MTV Treubund Lüneburg
 

MTV Treubund Fussball

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
<< Home - H - 2.H - 3.H - AH - Ü40 - Ü50 - A - B - 2.U17 - 3.U17 - U16 - 2.U16 - U15 - U14 - 2.U14 - U13 - 2U13 - U12 - 2.U12 - U11 - 2.U11 - 3.U11 - U10 - 2.U10 - U9 - 2.U9 - U8 - U7 <<
Start Rückblicke Saison 2009/10 Presse LZsport MTV Schiri in Oberliga bzw. Bundesliga aufgestiegen

MTV Schiri in Oberliga bzw. Bundesliga aufgestiegen

E-Mail Drucken PDF
André Schönheit
André Schönheit pfeift Oberliga an und steht in der B-Junioren Bundesliga an der Linie

lz90804lüb Lüneburg. SV Drochtersen/Assel gegen VSK Osterholz-Scharmbeck – so lautet die Eröffnungspartie der Oberliga Niedersachsen Ost am kommenden Freitag. Und das erste Saisonspiel ist gleichzeitig die Feuertaufe für Andre Schönheit. Der junge Lüneburger Schiedsrichter vom MTV Treubund leitet erstmals ein Oberligaspiel mit seinen Assistenten Tobias Traumann und Andre Dkhili.

„Das wird eine spannende Geschichte“ sagt der 21-jährige Schönheit. „Wenn man eine Liga höher kommt, ist man immer ein bisschen aufgeregt, weil die Anforderungen natürlich einen Tick höher werden. Die Auftaktpartie hat es gleich in sich. „Beide Mannschaften sind sehr ambitioniert und wollen sich für die eingleisige Oberliga qualifizieren“, weiß Schönheit. „Da ist gleich Brisanz drin. Dazu ist es noch ein Abendspiel mit Flutlicht-Atmosphäre.“ Und ein paar alte Bekannte, die Ex-Lüneburger Raphael Staffeldt und Corvin Behrens, spielen auch noch mit.

Zwei Aufstiege in einer Saison – was Spieler niemals schaffen können, gelang Schönheit als Unparteiischer. 2008 ging er als Bezirksliga-Schiri in die Hinrunde, wurde zur Rückrunde in die Bezirksoberliga hochgestuft und darf nun schon wieder eine Klasse höher. Eigentlich war er lediglich als Ersatzmann für die Oberliga vorgesehen, bekam beim Lehrgang in Barsinghausen überraschend die Nachricht, dauerhaft in der fünfthöchsten Liga ran zu dürfen.

Rund zehn Oberligabegegnungen wird der Amelinghausener wohl in dieser Saison leiten, zudem pfeift er weiter Spiele auf Bezirksebene und wird jetzt auch als Assistent in der B-Junioren-Bundesliga tätig sein. Ein hoher Aufwand, den Schönheit gern in Kauf nimmt. „Je höher man kommt, desto schwieriger wird es, aber das macht den Reiz aus.“

Und nicht nur für die Mannschaften, auch für die Schiedsrichter wird es eine spannende Oberligasaison. Denn durch die Zusammenlegung der beiden Staffeln in einem Jahr muss auch die Zahl der Unparteiischen reduziert werden. „Jede Ligenreform betrifft eben auch immer die Schiris“, sagt Schönheit. „Mal schauen, wie ich mich als Neuling in der Liga etablieren kann.“

Bericht von Frank Lüberstedt aus der Landeszeitung vom 4. August 2009

 
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Banner