlig offenes Derby beim MTV Treubund

lz101118saf/upo Lüneburg. Stadtderbys zwischen dem MTV Treubund II und dem VfL Lüneburg glichen in den vergangenen Serien oft Endspielen um den Klassenerhalt. Mittlerweile ist der MTV mit seiner Ersten in der Fußball-Bezirksliga vertreten, empfängt am Sonntag (14 Uhr) den VfL zum Verfolgerduell. Für beide Seiten bleibt der Rückrundenauftakt aber ein Schlüsselspiel.

"Wir wollen so lange wie möglich oben bleiben und vor dem Winter möglichst viel an Punkten mitnehmen", sagt Marc Bunge, Co-Trainer des MTV Treubund. Denn nach der Winterpause werden wohl einige der jüngeren Spieler im Abiturstress sein. Trotzdem ist Bunge mit der Entwicklung des Teams zufrieden: "Nach dem Abstieg der beiden Herren-Teams wusste anfangs doch keiner, wohin die Reise geht."

Dennis GlanzDen MTV plagen derzeit einige Sorgen. Zirn und Harms waren stark erkältet, Glanz und E. Baran verletzten sich beim Training. Dafür stehen die A-Junioren einen Tag nach ihrem Punktspiel in Tündern bereit. Bunge erwartet ein offenes Duell, warnt besonders vor VfL-Offensivkraft Otte: "Der macht aus keiner Chance drei Tore."

Erkan BaranVfL-Coach Matthias Merz spricht von einer "relativ verkorksten Hinserie", sagt aber angesichts des geringen Abstand zur Spitze: "Platz drei bis fünf sind nicht allzu weit weg. Ich bin mir sicher, dass wir in der Rückrunde mehr Punkte sammeln werden." Denn die vergangenen drei Monate hat seine Mannschaft gebraucht, um zusammenzuwachsen. Merz: "Mittlerweile hat sich die Elf allmählich eingespielt." Er lobt zum Beispiel die Fortschritte von Queseleit, der aber mit Muskelproblemen auszufallen droht. Dafür stehen die Altherren-Spieler frei zur Auswahl.

Berichtauszug aus der vom 18. Nov. 2010

 

Die jungen MTV Spieler haben schon wieder Druck

ls101118vm Lüneburg. Der MTV siegte gegen Barum mit 3:1, Manfred Martens sprach von der schlechtesten Leistung der Saison, Trainer Marc Bunge nimmt die Punkte gern mit: „Wir freuen uns, dass die Mannschaft ein schlechtes Spiel aufgrund ihres Willens doch noch gewonnen hat. Der Rest wurde und wird unter der Woche analysiert. Wir haben ja auch schon genügend gute Spiele nicht gewonnen und sogar verloren, da nehmen wir diese drei Punkte auch mal auf diese Art und Weise mit.“Fehlt dem jungen Team etwas die Kraft und Frische im Kopf? „Momentan ist es eher die geistige Frische. Man darf nicht vergessen, dass die Spieler mit beiden Herrenmannschaften in der letzten Saison abgestiegen sind. Nun spielen so oben mit und haben schon wieder eine Belastung, nämlich dran bleiben zu können und zu "müssen", obwohl ihnen das von vielen "Experten" gar nicht zugetraut wurde. Auch das ist Druck, mit dem sie umzugehen haben.“

Stefan HarmsTreubund ist oben dran – wie sehnsüchtig ist der Blick nach ganz oben? „Der Blick auf die Tabellenspitze ist entspannt, da sich keine Mannschaft abzusetzen scheint. Im April wird es vermutlich für alle Beteiligten der Liga viel angespannter.“

Sonntag steigt das Stadtderby, Bunge zollt dem Gegner Respekt, erinnert sich aber gern an das Hinspiel: „Der VfL Lüneburg hat sich stark gefangen und in den letzten Wochen eine erfolgreiche Serie hingelegt. Sie sind robust, werden gut eingestellt sein und haben gute Offensivkräfte. Ich bin sehr froh, dass wir im Hinspiel postwendend den Ausgleich erzielen konnten und damit mit einem positiven Start in die Saison gekommen sind. Ich mag mir auch nicht ausmalen, welche Richtung es hätte nehmen können, wenn wir mit einer Niederlage gestartet wären, Bei der Vorbelastung durch die letzte Saison hätte es für die Spieler gleich wieder einen Negativtrend einläuten können, der ihnen zum Glück erspart bleib.“

Kader: Erkan Baran, Dennis Glanz, Niklas Zirn, Stefan Harms fraglich. Nico Zemke fällt weiterhin verletzt aus.

Bericht von Volker Mai aus vom 18. Nov. 2010

 
Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 
Banner